http://www.hofgutknecht.de
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Fahren
 wie es dann wohl gehen soll?
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

silberwoelfli
Average Member




759 Beiträge

Erstellt am: 16.03.2011 :  22:10:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche silberwoelfli's Homepage Sende silberwoelfli eine private Nachricht
hallo zäme

seit einer weile beschäftigt mich etwas extrem:
meine beiden minishettybuben dürfen im herbst in die fahrausbildung. ein neues angepasstes 2-spännergeschirr ist reserviert, der der sie mir einfährt steht mir dann beim kutschenimport zur seite, und die ponys sind so cool dass in 6 monaten nicht mehr viel im wege steht.
jetzt aber meine sorgen; man sollte ja nicht alleine auf den kutschbock. aber mein mann hat höchstens nur an den wochenenden zeit. abends ist er müde vom arbeiten und möchte dann nicht noch stundenlang "rössele". gerade weil er halt nicht der pferdefan ist. ab und zu kommt er ja schon mit meint er. aber nicht immer. wie soll ich es dann machen mit fahren? ich arbeite ja nur 60% und das nur vormittags, so dass ich am nachmittag fahren könnte. aber alle in meinem umfeld wo pferdefans sind arbeiten halt bis in den abend hinein, ich müsste also alleine was machen. aber jetzt überlege ich mir wirklich wie es gehen soll, wenn ich für die ausbildung und die ganze ausrüstung x franken ausgebe und dann eh kaum zum fahren komme? mein mann und meine mutter redeten mir vor kurzem recht ins gewissen ob das den rentiere! (typisch nichtrösseler eben) aber ich hänge doch an meinen minis! meine fribistute ist ja auch schwanger und wenns harmoniert soll das kleine in meinem besitz bleiben. mutter und mann meinten mit dem fohlen kann ich später auch wieder reiten wie mit flöcku, und reiten gehen kann ich ja wie jetzt auch alleine nicht so wie beim fahren. also spricht viel mehr dafür bei 2 grosspferden zu bleiben, statt zusätzlich 2 ponys durch zufüttern wo ich nicht viel davon habe wenns nur alle 2 wochen vor die kutsche geht.
zum verständnis: zuerst waren die minis da. ich hatte damals die gelegenheit sie selber am haus zu halten. ein grosses durfte ja nicht alleine sein, so entschied ich mich für shettys und fürs fahren (in der alten heimat hätte ich jemanden gehabt der mitgekommen wäre. jetzt durch den umzug auch nicht mehr möglich, ich habe damals also schon etwas studiert, damit ich nicht alleine fahren muss). durch ein erbe war es mir möglich doch noch den traum vom reitpferd zu ermöglichen, obwohl ich für die ponys das reiten aufgegeben hätte. aber es kommt halt wie so oft anders als man geplant hat.
wie würdet ihr handeln in so einer situation? ich bin am hirnen wie verrückt, den es beschäftigt mich einfach gerade sehr.

Diesen Beitrag melden

TalkingAnimals
Senior Member



1939 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2011 :  22:17:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche TalkingAnimals's Homepage Sende TalkingAnimals eine Private Nachricht
Und wenn du dir einen "Sozius" suchst, der mit dir das Hobby teilt, so quasi eine "Fahr-Beteiligung"?
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

silberwoelfli
Average Member



759 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2011 :  22:21:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche silberwoelfli's Homepage Sende silberwoelfli eine Private Nachricht
ou ja das wäre was :-) hoffe finde dann auch jemanden, bisher habe ich nur im bekanntenkreis rumgefragt.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Helena3
Advanced Member



5287 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2011 :  22:37:04 Uhr  Profil anzeigen Sende Helena3 eine Private Nachricht
Hi
Ich war im gleichen Dilemma. Ich ging das Wagnis ein und fuhr meine beiden Shettys alleine. Am Sulky konnte man sowieso nicht zu zweit fahren, resp. wenn ich konnte, fuhr ich mit dem Sulky und begleitete reitende Kollegen. Mit dem 2 Spänner war ich auch oftmals alleine unterwegs. Ich wollte so viel ich nur konnte Fahren gehen und ich fand niemand der regelmässig mitgekommen wäre. Da beide problemlos beim An- Ausspannen waren etc. ging dies problemlos.
LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

caluana
Average Member



840 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2011 :  22:58:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche caluana's Homepage Sende caluana eine Private Nachricht
Evtl. findest du ja in deiner Umgebung jemanden, der ab und an mitkommt - ob das nun ein Schulmädchen oder der alte Nachbersgrossätti ist? Muss ja nicht unbedingt ein Rösseler sein, einfach jemand, der auch gerne draußen unterwegs ist. (Oder nimmst dir einen Jogger als Begleitung ;) )

keep it natural!

