Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Einsteigerfragen
 Gelenkschmerzen beim Reiten
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
  1  2
Vorwärts
Autor  Thema Nächstes Thema

pitagor
Average Member



515 Beiträge

Erstellt am: 06.12.2017 :  19:19:55 Uhr  Profil anzeigen Sende pitagor eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Salü zusammen :-)

Ich wage meinen ersten Post seit Jahren ;-) Ich hoffe ich bin hier Rubrik-technisch richtig.

Seit einigen Jahren habe ich beim Reiten z. T. sehr starke Schmerzen im Fuss- und z.T. im Kniegelenk (je nach dem beidseitig). Vorher spielte das keine so grosse Rolle, weil ich alles andere als regelmässig ritt, und wenn, dann oft ohne Sattel. Nun hat sich diese Situation aber geändert, was mich riesig freut, da ich natürlich sehr sehr gerne reite :-D Die Kehrseite dieser Freude sind aber eben meine doch z. T. starken Schmerzen. Meine Gelenke sind nicht top (da werde ich von entsprechenden Ärzten und einer tollen Physiotherapeutin bereits unterstützt), ich habe zu lange Bänder, zu bewegliche Gelenke und vermutlich noch einige andere, noch verborgene Baustellen. Auch sonst bin ich Sitztechnisch weit von einem optimalen Reitersitz entfernt, aber ich arbeite natürlich stetig daran und habe zwei sehr kompetente Reitlehrerinnen an meiner Seite.

Ebenfalls habe ich grosse Mühe, mein Bein im Steigbügel zu entspannen (woran ich jetzt mit meiner Reitlehrerin arbeite). Ich weiss aber nicht was vorher war, die Schmerzen oder die Enspannung... :-( Wenn ich keine Bügel habe dann merke ich gar nichts vom Schmerz, wenn ich zurück in den Bügel gehe ist er aber sofort wieder da. Ich spüre ihn aussschliesslich beim Reiten, Gehen und auch andere Sportarten klappen soweit gut. Da ich nicht einfach immer ohne Sattel reiten kann :-D möchte ich gerne meinen Schmerzen etwas auf den Grund gehen und allenfalls optimieren, was ich kann.

Nun wollte ich einmal in die Runde nach Erfahrungsberichten fragen. Gibt es andere, die von Schmerzen geplagt sind beim Reiten? Und wie geht ihr damit um? Was kann ich allenfalls optimieren?

Meine Physio, die ebenfalls Kontakt zur Pferdewelt hat, hat mir geraten, mit der Bügellänge auszuprobieren. Tendentiell geht es mit längeren Steigbügeln besser, aber länger als ich sie jetzt habe, kann ich sie gar nicht mehr machen . Ebenfalls hat sie mich gefragt, ob ich bereits gefederte Steigbügel oder solche mit Gelenk probiert habe. Dabei hat sie mich aber gewarnt, dass dies im schlimmsten Fall auch das Problem verstärken und den Sitz beeinträchtigen könnte. Hat jemand von euch damit Erfahrungen gemacht?

Erfahrungsberichte von Mitbetroffenen, aber auch Vorschläge oder Ideen sonst würden mich riesig freuen! Danke an alle jedenfalls, die sich die Mühe gemacht haben, alles durchzulesen

Liebe Grüsse
pitagor
Diesen Beitrag melden

reebee
Advanced Member



3583 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2017 :  20:37:52 Uhr  Profil anzeigen Sende reebee eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich hatte auch lange schmerzen im rechten knie, lockere bänder meinte der arzt. Ich habe dann keilförmige steigbügeleinlagen in meine bügel getan und seitdem habe ich keine probleme mehr.

https://goo.gl/images/tgw4ng
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2169 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2017 :  20:41:08 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
das ist ein Thema, das bei den Distänzlern öfters mal dikutiert wird. Schau dich mal im Distanzforum.de um! viele schwören da auf bestimmte Bügel (Elastosteps, Camargue-Bügel mit Auflagefläche für den ganzen Fuss, etc.)

