www.pferdesnacks.ch
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Verschiedenes
 Pferd verladen / ruhig im Anhänger
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

sinakatrin
Starting Member



23 Beiträge

Erstellt am: 16.04.2018 :  14:52:03 Uhr  Profil anzeigen Sende sinakatrin eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hallo!

Ich brauche eure besten Tipps und Tricks. Ich habe ein „junges“ Pferd, welches nicht gerne in den Anhänger geht. Ich übe mehr mals wöchentlich und solange er nur einsteigen muss, 10 Minuten warte und danach wieder in den Stall darf, klappt es auch ganz gut.

Problem Nr. 1: Verladen geht nur zu zweit. Jeder noch so kleine Schritt wird belohnt mit tätscheln und Gutzis. Ist er einmal drin, rennt er zwar nicht rückwärts raus, trotzdem muss eine zweite Person hinten schliessen. Gerne würde ich ihm beibringen, alleine hineinzugehen, damit ich schliessen kann.

Problem Nr. 2: Verladetraining ohne das eigentliche herumfahren klappt gut. Sovald wir aber nur zwei Meter gefahren sind, will er nach dem Ausladen nicht wieder einsteigen. Zeitdauer ca. 2h bis er wieder drin steht.

Problem Nr. 3: Wenn der Hänger still steht, geht es max. 10 Minuten, bis er anfängt mit den Hinterbeinen gegen die Wand zu kicken. Auf Turnier im Anhänger warten lassen ist undenkbar. Jemand muss immer mit ihm herumlaufen. Wenn man in Prüfung 1 Letzter und Prüfung 2 Erster ist, geht das ja, aber umgekehrt ist es die Wartezeit eine Qual. Wie lerne ich ihm, dass er auf dem Anhänger ruhig bleibt?


Er bekommt immer ein wenig Müsli, Äpfel und Karotten im Anhänger und Heu hat er stets zur Verfügung. Ich glaube auch nicht, dass er Angst hat. Er schwitzt nicht, seine Augen sind ruhig und die Ohren lässt er gemütlich „hängen“ und er entlastet sogar ein Hinterbein. Er sieht mehr nach Dösen aus. Er ist im allgemeinen ein schlauer, selbstbewusster Frechdachs.

Bim froh um eure Erfahrungsberichte und Anregungen

Bearbeitet von: sinakatrin am: 16.04.2018 15:01:46 Uhr
Diesen Beitrag melden

Lusi
Advanced Member



23368 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2018 :  15:14:03 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Auch wenn man kein Parellifan ist.... das Verladen nach Parelli finde ich super und ist sein Geld wert. Meine haben es alle in kurzer Zeit gelernt und sie rennen/rannten fast in den Hänger jedesmal.

Du schreibst, das Verladen geht super, dem widerspreche ich, wenn es zwei Leute braucht. Das ist nicht "super".

Ich kenne übrigens viele Pferde, die im Hänger scharren etc, aber wenn er fährt stehen sie. Dieses Problem ist aus meiner Sicht auch nicht wirklich immer lösbar.
Meinen scheissts im stehenden Hänger auch an, aber er hört nach kurzer Zeit auf zu scharren. Darum mache ich da nichts, ich wüsste auch nicht, was wirklich hilft.

Bearbeitet von: Lusi am: 16.04.2018 15:15:08 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

sinakatrin
Starting Member



23 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2018 :  15:33:22 Uhr  Profil anzeigen Sende sinakatrin eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Lusi

Auch wenn man kein Parellifan ist.... das Verladen nach Parelli finde ich super und ist sein Geld wert. Meine haben es alle in kurzer Zeit gelernt und sie rennen/rannten fast in den Hänger jedesmal.

Du schreibst, das Verladen geht super, dem widerspreche ich, wenn es zwei Leute braucht. Das ist nicht "super".

Ich kenne übrigens viele Pferde, die im Hänger scharren etc, aber wenn er fährt stehen sie. Dieses Problem ist aus meiner Sicht auch nicht wirklich immer lösbar.
Meinen scheissts im stehenden Hänger auch an, aber er hört nach kurzer Zeit auf zu scharren. Darum mache ich da nichts, ich wüsste auch nicht, was wirklich hilft.




