Stallmatten und Paddockplatten
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Pferdefütterung
 Pferdeheu in konstant guter Qualität
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

ielame
Average Member



657 Beiträge

Erstellt am: 05.01.2018 :  08:58:53 Uhr  Profil anzeigen Sende ielame eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Woher bekommt ihr gutes Pferdeheu in Rundballen?

Diesen Beitrag melden

ielame
Average Member



657 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  08:30:18 Uhr  Profil anzeigen Sende ielame eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hmmm, offenbar garnicht so eine leicht zu beantwortende Frage...
und doch erschreckend, dass keiner "hier" schreit wo doch gutes Heu die Basis der Pferdefütterung ist.

Hat denn wirklich niemand eine Adresse? Es müssen auch nicht unbedingt Rundballen sein

Oder Produzieren alle ihr Pferdeheu selber?
Oder was füttert ihr denn, wenn ncht Heu?
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2524 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  08:43:03 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich füttere Haylage. Drum kann ich Dir nicht helfen.
Verm. meldet sich niemand, der zwar eine Adresse hätte, aber nicht gefahr laufen will, plötzlich kein Heu mehr zu bekommen, weil zuviel Nachfrage ist.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

ju
Junior Member



447 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  08:51:41 Uhr  Profil anzeigen Sende ju eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
'Gutes' Heu ist ein weiter Begriff. Konstant gute Qualität kann dir niemand garantieren. Wenn du Adressen suchst, um Pferde-Heu zu kaufen, dann ist es wichtig, dass du die ungefähre Menge schreibst. Brauchst du 5-6 Tonnen pro Jahr, dann ist es relativ einfach. Brauchst du 50 Tonnen pro Jahr, dann wird es schwieriger. Adressen von Heuhändlern findest du zum Beispiel unter der Bio-Börse in der Schweiz. Weiter finde ich es wichtig zu schreiben, was für Heu genau du suchst. Kann es konserviert sein (mit Propion), soll es Öko oder Bio sein? Kann es Heu aus Hochleistungsgras sein? Soll das Heu aus der Schweiz sein oder kann es im Ausland produziert werden?
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Key
Senior Member



1768 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  08:55:05 Uhr  Profil anzeigen Sende Key eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich bin seit langer Zeit kein Selbstversorger mehr.
Aber damals als ich die Pferde noch am Haus hatte, habe ich die Bauern im Dorf angefragt und ich habe einen gefunden welcher meine Wünsche erfüllen konnte und mir sehr gutes Heu liefern konnte. Heu bleibt aber ein Naturprodukt und ist entsprechend nicht immer gleich. Daher meine Empfehlung, frag mal die Bauern in deiner Umgebung, die können relativ flexibel auf Wünsche eingehen.
LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

miaumiau
Advanced Member



3554 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  09:01:48 Uhr  Profil anzeigen Sende miaumiau eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich beziehe mein Heu immer beim Gleichen Bauern. Der macht extra für mich Kleinballen. Wenn er nichts mehr hat, holt er Heu bei seinen Verwandtem im Jura. Das ist dann ab Stock gepresst. Ich nehme ehrlichgesagt was ich kriegen kann. Ich bin nicht mehr so erpicht auf Ökoheu wie auch schon. Es darf einfach nicht mit Propion behandelt sein. Ich kann leider nur Kleinballen lagern, somit erschwert sich für mich die Heusuche sehr. Die meisten Bauern haben keine Zeit mehr um Kleinballen zu pressen, sie aufzuladen und mir dann zu bringen. Ich arbeite 100% und habe 1 eigenes und 4 Pensionspferde, ich habe einfach schlichtweg keine Zeit unter der Woche irgendwo Heu aufzuladen. Wir selber produzieren etwa 3 Tonnen Heu pro Jahr (plus 3 Tonnen Emd), das reicht aber bei 5 Pferden nicht sehr weit. Beim Bauern hatte ich noch nie schlechtes Heu, klar es ist nicht immer gleich gut, aber nie wirklich schlecht. Und wenn ich finde das es nicht so toll ist, schicke ich Proben ein, damit ich weiss was man gegebenenfalls zufüttern muss.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Garpür
Advanced Member



2782 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  09:07:38 Uhr  Profil anzeigen Sende Garpür eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Das Wetter ist halt einfach auch nicht jedes Jahr überall gleich freundlich. Bin jetzt dann im 4. Jahr Selbstversorger und habe mittlerweile gutes Heu, aber vor 2 Jahren war es unmöglich- vor allem wenn man nicht schon die ultimative Quelle hat. Habe alles bedampft.

