http://www.hofgutknecht.de
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Pferdehaltung
 Parasiten im Stall
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

bea
Junior Member




318 Beiträge

Erstellt am: 04.10.2018 :  06:51:01 Uhr  Profil anzeigen Sende bea eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!
Mischt jemand Kieselgur in die Einstreu, um Schädlinge zu bekämpfen? Falls ja: Wie macht ihr das? Einfach ausstreuen oder druntermischen? Und woher bezieht ihr den Kieselgur? Ich finde diverse Produkte für Geflügel: Ich nehme an, für Pferde kann ich die gleichen verwenden?
Bin froh über Erfahrungsberichte. Ich werde bei meinen Pferden auf Waldbodeneinstreu wechseln & möchte unbedingt verhindern, dass wir damit Milben einschleppen, wie es einer Freundin passiert ist. Deswegen die Überlegung, Kieselgur unterzumischen, was keinerlei Schaden anrichtet, aber allfällige Parasiten abtötet.
Danke & LG, Bea

Bearbeitet von: bea am: 04.10.2018 06:54:39 Uhr
Diesen Beitrag melden

Tim und Wili
Senior Member



1338 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2018 :  08:37:40 Uhr  Profil anzeigen Sende Tim und Wili eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
K-Lite aus der Landi ist Kieselgur. Es gibt aber auch Hasolit, wir streuen es auf den Boden und dann kommt die Einstreu darauf.

Keine Stunde im Leben die man im Sattel verbringt ist verloren.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Moppi
Senior Member



1383 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2018 :  10:05:55 Uhr  Profil anzeigen Sende Moppi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Kieselgur wirkt aber nur, wenn es trocken ist und stauben kann, oder nicht?

Ein gutes Pferd hat keine Farbe. Ein sehr gutes Pferd ist braun.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

noita
Advanced Member



2955 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2018 :  21:51:21 Uhr  Profil anzeigen Sende noita eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Es kann Reizen Haut Lunge...
Würde gut überlegen ob es Notwendig ist.
Und beim ausbringen verteilen, Handschuh und einfache Staubmaske. Lieber zu vorsichtig sein und vorsorgen.

http://zauberbergwerk.de/kieselgur/

Ich mag unrecht haben und Du magst recht haben; und wenn wir uns bemühen,
dann können wir zusammen vielleicht der Wahrheit etwas näher kommen.
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Übrigens...: "Es kommt nicht darauf an, wer regiert, solange man die Regierung ohne Blutvergießen loswerden kann."
(Karl Popper, 1902 – 1994)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

bea
Junior Member



318 Beiträge

Erstellt  am: 05.10.2018 :  08:51:26 Uhr  Profil anzeigen Sende bea eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke für die bisherigen Antworten.
Ich dachte eigentlich, dass ich den Kieselgur einfach präventiv in den Waldboden mische, bevor ich einstreue, oder ist das eine dumme Idee?
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Garpür
Advanced Member



2801 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2018 :  10:59:24 Uhr  Profil anzeigen Sende Garpür eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ja, dumme Idee.

Waldboden muss feucht sein um zu funktionieren, Kieselgur braucht trocken und staubig.

Ich hatte ein Milbenproblem- man merkt es schnell und dann behandeln reicht wohl längst. Hast du ein Herbstgrasmilbenproblem auf der Weide?

Nur nicht hirnlos panik schieben, meine mussten sich zuerst an den Waldboden gewöhnen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

bea
Junior Member



318 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2018 :  18:39:12 Uhr  Profil anzeigen Sende bea eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
@Garpür: Danke dir. Nein, wir haben kein Grasmilben-Problem. Ich bin nur etwas besorgt, weil eine Freundin sich durch den Waldboden Milben eingeschleppt hat, was leider eine riesige Sache wurde. Deswegen hatte ich mir überlegt, vorbeugend etwas dagegen zu machen. Aber ich sehe schon, dass meine Sorge wohl unbegründet ist --- und doof gehen kann es immer ;)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Garpür
Advanced Member



2801 Beiträge

Erstellt  am: 08.10.2018 :  20:29:46 Uhr  Profil anzeigen Sende Garpür eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Die kommen nicht eingeschleppt mit dem Boden. Da der Kompost so heiss wird, tötet es im Kompostierprozess eigentlich alles ab. Bei mir waren die Milben eingeschleppt (eben von der Weide) und haben sich dann im warmen Waldboden etwas zu wohl gefühlt. Konnte dann mit Kieselgur und Kalk behandeln und gut war.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Finura
Starting Member



37 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2018 :  00:51:37 Uhr  Profil anzeigen Sende Finura eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hallo Garpür
Wie hast du denn den Milbenbefall im Waldboden festgestellt?
Wir haben eben auch Waldboden bei uns im Stall.
Seit diesem Sommer, also schon seit Monaten, kratzt sich mein Pferd ständig. Ich bin ratlos, was es sein könnte und weiss irgendwie nicht weiter. Ich putze ihn regelmässig, habe ihn regelmässig gewaschen und auch schon eingesprüht. Nichts hilft.
Deswegen habe ich eben auch den Waldboden in Verdacht. Dass da Milben oder ähnliches drin sein könnte, was ihn so juckt. Es ist am ganzen Körper. Ich bin ratlos. Kann ich den Waldboden irgendwo testen lassen? Oder wie hast du das gemerkt, dass da Milben drin sind?
Danke und liebe Grüsse
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Garpür
Advanced Member



2801 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2018 :  08:38:56 Uhr  Profil anzeigen Sende Garpür eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Also meine wollten nicht mehr in den Stall. Das habe ich relativ schnell bemerkt- wieso war mir etwas länger unklar. Man sieht aber die Milben im Einstreu und sie haben sich immer die Fesselbeugen gekratzt- sonst nix.
Bei mir ist die Weide ziemlich Grasmilben belastet- im Moment ist/ war ziemlich Saison! Ich würde ziemlich sicher die Weide vor dem Einstreu abklären. Bei mir kamen sie von da auch ins Einstreu.
Oder dann den Juckreiz an einem anderen Ort suchen...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Finura
Starting Member



37 Beiträge

Erstellt  am: 14.10.2018 :  10:14:38 Uhr  Profil anzeigen Sende Finura eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Also ich möchte gerne festhalten, dass ich den Waldboden als Einstreu gut finde.

Bei uns wurde eben der Waldboden offen angeliefert (ohne Verpackung) draussen neben den Weiden auf einem Haufen mitten im Gras, wo die Einstreu den ganzen Sommer gelegen hat.

Da mein Pferd eben auch noch Wunden an den Beinen bekommen hatte, habe ich immer mehr die Grasmilben in Verdacht und dachte eben, dass diese sich auch in den offen daliegenden Waldbodenhaufen einnisten hätten können, da es mein Pferd eben auch am ganzen Körper immer wieder juckt.

Aber das ist alles nur Theorie und eine Vermutung. Das muss ich eben abklären lassen.

LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Garpür
Advanced Member



2801 Beiträge

Erstellt  am: 17.10.2018 :  07:17:04 Uhr  Profil anzeigen Sende Garpür eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Steh mal barfuss ins Einstreu und leg ein weisses Blatt daneben. Vielleicht siehst du was. Genug lange warten- die Wärme würde Milben anziehen.
Vielleicht noch schauen, dass die Nachbarn dich nicht sehen
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,19 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000