Nach Parelli unter Anleitung haben wir es anfänglich auch gemacht. Mittlerweile zeigt er mir aber den „Stinkefinger“. Vergleichbar mit einem Kind, dass auf den Boden sitzt und täubelet, weil es zu Besich bei den Verwandten muss.

Habe meinen Text nochmals gelesen. Wo steht super? Dann kann ich‘s korrigieren.

Wenns nur scharren wäre, könnte ich damit leben. Aber ich habe schiss, dass er mir irgendwann den Anhänger in Einzelteile zerlegt

Bearbeitet von: sinakatrin am: 16.04.2018 15:34:23 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

artaxli
Moderator



1756 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2018 :  15:58:52 Uhr  Profil anzeigen Sende artaxli eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
wenn ich dich wäre, melde dich bei tamara fischer
https://www.verladeschule.com/

sie hat bei mir grosse erfolge gebracht... selber basteln ist manchmal gut und schön, aber sie hätte mir wohl stunden/monatelanges selber basteln erspart

ich als laie hatte viel mühe zu merken, wann wieviel druck. hab ich druck gemacht, wars immer zuviel. tamy hat das mit VIEL weniger und VIEL schneller hingekriegt. und die technik kriegt jeder nachgemacht

wäre so mein tipp.

und meine lasse ich bis heute nicht im hänger stehen... mal 5minuten okay, aber nie unbeaufsichtigt. anfangs evtl. mit ruhigem 2. pferd nebendran mal länger stehen lassen, damit ers abgucken kann, und dann langsam selber dran steigern & probieren.

und was ich oft merk, pferde wo alleine super rein-raus gehen, kleben oft aneinander wenn sie dann mal zu 2t unterwegs sind. da unbedingt von anfang bissl aufpassen, das man zbsp. beim ausladen den andern nicht ausser sichtweite bringt, ansonsten kriegt der unerfahrene panik etc...!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



23368 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2018 :  16:08:57 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: sinakatrin



Dann wurde es nicht richtig gemacht sorry. Es gibt viele, die sich als Parellileute ausgeben und es nie verstanden haben.

Aber meiner steigt ja locker ein und aus, mir kanns ja egal sein :)

Siehe "Problem Nr. 2", "Verladetraining ohne .... klappt gut"... find ich üüüberhaupt nicht nach deiner Beschreibung, es klappt eindeutig nicht, wenn man zu zweit sein muss. Mir wäre das viel zu wenig.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Ikaria
Average Member



890 Beiträge

Erstellt  am: 16.04.2018 :  16:53:23 Uhr  Profil anzeigen Sende Ikaria eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Das stehen lassen im hänger würde ich erst andenken, wenn verladen und fahren zuverlässig klappen.meine stute lasse ich nie aleine im hänger und meinen wallach nur, wenns gar nicht anders geht. draussen angebunden stehen können sie gut und sie sind mittlerweile beide routiniert.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

reebee
Advanced Member



3669 Beiträge

Erstellt  am: 17.04.2018 :  07:50:58 Uhr  Profil anzeigen Sende reebee eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
ich hab damals an einem parellikurs das anhängerthema mit meinem durchdiskutiert, seitdem ist ruhe.
ich finds wirklich noch spannend, wie viele ihr Pferd nicht alleine im hänger lassen können. persönlich würde es mich zu sehr stressen auf turnier, wenn ich dauernd beim Auto bleiben müsste oder schauen müsste, dass jemand da ist. und randalierende Pferde im hänger hat es kaum welche, jedenfalls meine Beobachtung.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Bamboocha
Junior Member



458 Beiträge

Erstellt  am: 25.04.2018 :  20:08:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Bamboocha's Homepage Sende Bamboocha eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Vielleicht hat er Platzangst. Klingt vielleicht doof, kann es aber durchaus geben. würde mal versuchen einen 1,5er-Hänger oder bei einem 2-er die Mittelwand herausnehmen.
Das Pferd meiner Kollegin konnte nur so gefahren werden. So aber stressfrei.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

noita
Advanced Member



2915 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  07:16:06 Uhr  Profil anzeigen Sende noita eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Wenn man in Prüfung 1 Letzter und Prüfung 2 Erster ist, geht das ja, aber umgekehrt ist es die Wartezeit eine Qual. Wie lerne ich ihm, dass er auf dem Anhänger ruhig bleibt?