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

silberwoelfli
Average Member



759 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2011 :  23:01:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche silberwoelfli's Homepage Sende silberwoelfli eine Private Nachricht
hmm müsste es den nicht jemand sein der sich etwas auskennt mit den vierbeinern? er/sie müsste ja die ponys halten zum einspannen oder wenn unterwegs mal etwas sein sollte und wenn die person angst hat oder zu wenig konsequent ist, ists auch müsam
ich werde zu gegebener zeit sicher mal ein inserat ausschreiben, wäre noch interessant ob jemand kommt ;-)

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

silberwoelfli
Average Member



759 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2011 :  23:03:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche silberwoelfli's Homepage Sende silberwoelfli eine Private Nachricht
Zitat:
Original erstellt von: Helena3

Hi
Ich war im gleichen Dilemma. Ich ging das Wagnis ein und fuhr meine beiden Shettys alleine. Am Sulky konnte man sowieso nicht zu zweit fahren, resp. wenn ich konnte, fuhr ich mit dem Sulky und begleitete reitende Kollegen. Mit dem 2 Spänner war ich auch oftmals alleine unterwegs. Ich wollte so viel ich nur konnte Fahren gehen und ich fand niemand der regelmässig mitgekommen wäre. Da beide problemlos beim An- Ausspannen waren etc. ging dies problemlos.
LG


dann hast du deinen beigebracht beim anspannen stehen zu bleiben ohne helfer? ich kenne solche wo es beim einspänner machen, aber 2-spänner bisher noch niemand ;-)

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Bea69
Advanced Member



3324 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2011 :  06:32:20 Uhr  Profil anzeigen Sende Bea69 eine Private Nachricht
Silberwoelfli ich glaube du bist nicht alleine bei uns ist es genau so vorallem vom Herbst und bis in den Frühling das wir nur am Wocheende Fahren, im Sommer geniessen wir am Abend eine Ausfahrt am Abend!
Die Schöne Zeit mit den Abendfahrten kommt jetzt erst und ich freue mich jetzt schon drauf!

Ich bewege halt die Ponys unter der Woche anders und halte sie bei Laune.

Wie die andern schon sagten ev findest du eine Beifahrer der nicht unbedingt Pony Erfahrung haben muss dir aber Helfen kann beim Einspannen und auch unterwegs wenn was ist!

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

neo 01
Junior Member



378 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2011 :  07:16:11 Uhr  Profil anzeigen Sende neo 01 eine Private Nachricht
Ich habe auch meistens niemand der beim 2-Spänner mit mir fährt und darum bin ich auch alleine unterwegs.
Was das finanzielle angeht ist das wie bei einem "normalen Reitpferd" auch es ist ein Hobby und wirft sicherlich kein Geld ab. Aber fast jedes Hobby kostet nun mal Geld.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Schwarzwälder
Moderator



5712 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2011 :  07:34:36 Uhr  Profil anzeigen Sende Schwarzwälder eine Private Nachricht
Hatte das gleiche Problem: Ich suchte auch eine Fahrbeteiligung, aber eben.....wirklich zuverlässig??? Und ich wollte ja 2-3 mal wöchentlich fahren. Ich hatte glück, zu Beginn stand mir eine Freundin wirklich zur Seite einmal wöchentlich. Wir haben die ganze Fahrausbildung neu aufgebaut, umgeschult, fast 5 Monate lang weil die Fahrausbildung zwar schon gut gewesen ist, aber für mich zuviele Lücken aufwies. Und als er dann soweit gewesen ist, lernte ich ihm einfach noch das alleine gehen. Heute ist es kein Problem, ich kann ihn einfach irgendwo parkieren und er geduldet einfach, aber ungefährlich ist es auch nicht. Denke wäre Momo nicht Momo hätte ich mich nicht zu solchem entschieden. Momo ist ein Pferd welches bei Unsicherheit langsamer wird, aber stettig doch vorwärtsschreitet und zuhört. Zugleich wenn er erschrickt, dann ist er innert wenigen Sek wieder zum grössten Schreck hinaus und hört zu. Garantie gibt es aber trotzdem keine.

