http://www.farmersplace.ch
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Pferdehaltung
 Erfahrungen Pferdehaltung in Wohnzone...
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

nicole88
Average Member




587 Beiträge

Erstellt am: 16.04.2018 :  09:46:00 Uhr  Profil anzeigen Sende nicole88 eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen

Mein Partner und ich wollen so langsam unseren Traum vom Eigenheim mit Pferdehaltung (2-4 Pferde) realisieren.
Geplant wäre bis jetzt im Kanton Solothurn. Ist aber alles erst gerade in der Startphase sprich Bauland suchen...

Wie seid ihr vorgegangen?
Was für einen Stall/Paddock... habt ihr gebaut?
Gibt's vielleicht Tipps auf was man besonders achten sollte/muss?
Einfach mal so eure Erfahrungen :)

Danke




Diesen Beitrag melden

Hakon
Junior Member



195 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2018 :  10:01:22 Uhr  Profil anzeigen Sende Hakon eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich würde mich mal als erstes über die ganzen Vorschriften wegen der Pferdehaltung informieren. Kanton Solothurn ist da ziemlich streng, soviel ich weiss.

Oder etwas Bestehendes kaufen?

Vor einiger Zeit war da was im Reitkalender. Mir hätte es gefallen. Vielleicht ist es noch zu haben...

https://www.reitkalender.ch/forum/topic.asp?whichpage=1&Forum_Title=+&Topic_Title=+&CAT_ID=&FORUM_ID=&TOPIC_ID=104943
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

nicole88
Average Member



587 Beiträge

Erstellt  am: 19.04.2018 :  10:04:04 Uhr  Profil anzeigen Sende nicole88 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Klar informiere ich mich über die Vorschriften.

Es geht mir mehr um Erfahrungen/Berichte von anderen welche dies schon umgesetzt haben oder auch gerade dabei sind...
Kann auch von anderen Kantonen sein.

Etwas bestehendes haben wir bis jetzt nichts passendes gefunden.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

vorvindur
Average Member



548 Beiträge

Erstellt  am: 20.04.2018 :  09:40:45 Uhr  Profil anzeigen Sende vorvindur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wir hatten unsere Pferde 15 Jahre in der Wohnzone.
Um eine Baubewilligung für einen Stall und Paddock zu erhalten, die "einfachste" Zone. Gemeinde kann das selber entscheiden (ungleich Landwirtschaftszone, wo es immer der Kanton ist). Aber die Gemeinde kann das Baugesuch, aufgrund Klagen/Probleme mit Nachbarn wegen den Pferden, ablehnen. Wir hatten mit dem direkten Nachbarn zum Teil grosse Probleme. Er störte sich an den Fliegen, am Gestank, etc. Halt so das Übliche... Wir haben uns wirklich bemüht. 4x pro Tag gemistet, Pferde WC eingerichtet, damit es wirklich nicht mehr stinkt, etc. Aber er klagte mehrmals direkt bei der Gemeinde! Die Gemeinde war uns immer sehr wohlwollend gesinnt, aber sie haben auch klar gesagt, dass sie zukünftig keine Pferdehaltung in der Wohnzone mehr bewilligen werden.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



23368 Beiträge

Erstellt  am: 20.04.2018 :  10:03:27 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Das mit den Fliegen und dem Gestank stimmt halt schon. Durfte das auch schon erleben, als ich im ersten Stock eines Hauses neben dem Stall gewohnt habe. Fenster öffnen war schlimm (Pferde hatten Erdauslauf) und Fliegen hatte es immer, und nicht nur zwei drei. Die untere Wohnung hatte weniger Gestank und weniger Fliegen als ich im ersten Stock.

Je nach Distanzen zu andern Häusern und üblicher Windrichtung wäre ich da zurückhaltend mit Bauen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

vorvindur
Average Member



548 Beiträge

Erstellt  am: 20.04.2018 :  11:37:56 Uhr  Profil anzeigen Sende vorvindur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ja, ich würde zukünftig auch NIE mehr in der Wohnzone Pferde halten wollen. Wir leben einfach auf zu engem Gebiet in der Schweiz. Probleme sind da, trotz aller Nette von Nachbarn und aller Vorsichtsmassnahmen und Sauberkeit, vorprogrammiert! Menschen, auch total auf dem Lande, akzeptieren heutzutage null Emissionen mehr von Tieren. Sei es von Pferden - aber zum Ponystreicheln sind sie toll, noch von Nutztieren - aber das Bio Freilauf Rind oder Schwein isst man gerne...
Wir haben nun die hobbymässige Pferdehaltung in der Landwirtschaftszone (wirklich nur Bauern in der Nachbarschaft) und da stört sich absolut keiner ab "Pferde-Emissionen".
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Tinkerbell83
Junior Member



265 Beiträge

Erstellt  am: 20.04.2018 :  12:59:47 Uhr  Profil anzeigen Sende Tinkerbell83 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wir haben unsere Pferde bald 2 Jahre bei uns zu Hause in der Wohnzohne W2 im Kanton Bern. Wir haben ein Baugesuch gemacht, die Nachbarn informiert und bis heute keine grösseren Probleme . Zu unserem Stall: 800m2 Fläche, davon fast 600m2 befestigt. Gedeckter fester Stallteil mit etwa 30m2 Fläche. Unser Konzept mit verschiedenen Bewegungsanreizen,eine Art von Trail geben unseren Pferden mehr Abwechslung. Wir sind total zufrieden und unsere Pferde waren noch nie so entspannt.

Reich sind nur die, die wahre Freunde haben!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

nicole88
Average Member



587 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2018 :  17:59:25 Uhr  Profil anzeigen Sende nicole88 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke schon mal für die Feedbacks...