Also hast Du ihn zwischen 2 Prüfungen auf dem Hänger gelassen?
Klingt nach "selbstversaut"?
Das könnte richtig schwer werden, er scheint es nicht gerne zu machen und nun erst recht nicht mehr. Also länger drin lassen, wenn es nicht sein muss (Stau Autobahn...) würde ich niemals wieder machen.
In Prüfungen brauchst Du wohl einen neuen Plan. Evtl kleinen Platz abstecken mit E- Band wo er Pause machen kann?

Ich mag unrecht haben und Du magst recht haben; und wenn wir uns bemühen,
dann können wir zusammen vielleicht der Wahrheit etwas näher kommen.
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Übrigens...: "Es kommt nicht darauf an, wer regiert, solange man die Regierung ohne Blutvergießen loswerden kann."
(Karl Popper, 1902 – 1994)

Bearbeitet von: noita am: 26.04.2018 07:17:31 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

reebee
Advanced Member



3669 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  08:17:08 Uhr  Profil anzeigen Sende reebee eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
[i]
In Prüfungen brauchst Du wohl einen neuen Plan. Evtl kleinen Platz abstecken mit E- Band wo er Pause machen kann?


na da werden sich die veranstalter freuen wenn sich jeder auf dem Parkplatz ein Paddock absteckt. sorry, aber das kann doch nicht die lösung sein...
meiner musste gerade letzten sonntag etwas mehr als eine stunde im hänger warten. er hats überlebt, war entspannt und hatte kein nasses haar, wo ist das Problem? manchmal wird echt übertrieben mit dem gebäbel... es gibt einfach Situationen, da muss das Pferd in den hänger, auch mal für eine längere zeit und dann kann man nicht jede halbe stunde anhalten und ausladen, grasen lassen, etc.
wenn das Pferd wirklich angst hat, dann sollte man daran arbeiten (mit professioneller Unterstützung oder so) und nicht der Situation dauernd ausweichen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

miaumiau
Advanced Member



3623 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  08:27:12 Uhr  Profil anzeigen Sende miaumiau eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich wäre auch dafür, dass du dir Hilfe vom Profi holst.
Entweder, wie schon erwähnt von Tammy Fischer www.verladeschule.ch oder von Regina Riedo www.horse-trainer.ch. Beide kenne ich persönlich und würde sie uneingeschränkt jedem weiterempfehlen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

noita
Advanced Member



2915 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  08:38:18 Uhr  Profil anzeigen Sende noita eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Oder mit diesem Pferd eben nicht langes im Hänger stehen lassen, machen.
Muss doch nicht mit jedem Pferd so gemacht werden, nur "weil das so üblich ist"?

Das ist schon verbäbelen?
Klar ist es gut dran zu arbeiten, aber dieses "ist so üblich muss jetzt halt gemacht werden" passt auch nicht immer und nicht zu jedem Pferd.

Vielleicht mag es auch den Anhänger nicht? Manchmal liegt es auch daran.
Hast Du mal einen anderen versucht? In weisse grosse Anhänger ging meines viel lieber, die dunklen wurden etwas langsamer
Mistrauischer bestiegen. Fahren war dann egal.

Und Überall regeen sich alle über zu kleine Boxen auf und Ständerhaltung. In dem kleinen Hänger bei Wind, Sonne, Regen mit fremden Pferden überall, manchmal nicht nur 1-2 Std sondern deutlich länger, das ist dann OK?
Ich meine mit dem letzten Absatz, nicht Dich Sinakatrin, bei Dir ist es ja scheinbar deutlich kürzer und zeitlich nicht so lang.

