Stallmatten und Paddockplatten
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Unpferdige Foren
 Plauderecke
 Miete plus Stall : Wieviel Prozent vom Lohn?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Zurück
  1  2  3  4
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema

gina 5
Junior Member



142 Beiträge

Erstellt  am: 12.04.2018 :  00:16:18 Uhr  Profil anzeigen Sende gina 5 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Bei mir sinds so 40%.

Allerdings rechne ich selber in tatsächlichen Zahlen. Was nicht Pferd betrifft, bin ich eher sparsam. Also zwangsläufig wegen des vorhandenen Budgets. Meine monatlichen Ausgaben und hie und da auch mal eine Rückstellung sind ja auch in Menge an Fränkli und nicht in % des Lohns.

Mit Interesse habe ich auch die Diskussionen ums Rechnen gelesen. Ich finde das schon wichtig, dass man sich Gedanken macht, ob eine Tierhaltung finanziell tragbar ist. Es hat ja schliesslich auch mit Verantwortung zu tun.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

gina 5
Junior Member



142 Beiträge

Erstellt  am: 12.04.2018 :  00:45:52 Uhr  Profil anzeigen Sende gina 5 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Key Erstellt am: 05.04.2018 : 10:04:08 Uhr

Was heisst für euch am Limit zu leben?


Oh, ich kannte das auch. Jahrzehnte her. Das hiess, gefühlt ab Mitte Monat Hauptgericht Teigwaren mit Bratensosse (in der Realität wars wohl doch noch etwas abwechslungsreicher), und Briefe an die Gläubiger schreiben wann wer sein Geld erhält. Extrem in Verzug mit den Zahlungen war ich eigentlich nie, aber ich möchte das nie mehr erleben. Es ist ein langer und zäher Prozess, sich da raus zu kämpfen. Trotzdem bin ich froh, diese Erfahrung gemacht zu haben.

Und wie man da rein gerät? Bei mir wars Naivität und Aufnahme von Kleinkredit. Aber es kann auch blöder Zufall sein, Wegrationalisierung im Job, Krankheit, ein Unfall... Klar gibts Versicherungen und Ergänzungsleistungen aber bis das mal anläuft und greift ... und riesig sind diese Beiträge ja auch nicht.

So wundere ich mich (und ärgere ich mich), wie es manche "Sozialfälle" fertig bringen, in dicken Autos rumzufahren.
"Nebeneinnahmen"?

Hab grad noch die Ergüsse übers Mobile gelesen Ich glaub nicht, dass man damit tele fonieren kann, dafür sollte es aber keine laufenden Kosten verursachen. Gemäss Wikipedia ist das:
Ein Mobile ist ein frei hängendes, ausbalanciertes, leichtes Gebilde, das schon von schwachem Luftzug bewegt wird.


Bearbeitet von: gina 5 am: 12.04.2018 01:07:22 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

HuckFinn
Junior Member



371 Beiträge

Erstellt  am: 20.04.2018 :  08:05:36 Uhr  Profil anzeigen Sende HuckFinn eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Meine Situation hat sich in den letzten Jahren immer wieder verändert, von Voll- und Teilpension bis Selbstversorger. So haben auch die Ausgaben immer variiert.

Aufstellung 1:
2 Pferde in Vollpension, 1300.- plus wohnen 1200.-
Bei einem variablen Monatslohn von ca. 5000.- netto

Aufstellung 2:
2 Pferde in Halbpension, 900.- plus wohnen 1200.-
Bei einem variablen Monatslohn von ca. 5000.- netto

Aufstellung 3:
3 Pferde in Selbstversorgung, 2000.- inkl. Wohnen
Bei einem variablen Monatslohn von ca. 5000.- netto

Ich bin selbständig. Für einige Leute also absolut fahrlässig, Selbstversorgerin zu sein.
Was wenn ich arbeitsunfähig werde? Auch mit den entsprechenden Versicherungen nicht einfach, vor allem da kein grosses finanzielles Polster vorhanden ist.
Ich lebe nicht in Angst. Ich stehe jeden Morgen auf und freue mich ab meinen Pferden, meinen Aufgaben, meinem Beruf.