Wir betrachten momentan einfach alle Möglichkeiten. Auch etwas bestehendes zu erwerben. Aber das ist auch nicht einfach etwas zu finden, dass unsere Kriteriem erfüllt...
Klar mit den Nachbarn müsste man sicher auch das Gespräch suchen bevor man etwas plant. Momentan haben wir etwas in Aussicht, was direkt an der Landwirtschaftsgrenze liegt und wir evt. auch etwas Landwirtschaftsland kriegen könnten. Aber dass wird sich in den nächsten Wochen noch zeigen...

Wir haben ja keinen Zeitdruck
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

nicole88
Average Member



587 Beiträge

Erstellt  am: 21.04.2018 :  18:01:44 Uhr  Profil anzeigen Sende nicole88 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Tinkerbell83

Wir haben unsere Pferde bald 2 Jahre bei uns zu Hause in der Wohnzohne W2 im Kanton Bern. Wir haben ein Baugesuch gemacht, die Nachbarn informiert und bis heute keine grösseren Probleme . Zu unserem Stall: 800m2 Fläche, davon fast 600m2 befestigt. Gedeckter fester Stallteil mit etwa 30m2 Fläche. Unser Konzept mit verschiedenen Bewegungsanreizen,eine Art von Trail geben unseren Pferden mehr Abwechslung. Wir sind total zufrieden und unsere Pferde waren noch nie so entspannt.


Das klingt ja super! Hast du Bilder davon? Gern auch per PN
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

yurina
New Member



62 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  09:02:54 Uhr  Profil anzeigen Sende yurina eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich hab mein Pferd nicht zu Hause, aber meine Nachbarin. Und wie meine Vorgänger bereits geschrieben haben, es kann riesen Probleme geben. Auch wenn die Nachbarn zu Beginn mit der Pferdehaltung deinerseits einverstanden sind, die „richtigen“ Probleme können später kommen..
Der Gestank und die Fliegen wurden bereits erwähnt. Meine Nachbarin hat zwei Pferde, wenn sie mit einem Ausreiten ist, schreit das zweite ab und zu. Kann für gewisse Leute störend sein.
Es gab schon Reklamationen von Anwohnern, weil die Pferde im Sommer am Morgen früh bewegt wurden. Denn das Hufgeklapper auf der Strasse störte die Personen. Ebenso auch am späteren Abend hatten Anwohner deswegen reklamiert.
Auch wenn die Nachbarn persönlich informiert wurden, es kann ja sein, dass diese umziehen und dann neue Nachbarn dort wohnen. Diese können einem auch das Leben schwer machen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

MissPegasus
Average Member



990 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  09:18:54 Uhr  Profil anzeigen Sende MissPegasus eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich reite ab und an zwei Pferde welche ebenfalls in Wohnzone gehalten werden. Sie haben einen kleinen Offenstall für diese beiden und eine angrenzende Weide und wohnen an einer Seite eines Quartieres.
Ich weiss von der Pferdebesitzerin, dass sie das mit den Nachbaren ziemlich genau angeschaut hat und dass sie bis jetzt keine Reklamationen hatte. Das Quartier ist sonst von Land umgeben wo im Sommer meist Kühe grasen - die Fliegen kommen also nicht nur wegen den Pferden. Der Mistgestank geht nur bei ganz doofem Wind in Richtung Quartier aber durch die Kuhhaltung rund herum gibt es öfter "Gülle"-Geruch als Pferdeduft.
Sie achtet sich sehr, dass sie nicht spät abends oder früh morgens (besonders am Wochenende) nur mit einem Pferd geht, weil das andere dann doch relativ oft nach ihm ruft.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2609 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  10:30:35 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Leider scheint es viel einfacher zu sein, wegen "Fliegen und Gestank" bei der Pferdehaltung in Wohnquartier erfolgreich zu reklamieren, als gegen aufheulende Motoren von Autos und Motorrädern morgens früh und abends spät.
Wobei "Gestank?". Ein sauber geführter Offenstall mit 3-4 Pferden kann ja nicht so übel stinken. Ansonsten kann man dies bestimmt beheben. Ich hab in meinem Offenstall einen "Schiff-Platz", den muss ich von Zeit zu Zeit einzäunen, damit ich alles rausnehmen, trocken, und wieder befüllen kann. Ist aber nicht in der Wohnzone, es kann sich niemand, ausser mir, daran stören.
Fliegen kann man begegnen, in dem man für den Mist eine gut schliessende Mulde benutzt, und die auf die Bewohnerschwächste Seite stellt. Kommt etwas teuer.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Mmoni
Advanced Member



3697 Beiträge

Erstellt  am: 22.04.2018 :  14:34:49 Uhr  Profil anzeigen Sende Mmoni eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Du musst dir wirklich bewusst sein, dass deine Nachbarn am längeren Hebel sind, wenn die Gemeinde nicht auf deiner Seite ist. Ich hatte meine Pferde 2 Jahre bei mir Zuhause. Es kamen reklamationen wegen Lärm (Pferde wiehern halt ab und zu), Gestank, Fliegen und wenn irgendwo ein Pferdehaufen lag, dann konnte es ja nur von uns sein. (Wir haben die Haufen von unsern Pferden immer weg geräumt, also muss es ein anderes Pferd gewesen sein.) Die Gemeinde stand zum Glück auch hinter uns und ich hab die Pferde auch nicht weggegeben, wegen der Reklamationen, aber ich denke es wird immer schwieriger und ich bin ehrlich gesagt froh, muss ich mich nicht mehr damit abgeben. Wenn ich mir wieder ein Pferd kaufen würde, würde ich es in einen Pensionsstall geben. Man darf ja auch nicht die ganze Arbeit unterschätzen.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,2 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000