Wenn du viel lagern kannst, würde ich beim Händler anrufen und wenn möglich gleich vorbei um zu schauen, was er hat. Das würde halt voraussetzten, dass man "gutes" Heu erkennt ohne den ganzen Ballen aufzuschneiden.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

ielame
Average Member



657 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  09:13:45 Uhr  Profil anzeigen Sende ielame eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Schade... aber danke trotzdem
Hmmm, ja das kann natürlich sein .... dann müsste es aber einige von diesen Geheimtipps geben

Heulage in guter Qualität zu bekommen ist aber auch nicht viel einfacher als Heu, oder?

Es ist zum Haare raufen....je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige desto mehr denke ich, es kann doch nicht sein. Wir halten so viele Pferde hier in der Schweiz und eigentlich gibt es keine anständige Grundfutterqualität.
Wenn ich mit den Leuten spreche, merke ich, dass sie sich entweder nicht mit dem Thema beschäftigen wollen/können, bei der Komplexität das Interesse verlieren, resigniert haben oder sich halt schlicht nicht bewusst sind was für Ramsch wir unsern Pferden füttern.
Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen aber ist es nicht krass, dass wir hunderte, tausende von Franken für Zusatz- und Ergänzungsfutter, spezielle Kuren, Ausleiten, Therapien, Behandlungen, Trainings, Analysen, Labore, Checks und weis der Geier was alles ausgeben aber ein anständiges Grundfutter einzukaufen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

miaumiau
Advanced Member



3554 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  09:13:49 Uhr  Profil anzeigen Sende miaumiau eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Garpür


Wenn du viel lagern kannst, würde ich beim Händler anrufen und wenn möglich gleich vorbei um zu schauen, was er hat. Das würde halt voraussetzten, dass man "gutes" Heu erkennt ohne den ganzen Ballen aufzuschneiden.


Und das ist eben die Schwierigkeit, ausser du bist der Sentinel;)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

ielame
Average Member



657 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  09:34:30 Uhr  Profil anzeigen Sende ielame eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ah, da sind ja noch ein paar neue Antworten eingetroffen.
Danke.

Ja, die Bauern in der nähe machen eben nur Heu oder Heulage aus Hochleistungsgräser für ihre Kühe.
Das ist nicht das richtige für unsere Pferde.

Mir ist schon klar, dass ein naturprodukt immer Schwankungen unterliegt.
Die Frage ist halt in welchem Bereich diese Schwankungen sind.

Ökoheu ist halt etwas schwierig. Entweder zu tief oder zu spät geschnitten. Extrem staubig, mit Gratisabfall oder Giftpflanzen...aber theoretisch ja, Ökoheu wäre ok.

Am liebsten halt schon aus der CH aber nahes Ausland wäre auch ok.

Das Heu sollte langstielig, Artenreich, frei von Giftpflanzen, Abfall und Dreck sein. Nach Möglichkeit nicht extrem staubig.
Das Heu staubt ist mir schon klar Wäre toll, wenn der Zucker- Fruktangehalt bei ca. 115g/kg und der Gehalt an dünndarmverdaulichem Eiweiss bei ca. 55g/kg liegen würde.

Lieber keine Quaderballen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Key
Senior Member



1768 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  09:40:35 Uhr  Profil anzeigen Sende Key eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: ielame
Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen aber ist es nicht krass, dass wir hunderte, tausende von Franken für Zusatz- und Ergänzungsfutter, spezielle Kuren, Ausleiten, Therapien, Behandlungen, Trainings, Analysen, Labore, Checks und weis der Geier was alles ausgeben aber ein anständiges Grundfutter einzukaufen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit.


Ich habe das Glück, dass ich nicht zig Zusatzfutter gebe. Im jetzigen Pensionsstall ist das Heu mal besser und mal schlechter, aber nie schlecht. Es ist halt ein Naturprodukt und die Wiesen sind nun mal auch unterschiedlich. Im künftigen Stall kenne ich das Heu von früher und fand es immer sehr gut.

Wie gesagt, als Pensionär kann man auch nicht einfach mal selber Heu einkaufen. Aber mein damaliger Bauer konnte mir viele Wünsche erfüllen, wäre ich wieder Selbstversorger, würde ich halt wieder mit den Bauern aus der Region Kontakt aufnehmen und diese anfragen.

Ich kenne das Heu von Marstall nur vom Lesen und nicht live. Aber vielleicht schaust du dir das Heu von Marstall an? Hört sich für mich zwar nach viel Marketing an, aber vielleicht ist es von der Qualität her zufriedenstellend.