Ich mag unrecht haben und Du magst recht haben; und wenn wir uns bemühen,
dann können wir zusammen vielleicht der Wahrheit etwas näher kommen.
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Übrigens...: "Es kommt nicht darauf an, wer regiert, solange man die Regierung ohne Blutvergießen loswerden kann."
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

reebee
Advanced Member



3669 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  09:27:32 Uhr  Profil anzeigen Sende reebee eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
stell dir mal vor, du bist an einem turnier, da stehen 30 Anhänger oder mehr rum und jeder möchte ein bisschen weide einzäunen. glaubst du, die veranstalter finden das gut? mal abgsehen vom sicherheitsaspekt, es werden wohl kaum alle einen fitz dabei haben, um die koppel zu sichern. nein, also da lasse ich mein Pferd lieber im Anhänger stehen.

und der vergleich mit kleinen boxen, etc. hinkt doch einfach. wenn man irgendwo hin muss, sei das jetzt zum turnier, in die ferien oder einfach nur in die Klinik, was soll man denn tun? hinreiten? ich mache auch nicht alles gleich gerne, so geht es auch meinem Pferd. aber deswegen muss er trotzdem zwischendurch mal hänger fahren.

es hat auch nichts zu tun mit "so ist es üblich, es wird so gemacht". es gibt einfach Situationen, da muss ein Pferd in den Anhänger, weil es nicht anders geht. und was willst du dann machen?
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

scheyni
Senior Member



1481 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  10:14:37 Uhr  Profil anzeigen Sende scheyni eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: reebee
na da werden sich die veranstalter freuen wenn sich jeder auf dem Parkplatz ein Paddock absteckt. sorry, aber das kann doch nicht die lösung sein...
meiner musste gerade letzten sonntag etwas mehr als eine stunde im hänger warten. er hats überlebt, war entspannt und hatte kein nasses haar, wo ist das Problem? manchmal wird echt übertrieben mit dem gebäbel... es gibt einfach Situationen, da muss das Pferd in den hänger, auch mal für eine längere zeit und dann kann man nicht jede halbe stunde anhalten und ausladen, grasen lassen, etc.
wenn das Pferd wirklich angst hat, dann sollte man daran arbeiten (mit professioneller Unterstützung oder so) und nicht der Situation dauernd ausweichen.

danke, das sehe ich auch so.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

noita
Advanced Member



2915 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  11:18:25 Uhr  Profil anzeigen Sende noita eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Es ging um das Anhänger stehen bei Turnieren. Und mir wäre 1-2 std und aufwärts, je nach Wetter und Pferd, etwas was ich mir gut überlege.

Ja stell Dir vor ich war an Turnieren man t so vielen Pferden und mehr. Und auch mit kleinem Paddock. Sorry bin da wohl zu verwöhnt von einigen Western Turnieren im Ausland im Norden. Da ist das völlig normal so, kaum ein Pferd steht dort im Anhänger.
Na klar ist das auch nicht immer und überall dort, aber schon sehr häufig.

Ich mag unrecht haben und Du magst recht haben; und wenn wir uns bemühen,
dann können wir zusammen vielleicht der Wahrheit etwas näher kommen.
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Übrigens...: "Es kommt nicht darauf an, wer regiert, solange man die Regierung ohne Blutvergießen loswerden kann."
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

reebee
Advanced Member



3669 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  11:21:20 Uhr  Profil anzeigen Sende reebee eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
tja, wir sind hier in der schweiz und nicht im Ausland im norden. kann man kaum vergleichen, alleine die Platzverhältnisse sind andere.

wie auch immer... sinakatrin wird sicher eine lösung für sich und ihr Pferd finden.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2609 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  11:30:49 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Vielleicht ist man auch froh, wenn das Pferd länger im Hänger stehen kann als 5 Min., zb im Stau, oder an der Grenze? Ein Pferd sollte keine Angst haben, im Hänger zu sein. Da liegt das Problem. Und ja, da beginnt das "Häschi-Bäschi", wenn man da immer eine Ausrede findet. Ich bin auch für professionelle Hilfe holen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Laura
Average Member



771 Beiträge

Erstellt  am: 27.04.2018 :  05:07:08 Uhr  Profil anzeigen Sende Laura eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Kann es allenfalls sein, dass es an deinem Fahrstil liegt? Also nicht böse gemeint, aber es gibt Reiter, die fahren z.B viel zu vorsichtig und schleichen in den Kurven, so dass ein Pferd Mühe hat, sich auszubalancieren. Weil einsteigen tut er ja, allenfalls ist für ihn das Fahren unangenehm.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

sinakatrin
Starting Member



23 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2018 :  11:25:32 Uhr  Profil anzeigen Sende sinakatrin eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: noita

Zitat:
Wenn man in Prüfung 1 Letzter und Prüfung 2 Erster ist, geht das ja, aber umgekehrt ist es die Wartezeit eine Qual. Wie lerne ich ihm, dass er auf dem Anhänger ruhig bleibt?