Für mich ist da einfach irgendwo noch zusätzlich die Frage, was ist gefährlicher: Ein routiniertes Fahrpferd zuletzt oder ein Fahrpferd welches kaum Routine hat, weil man nicht zum Fahren kommt?

Bearbeitet von: Schwarzwälder am: 17.03.2011 07:36:33 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

bailey
Advanced Member



2103 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2011 :  18:08:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche bailey's Homepage Sende bailey eine Private Nachricht
Zitat:
Original erstellt von: silberwoelfli

Zitat:
Original erstellt von: Helena3

Hi
Ich war im gleichen Dilemma. Ich ging das Wagnis ein und fuhr meine beiden Shettys alleine. Am Sulky konnte man sowieso nicht zu zweit fahren, resp. wenn ich konnte, fuhr ich mit dem Sulky und begleitete reitende Kollegen. Mit dem 2 Spänner war ich auch oftmals alleine unterwegs. Ich wollte so viel ich nur konnte Fahren gehen und ich fand niemand der regelmässig mitgekommen wäre. Da beide problemlos beim An- Ausspannen waren etc. ging dies problemlos.
LG


dann hast du deinen beigebracht beim anspannen stehen zu bleiben ohne helfer? ich kenne solche wo es beim einspänner machen, aber 2-spänner bisher noch niemand ;-)


ich fahre auch fast immer alleine mit 1 und 2 spänner. hatte auch immer das problem das ich niemanden gefunden habe der mit wollte oder zeit hatte. anfangs aber habe ich immer meinen freund mit genommen.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

murphy
Junior Member



196 Beiträge

Erstellt  am: 20.03.2011 :  13:41:46 Uhr  Profil anzeigen Sende murphy eine Private Nachricht
ich fahre auch zum grössten teil alleine mit meinem Pony.habe aber immer mein Natel dabei falls mal was würde passieren und ich habe mir marathon haken zugelegt das ich im Notfall das Pony vom wagen lösen kann.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Helena3
Advanced Member



5287 Beiträge

Erstellt  am: 20.03.2011 :  14:09:40 Uhr  Profil anzeigen Sende Helena3 eine Private Nachricht
ja meine beide lernten ruhig zu stehen während ein und ausspannen so dass keiner sie halten musste. anfänglich hatte ich aber immer notfalls ein seil in der trense drin, so dass ich im notfall noch eine notbremse hatte, aber das war nie nötig. ich hatte meine zwerge selbst eingefahren und sie dermassengut vorbereitet dass sogar beim einspannen ein traktor nur 20cm neben ihnen vorbeifahren konnte und keiner von ihnen nur einen schritt machte. vielleicht war es auch ihr sehr guter charakter und ihre geniale folgsamkeit.

ich machte einmal den grossen fehler jemanden mitzunehmen bei einem frisch eingefahrenen pferd, welcher kein routinier war! er war schlussendlich schuld, dass das Pferd inkl. kutsche durchbrannte!!! bevor ich als jemand mitnehme der keine ahnung hat, kann ich genauso gut alleine fahren! wenn ich wirklich jemand brauchte weil ich wirklich jemand brauchte der ein pferd hielt, oder ein schwieriges pferd vor dem wagen war, welches z.B: an der strasse nicht still stehen konnte usw. sprich es zu rechnen war, dass es brenzlige situationen geben könnte, nahm ich NIEMALS jemand mit der keine routine mit fahrpferden hatte, weil dann wirds noch gefährlicher als wenn man alleine unterwegs ist. Weil dann muss man nicht nur babysitter fürs pferd sein, nein auch noch für die person die mitkommt.
2 spännig warten bis Chefe sich angezogen hat, ganz alleine, kein Problem!



alleine unterwegs..