Ich darf einfach die Bügel nicht zu kurz haben, sonst motzt mein Knie - aber das hast du ja schon.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Tim und Wili
Senior Member



1234 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2017 :  20:53:24 Uhr  Profil anzeigen Sende Tim und Wili eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mir haben die BowBalance-Steigbügel geholfen, mit denen sind bei mir die Schmerzen weg.

Keine Stunde im Leben die man im Sattel verbringt ist verloren.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Moira_j
Starting Member



26 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2017 :  21:29:18 Uhr  Profil anzeigen Sende Moira_j eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Kenne solche Probleme auch, bei mir ist oft zusätzlich die Hüfte schmerzhaft. Was mir nebst dem genannten noch hilft :
- Sattel (va. Pauschen, Dressursattel geht nur, wenn ich ihn nicht immer und nicht zu lange nutze)
- Bügel"art", ich mag auch die BowBalance
- Bügelgwicht, va. Im Zusammenhang mit den Riemen, leichte Bügel an steifen Bügelriemen ist "worst case", schwere gehen besser
- Muskeln gut dehnen, dann reisst es nicht so am den passiven/stabilisierenden Strukturen
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

pitagor
Average Member



515 Beiträge

Erstellt  am: 06.12.2017 :  22:29:34 Uhr  Profil anzeigen Sende pitagor eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Erstmals: Danke euch allen für die tollen Tips, ich werde dem allem nachgehen :-)
Rebee, die Keile sind eine gute Idee, daran habe ich noch nicht gedacht, ich schau mich um, ob ich solche mal ausprobieren kann - wohl einfacher und günstiger als direkt neue Bügel zu kaufen (obwohl ich das natürlich machen würde im Endeffekt solange es hilft, danke an die Tips mit dem BowBalance!).
Das Distanzforum wird morgen durchforstet, danke dir Diala!

Moira, ich habe einen Dressursattel und bin seit Jahren tatsächlich in keinem anderen Sattel mehr gesessen (bzw nur in anderen Dressursätteln), könnte vielleicht wirklich daran liegen! Vielleicht stellt sich uns sowieso bald die Frage nach einem neuen Sattel - in was für Sätteln hast denn du wenier Probleme? ich habe gewöhnliche Bügel und ebensolche Riemen, vom Verhältnis het also glaube ich nicht so speziell - interessant dass dies einen Unterschied macht, auf die Idee wäre ich nie gekommen! Dehnen ist nach Anraten der Physio sowieso immer wieder Thema, und ich habe ebenfalls das Gefühl, dass dies etwas Abhilfe schafft.

Nochmals danke euch allen! Natürlich bin ich weiterhin froh um
Ideen und Vorschläge!

Edit: super, zu hören, dass es bei euch allen besser wurde, das macht mir Mut!

Liebe Grüsse
pitagor

Bearbeitet von: pitagor am: 06.12.2017 22:31:18 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

noita
Advanced Member



2711 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  08:29:28 Uhr  Profil anzeigen Sende noita eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Oh kenne ich.
Sattel kann durchaus sein. Wenn er zum Pferd passt, aber nicht zum Reiter, kann das Gelenkschmerzen machen.
Steigbügel unbedingt die mit Gelenken und grosse Trittfläche testen.
Und was noch nicht gesagt wurde, speziell bei Knieschmerzen, evtl andere, neuere Schuhe testen. Kann auch schon viel ausmachen.
Und bei den Einlagen hatte ich nur weitere Probleme. Die schräg Aussenkante deutlich stärkere Knieschmerzen.
Ja und Bügellänge klar da lässt sich auch was machen.
Schliesse mich an, in Distanzforen findet man einer ges nützliches auch Thema Gelenkschmerzen.

Ich mag unrecht haben und Du magst recht haben; und wenn wir uns bemühen,
dann können wir zusammen vielleicht der Wahrheit etwas näher kommen.
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Übrigens...: "Es kommt nicht darauf an, wer regiert, solange man die Regierung ohne Blutvergießen loswerden kann."
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Fotografin
Senior Member



1908 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  08:53:28 Uhr  Profil anzeigen Sende Fotografin eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Was ich dabei raushöre: dein Körper meldet sich, wenn er in einer Position sein muss. Also kommt mir die Frage: kann in deinem Körper etwas nicht frei bewegen? Vielleicht mal zum Osteo?
Passt dein Sattel nicht für dich so aie er dich hinsetzt? Ist die Bügellänge für dich optimal?
Das können durchaus auch die Faszien sein, die sich da melden.