Also hast Du ihn zwischen 2 Prüfungen auf dem Hänger gelassen?
Klingt nach "selbstversaut"?
Das könnte richtig schwer werden, er scheint es nicht gerne zu machen und nun erst recht nicht mehr. Also länger drin lassen, wenn es nicht sein muss (Stau Autobahn...) würde ich niemals wieder machen.
In Prüfungen brauchst Du wohl einen neuen Plan. Evtl kleinen Platz abstecken mit E- Band wo er Pause machen kann?


Nein, ich laufe zwischen den Prüfungen mit ihm herum, weil er nicht ruhig stehen kann. Ich will ihn aber in den Anhänger stellen und er soll dort fressen und ruhig sein. Einen Platz abstecken kommt nicht in Frage. Wenn er keine Lust mehr hat, springt er über den Zaun, dann kann ich ihn irgendwo auf dem Turnierplatz wieder einfangen. Wenn der Veranstalter Boxen hat, stelle ich ihn jeweils dort unter, aber oft können z.Bsp. Vereine keine Boxenplätze bieten.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

sinakatrin
Starting Member



23 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2018 :  11:28:43 Uhr  Profil anzeigen Sende sinakatrin eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich habe das Problem gelöst. Für diejenigen, die das gleiche Problem haben, folgt ein kleiner Erfahrungsbericht:

Zum Verladen:
Den Anhänger habe ich so parkiert, dass die eine Seite geschlossen zur Wand stand, was ihm das Ausweichen auf die eine Seite unmöglich machte und auf der anderen Seite stand ich, somit habe ich ihn seitlich begrenzt. Zudem habe ich die Trennwand hinten ausgehängt, damit sich der Einstieg vergrössert. Ich habe mir zudem einen extra langen Strick gekauft. Wichtig ist, dass er seine Vorderfüsse gerade auf den Anhänger stellt. Ich habe mich dann auf die offene Seite der Rampe hingestellt und ihn den Anhänger beschnuppern lassen. Sobald er sich nicht mehr mit dem Anhänger beschäftigt hat, habe ich mit dem Strick leichte Impulse am Hinterbein gegeben. Sobald er einen Schritt nach vorne ist, habe ich den Druck weggenommen und ihn gelobt. Irgendwann ist er von alleine hineingegangen und ich konnte hinten ohne Stress schliessen, während er vorne sein Müsli mampfte. Ausserdem habe ich ihm beigebracht, dass wenn ich am Schweif zupfe, er rückwärtslaufen darf.

Zum ruhigen Stehenbleiben:
Anfangs stand ich mit ihm gemeinsam im geschlossenen Anhänger. Alle paar Sekunden wurde er fürs ruhige Stehen getätschelt und mit einem Apfelstücken belohnt. Jedes Mal, wenn er angefangen hat, nach hinten zu drücken und zu randalieren, habe ich ihn mittels einem scharfen "Nein" zurechtgewiesen und sobald er aufgehört hat, sofort wieder gelobt. Ich habe dann die Zeitabstände zwischen dem Loben leicht verlängert und mit der Zeit habe ich auch angefangen aus dem Anhänger zu gehen und mich aus seiner Sichtweite direkt neben dem Anhänger platziert. Auch dann bin ich immer wieder zu ihm in den Anhänger, habe ihn gelobt und bin danach wieder ausgestiegen. Nun kann er ruhig auf dem Anhänger stehen bleiben und ich getraue mich auch, mal für 15 Minuten weg zu gehen.

Für uns hat dieser Weg gut geklappt, ob's bei anderen auch so funktioniert, kann ich aber nicht versprechen. Ein Versuch ist es aber wert.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2609 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2018 :  14:20:43 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,67 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000