natürlich wäre es besser hätte man einen Beifahrer aber immer möglich ist das nicht und wenn ich an die alten bauern denke die mit ihrem fribi die milch ins dorf brachten, die waren auch immer alleine...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

nestor3
Average Member



628 Beiträge

Erstellt  am: 20.03.2011 :  14:16:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche nestor3's Homepage Sende nestor3 eine Private Nachricht
silberwölfli, wenn du einmal hilfe brauchst, kannst du es mir sagen. wenn's zeitlich drin liegt, helfe ich dir gerne.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Winni-Luk-Team
Junior Member



136 Beiträge

Erstellt  am: 23.03.2011 :  07:42:20 Uhr  Profil anzeigen Sende Winni-Luk-Team eine Private Nachricht
Hallo Silberwölfi

((ja mich gibts auch noch ;) ))

Also Ich kenn deine Gedankengänge alle ganz genau, auch das Reinreden und ist halt schon ein teures Hobby meinungen der anderen.

Ich habe damals ungewollt auch mein Winni getroffen und den dann gekauft obwohl ich da schon seit 2 1/2 Jahren einen gleichalten Fribi hatte der zur Ausbildung kam.

Nachdem ich ihn in erster Ausbildung hatte fand sich spontan eine käuferin für den Fribi, eine gute Kollegin von mir. so wurde der Fribi verkauft.

Und siehe da letztes Jahr kam der zweite Pony dazu.

Wegem stilstehen beim Einspannen:

Winni der kann das auch ich habe am Anfang einfach immer Hilfe gehabt welche ihn immer sehr Konsequenz zurechtwies während ich anspannte. Nach ein paar mal gieng das wunderbar alleine. Beim kleinen werd ich es dann genauso machen.

Ebenfalls sagte mir mal ein erfahrener Fahrer ich solle nach dem fertig einspannen dem Pferd ein stück Karotte (oder sonstiges Gudeli ) geben das schärfe sich ein das es dan erst nach dem Guddeli losgehe, und sie so auch stehenbleiben. habe ich jedoch nicht ausgetestet weil meiner Guddeligiegerig ist und nie aus der Hand gefuttert wird.

wegem andern habe ich dir ne PN

Gefundene Schreibfehler werden gebeten dem aktuellen Fundbüro abzugeben, wo sie bei nicht möglicher zurücksendung, an neue Besitzer weitervermittelt werden!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Ornata
Moderator



14939 Beiträge

Erstellt  am: 23.03.2011 :  08:57:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Ornata's Homepage Sende Ornata eine Private Nachricht
Stehenbleiben ist doch das A und O.
Erstens sollte das Pony das sowieso können und meine lernten es am Wagen halt durch Konsequenz. Ich spanne Ponys un Pferde, die nicht stehenbleiben können, so an, dass ich sie anbinden kann. Beim Zweispänner kann ich so halt nur ein Pony anbinden, das Äussere steht frei. Also kommt erst ein Pferd an den Wagen, das andere hab ich aber schon im Schlepptau. Erstes wird sofort in den Aufhalter geklickt und angebunden. Das Zweite stell ich rein, während ich die ganze Zeit das andere im Auge habe, konstant 'waartä' sage und es ständig beruhigend lobe. Macht es einen Schritt, bez. wagt es, nur ein einzelnes Bein zu bewegen (ausser Fliegen wegscheuchen) wird getadelt. Dann schnalle ich sofort die Leinen ein und ab da habe ich diese immer in der Hand und kann jede Bewegung sofort quittieren. So kann ich problemlos die Zugstrangen einhängen.
Ich habe nie extra zusätzlich stehenbleiben geübt, aber noch jedes Pony konnte in kurzer Zeit tadellos stehenbleiben.
Es ist halt einfach eine Übungssache um alles mit nur zwei Händen zu koordinieren und stets den Überblick zu haben. Für mich ist aber die Handhabung rund ums Fahren viel einfacher als rund ums Reiten. Reine Routine.
Natürlich soll man nur zu zweit fahren gehen. Nur in der Praxis schaut das halt anders aus und ich gehe auch alleine. Ich bin zur Zeit auch mehrheitlich mit dem Sulky unterwegs und somit kann eh keiner mitfahren ;-).

Fahrsport kostet, das ist so. Aber auch nicht mehr wie Reitsport.



Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Thema geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,38 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000