Ein Pferd galoppiert mit seiner Lunge, hält durch mit seinem Herzen und gewinnt mit seinem Charakter.

Tal der Pferde bis zum Horizont weit: Die Hufe meines weissen Pferdes hinterlassen keine Spuren, aber sein Wiehern klingt hell unter ziehenden Wolken.

- Lied der Cheyenne

Bearbeitet von: Fotografin am: 07.12.2017 08:54:34 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Unico
Average Member



578 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  08:55:21 Uhr  Profil anzeigen Sende Unico eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hatte auch lange Zeit Gelenkschmerzen. Mit den Sprenger Bow Balance Bügel sind sie fast verschwunden.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

pitagor
Average Member



515 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  09:31:36 Uhr  Profil anzeigen Sende pitagor eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wow, so viel Resonanz, danke euch!

Die Bow Balance Bügel von Sprenger scheinen ja ganz toll zu sein. Eventuell muss ich die Investition wirklich tätigen Ich werde mich wohl versuchen, durch verschiedene Bügel bzw. Einlagen zu testen.

Fotografin: Genau, mein Körper und ich haben wohl verschiedene Meinung darüber, was bequem ist Ich habe mir auch schon überlgt, dass ich vielleicht irgendwo anders als in den Beinen eine Verspannung habe, die sich dann aber auf die Beine, konkret beim Reiten auswirkt. Wäre vielleicht gar nicht so schlecht, wenn ein Osteopath dies mal durchchecken würde. Das werde ich definitiv mit meiner Physio besrechen, danke! Ich fokussiere mich mehr auf die Gelenke weil ich halt im Bezug darauf genau weiss, dass da Probleme vorliegen und da ist es natürlich naheliegend, dass es die Gelenke sind, die beim Reiten “nicht wollen” bzw. “Nicht können”.

Bezüglich Sattel: Ich mag den Sattel eigentlich sehr gerne. Ich habe unser Pferdchen mit seinem alten und mit dem jetztigen Sattel geritten und finde denn jetztigen besser. Allerdings muss ich sagen, das waren halt alles Dressursättel. Und was Sättel anbemlangt bin ich leider auch alles andere als ein Experte... Aber ich denke, ich würde merken, wenn er mich völlig falsch hinsetzt? Ich werde den Sattel jedenfalls im Auge behalten und falls wir uns wirklich einen neuen holen mein Problem auch entsprechendem Sattler schildern. Danke für den Tip!

Schuhe habe ich (leider) schon verschiedenes versucht. Meine normalen Reitschuhe, die Winterstiefel, sogar Turnschuhe ( ich weiss, sollte man nicht ), ich merkte keinen Unterschied :-(

Danke für all eure Inputs, jetzt kann ich mit vielen Ideen weiterarbeiten! Falls ihr noch mehr habt, nur her damit :-)

Liebe Grüsse

pitagor
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

noita
Advanced Member



2711 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  11:12:10 Uhr  Profil anzeigen Sende noita eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Musst ja nicht die Originalen nehmen. Es gibt die schon deutlich günstiger.
Vielleicht kennst Du Jemand der sie ausleihen kann? Ist schon blöd wenn es dann nicht hilft.
Evtl gebraucht kaufen? Ich mag Barefoot nicht mehr, aber die Steigbügel von dort habe ich behalten und war sehr zufrieden.

Ich mag unrecht haben und Du magst recht haben; und wenn wir uns bemühen,
dann können wir zusammen vielleicht der Wahrheit etwas näher kommen.
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Übrigens...: "Es kommt nicht darauf an, wer regiert, solange man die Regierung ohne Blutvergießen loswerden kann."
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2242 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  11:18:58 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
pitagor, ich würde Dir auch empfehlen, zuerst mal eine osteopathische Behandlung machen, und danach im Forum jemanden suchen, der Dir die teuren Steigbügel mal zum Testen ausleiht. Ich komm nicht in Frage, da ich nur die schweren Isländer-Steigbügel hab.