PS: als ich damals mit den Bauern gesprohen hatte, haben die immer ein paar Wiesen für Biodiversität etc. wo eben nicht aus reinen Kuhgräsern besteht und meiner war damals auch bereit eine der Wiesen mit versch. Gräsern anzupflanzen. Lag aber wohl auch daran, dass er dann wohl ein paar Franken mehr Subventionen bekam plus auf sicher das Heu verkaufen konnte. Manchmal muss man einfach mal mit ihnen reden!

Bearbeitet von: Key am: 09.01.2018 09:42:29 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

ielame
Average Member



657 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  09:42:41 Uhr  Profil anzeigen Sende ielame eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Garpür

Das würde halt voraussetzten, dass man "gutes" Heu erkennt ohne den ganzen Ballen aufzuschneiden.


Dazu bräuchte man schon fast einen Röntgenblick Aber ja, bei einem potentiellen Lieferant könnten wir vorbei gehen oder ein paar Testballen bestellen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2524 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  09:58:10 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Das spez. Heu von Norddeutschland, das Marstall anpreist, habe ich kürzlich bei einer Kollegin gesehen. Es sieht super aus, fühlt sich an fast wie Emd. Sie brauchts auch für ihre Heuallergiker. Scheinbar nützt es gut.

Ich füttere seit über 30 Jahren Haylage. Mittlerweile hab ich ca den 8. Anbieter. Ich bestelle immer erst eine Probeballe. Wenn aber bei einer Lieferung schlechtes Material dabei ist, auf Reklamation nichts passiert, dann suche ich einen anderen Anbieter.
Seit ca 3 Jahren bin ich bei Marschall-Feed. Das Produkt ist rel. trocken, 65-70%, hat nur etwa 5,8MJ pro Kg. Aber es ist saubere Ware. Riecht fast nicht nach Haylage.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

ielame
Average Member



657 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  10:08:40 Uhr  Profil anzeigen Sende ielame eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Dann fütterst du die Heulage Portionsweise? 24h ist ja nicht so geeignet oder? Wie machst du es im Sommer?

Danke für den Tipp mit Marstall. Das tönt ja gut....schaue mir das mal an.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Mmoni
Advanced Member



3693 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  10:59:42 Uhr  Profil anzeigen Sende Mmoni eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Halt keine Rundballen, aber gutes Heu. Also früher war es so, wurden aber von B&M übernommen.

http://www.bm-einstreu.ch/de/raufutter/

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2524 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  12:10:49 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich füttere nachts den grösseren Teil als tags über. Dh. 4x 2Kg für 3 Pferde, und nachts 12-14 Kg. Aber auch noch anderes.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Garpür
Advanced Member



2782 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2018 :  23:24:33 Uhr  Profil anzeigen Sende Garpür eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Man kann doch ziemlich viel über z.B Wiesenart, Schnittzeitpunkt und Art des Schnitts sagen- da muss ich keinen Röngenblick haben. Vielleicht noch einen netten Bauer, der etwas Ahnung hat und mir etwas über die Wiese sagen kann.
Man muss ja auch nicht aus jedem Heuhalm eine Wissenschaft machen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Anischa
New Member



98 Beiträge

Erstellt  am: 10.01.2018 :  09:07:53 Uhr  Profil anzeigen Sende Anischa eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wie gesagt, Schwankungen bei Heu gibt es immer. Auch besitzt weder der Bauer / Lieferant noch ich einen Röntgenblick, dass ich in die Balle reinsehen kann. Wenn ich aber mal eine schlechte Balle habe, kann ich das mit meinem Bauern direkt und unkompliziert klären. Ich denke, eine gute Qualität kriegt man, wenn man einen Bauern aus der Region sucht, der Heu für Pferde macht. Wie gesagt haben fast alle Bauern Biodiversitätsflächen, die sie für so etwas brauchen können und etwas verdienen können sie dann auch noch..

Ein Pferd ist ein Lebewesen und als solches möchte es auch behandelt werden.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Hispano
Senior Member



1431 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2018 :  21:25:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hispano's Homepage Sende Hispano eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wir prodzieren einen Teil selber. Da können wir dann Zeitpunkt und Schnitthöhe mitbestimmen. Letztes Jahr konnten wir das beste Heu das ich je in den Händen hatte produzieren. Wir haben nur einmal gekreiselt und einmal von Hand gedreht. Heu war sozusagen staubfrei...leider reicht auch uns nicht die selbst produzierte Menge fürs ganze Jahr. Kann aber vom Bauer der daneben Land hat die Ballen in der gewünschten Pressform ab Feld kaufen.
Ein Tipp zum anfragen ist auch die Landi.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

ielame
Average Member



657 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2018 :  11:02:59 Uhr  Profil anzeigen Sende ielame eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke schön für eure Antworten und die PN.
Wir bleiben am Ball und prüfen die verschiedenen Hinweise.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,31 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000