Beim Pferd denken wir auch immer zuerst an Physio oder Osteo. Also denk auch für Dich daran.

Falls Du im ZH-Unterland bist: In der ADUS-Klinik in Dielsdorf hat`s einen sehr guten Osteopathen.

Bearbeitet von: Svalur am: 07.12.2017 11:20:14 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Chigi
Senior Member



1048 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  12:02:19 Uhr  Profil anzeigen Sende Chigi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich kenne Schmerzen in den Fussgelenken zum Glück nur bei allzu langem Leichttraben (und bei ganz neuen Westernsätteln, wenn die Steigbügel noch zu wenig eingedreht sind ). Aber meine Bein/Waden/Fussposition war um Welten besser, nachdem mir eine Physiotherapeutin mehrfach die gesamten Faszien der Unterschenkel gelöst hat (Aua!!!). Wichtig sind auch die Schuhe, die richtigen Reitstiefel, die Dir genügend Halt aber auch genügend Bewegungsfreiheit geben. Und bei mir immer entscheidend ist, dass die Schuhe leicht sind (mit Bergschuhen mit schweren Sohlen spüre ich es bald...).
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Calimera Z
Junior Member



264 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  12:24:38 Uhr  Profil anzeigen Sende Calimera Z eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich schwöre auf Lorenzini Steigbügel. (Für mich persönlich noch um Welten besser als die BowBalance.) https://www.reitsport.ch/pferde/sattelzubehoer/steigbuegel/lorenzini-steigbuegel-antracit
Seit ich die am Springsattel habe, hatte ich nie mehr Gelenkschmerzen oder Probleme mit den Bändern.

Am Dressursattel habe ich die neuen Dressursteigbügel von Stübben mit der breiten und anatomisch geformten Trittflächen.
https://www.reitsport.ch/pferde/sattelzubehoer/steigbuegel/steigbuegel-maxi-grip-silber-matt/schwarz

Für mich haben sich beide Investitionen absolut gelohnt.

Bearbeitet von: Calimera Z am: 07.12.2017 12:25:51 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Fotografin
Senior Member



1908 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  13:09:13 Uhr  Profil anzeigen Sende Fotografin eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: pitagor



Was viele halt vergessen ist, dass die Gelenke nicht eigenständig dastehen, sondern mit Muskeln, Sehnen, Bändern und Faszien mit anderen Gelenken und Körperpartien verbunden sind. Dein Problem könnte so zum Beispiel auch aus der Hüfte kommen.
Was den Sattel angeht, schau dich vielleicht mal nach einem Franklin-Bewegungstherapeuten um. Ich hab nur wenige Übungen gemacht und war hellauf begeistert. Und nein, falsches Hinsetzen musst du nicht merken, wenns für deinen Körper „normal“ ist so zu sitzen.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg beim Ausprobieren!

Ein Pferd galoppiert mit seiner Lunge, hält durch mit seinem Herzen und gewinnt mit seinem Charakter.

Tal der Pferde bis zum Horizont weit: Die Hufe meines weissen Pferdes hinterlassen keine Spuren, aber sein Wiehern klingt hell unter ziehenden Wolken.

- Lied der Cheyenne
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

charly87
Junior Member



224 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  13:13:14 Uhr  Profil anzeigen Sende charly87 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Falls nicht zuweit weg, würde ich dir einen Besuch beim Reitsimulator in Zürich empfehlen.

Tipps zum Material hast du ja schon bekommen
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Moira_j
Starting Member



26 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  14:14:23 Uhr  Profil anzeigen Sende Moira_j eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mir ists in VSD(je nach Pauschen/VSS Sättel am wohlsten. Knieschmerzen können auch gut Ausstrahlungen aus der Hüfte sein. Vielleicht lohnt es sich einmal einen anderen Sattel probesitzen. Ich fand den alten auch toll bis ich was neues versucht habe - die Macht der Gewohnheit eben. Auch der untere Rücken könnte einen Beitrag leisten, nimmt mich Wubder, was dir am besten hilft!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

pitagor
Average Member



515 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  16:53:34 Uhr  Profil anzeigen Sende pitagor eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich danke euch allen für die Antworten! Ich werde definitiv mich durch verschiedene Steigbügel probieren und mal schauen, ob ich vielleicht einige Occasionen erhaschen kann, damit ich mich nicht grad ruiniere

Danke Svalur für den Osteopathen-Tip, diesbzgl werde ich mal meine Physio fragen, ich denke, einen Osteopathen aufzusuchen wäre eine prima Idee.

Fotografin: Ja, seit ich mich intensiver mit meinen Problemen auseinandersetzen weiss ich immer mehr, dass die Gelenke alleine noch nicht das (ganze) Problem sind, da gehört Einiges mehr dazu. Der (menschliche) Körper halt; da spielt irgendwie fast alles irgendwie zusammen.

Chigi: ich bin froh sind meine Trabzeiten vorerst vorbei (töltendes Rössli :-D), ich denke, das würde gerade die Fussgelenke noch viel mehr belasten. Das Lösen mache ich mit meiner Physio derzeit auch (mittlerweile tut es nicht mehr so weh wie beim ersten Mal), nun auch noch so Stosswellen um die Durchblutung anzuregen und die Entzündung zu lösen, die im Moment im Sprunggelenk (rechts) vorliegt.

Reitsimulator kenne ich gar nicht, muss ich mich mal drüber schlaumachen. :-)

Ich danke euch allen ganz herzlich für eure Ideen und Erfahrungen, das hilft mir sehr weiter!

Liebe Grüsse
pitagor
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2242 Beiträge

Erstellt  am: 07.12.2017 :  19:07:42 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Der Reitsimulator wird von Jenny Neuhauser angeboten. Sie ist sicher eine gute Wahl, denn sie unterrichtet auch Alexandertechnik. Und ist zudem eine ausgezeichnete Reitlehrerin.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Unico
Average Member



578 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2017 :  18:03:56 Uhr  Profil anzeigen Sende Unico eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Calimera Z@ was mich bis jetzt abgehalten hat, war der Sicherheitsaspekt. Also, dass ich halt beim Sturz weg komme. Bei den Sprenger hab ich das durch das Gelenk an der Seite.
Diese würden mich interessieren:
https://www.hauptner.ch/de/pferdesport/pferd/sattelzubehoer/steigbuegel-einlagen/c.s.o.-steigbuegel-leicht-und-beweglich
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

pitagor
Average Member



515 Beiträge

Erstellt  am: 11.12.2017 :  18:12:58 Uhr  Profil anzeigen Sende pitagor eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ein Update meinerseits, vielleicht falls sonst noch wer ebenfalls geplagt wird und mal auf diesen Thread stosst: ich habe per Zufall einen neuen Sattel austesten dürfen, der andere Bügel hatte (so eingedrehte, breite Isibügel). Experimentiertechnisch schlecht, da zwei neue Dinge kombiniert , aber: dieser Sattel hat mich meiner Meinung nach nicht ganz so schön hingesetzt wie mein üblicher Sattel (ich fühlte mich darin sehr weit weg vom Pferd und kippte sehr schnell vor). Ich habe zwar nur einen kurzen Ausritt genossen, daher ist das Resultat noch nicht ganz aussagekräftig; aber: die Steigbügel waren toll! Ich habe mein Fussgelenk kein einziges Mal gespürt und auch mein Knie blieb völlig entspannt. Generell war mein Bein (etwas) lockerer, ich war so begeistert, endlich mal wieder ein Ritt ganz ohne Schmerzen! Ich werde definitiv noch weiter versuchen auszuprobieren, aber das war jetzt schon mal ein Erfolg. Danke allen für ihre Tips, natürlich werde ich eure Ideen weiterhin im Hinterkopf behalten und dem nachgehen, wenns mit dem einfachen Wechsel zu den gedrehten, breiten isibügeln nicht klappt. jetzt bin ich erstmal happy und freue mich auf kommende Ritte!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
  1  2
 
Vorwärts
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,39 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000