Ich kaufe bewusst ein. Überall wo es geht bio. Keine überteuerten Markenprodukte. In die Ferien geht es einmal im Jahr, eine, manchmal sogar zwei Wochen. Wochenendausflüge liegen durchaus ein paar Mal im Jahr drin.

Wenn meine Freundinnen auswärts essen gehen, schlage ich eine günstige Pizzeria vor. Wenn die Kronenhalle gewünscht ist, stosse ich danach für einen Drink dazu Das ist es mir auf jeden Fall wert, meine Tiere zu haben. Fühle mich echt nicht, als würde ich verzichten. Sonst hätte ich schon lange auf ein bis kein Pferd reduziert.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

snadr
Senior Member



1026 Beiträge

Erstellt  am: 24.04.2018 :  23:21:42 Uhr  Profil anzeigen Sende snadr eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: HuckFinn


Wow ehrlich gesagt bewundernswert. Ich würde mir nicht Mal ein Pferd im Selbstversorger antun.
Und dann noch Selbstständig? Da arbeitet man ja auch genug.
Wie schaffst du das?

Ich zahle für beides wenig, da eigenes kleines Haus mit extrem niedriger Hypothek und drei Mietparteien haben die Hypothek und Nebenkosten im Prinzip tragen und mehr. Meine drei Pferdchen sind gut gut und happy versorgt, muss wegen deal oft nicht Mal was ans Heu beisteuern, trotzdem werden sie trainiert. Und ja ich reite nur in den Ferien, aber dann intensiv, so habe ich Zeit für anderes. Passt perfekt, vor allem mit whatsup und handies Bilder zu bekommen einfach ist.
Wie viel ich bezahlen würde? So dass noch 1500 - 2000 übrig bleiben, meine Ferien sind drum auch stets gebucht und die Reitferien günstig.
Zumal der Garten die Kosten ebenfalls senkt und das mein anderes Hobby ist.

Bearbeitet von: snadr am: 24.04.2018 23:27:06 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Key
Senior Member



1791 Beiträge

Erstellt  am: 25.04.2018 :  07:37:09 Uhr  Profil anzeigen Sende Key eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
snadr,
Verstehe ich es richtig, das Haus das du besitzt hat mehrere Wohnungen plus Stall und du vermietest alle? Oder wohnst du vor Ort inkl. Stall und reitest trotzdem nicht ausser in den Ferien? ich verstehe deinen Post nicht so ganz.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lady
Advanced Member



3026 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2018 :  10:25:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lady's Homepage Sende Lady eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: snadr
Wow ehrlich gesagt bewundernswert. Ich würde mir nicht Mal ein Pferd im Selbstversorger antun


Ich wollte auch nie SV sein, wenn man sich aber dafür entscheidet mehr als 2 Pferde zu haben, dann überlegt man sich halt ob sich Betrag X mehr zu bezahlen "lohnt" oder nicht. Zumal man sich halt mit 3 oder 4 Pferden problemlos einen Stallteil mieten kann und die eigenen Pferde dort "alleine" halten. Ohne die Diskussionen die eine Pferdepensionshaltung mit sich bringen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lila1290
Advanced Member



2051 Beiträge

Erstellt  am: 27.04.2018 :  08:18:45 Uhr  Profil anzeigen Sende Lila1290 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Bei mir sind es anteilmässig gerechnet (50% der Hausmiete, die andere Hälfte zahlt mein Mann) 28.5% vom Nettolohn.

Ich habe das Gefühl, dass das wirklich am Limit ist - zusammen mit Steuern (okay, da rächt sich der Lohn von 2 gut verdienenden, 100% arbeitenden Ehepartnern), Krankenkasse, Auto, Versicherungen und co. Im Notfall will ich ja wenigstens eine gewisse Sicherheit haben und auch mal schön in die Ferien.


Wer die Würde der Tiere nicht respektiert, kann sie ihnen nicht nehmen, aber er verliert seine eigene. - Albert Schweizer

Ideale sind wie Sterne: man kann sie nicht erreichen, aber man kann sich nach ihnen orientieren. - Carl Schurz

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Key
Senior Member



1791 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2018 :  08:03:01 Uhr  Profil anzeigen Sende Key eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Lady

Zitat:
Original erstellt von: snadr
Wow ehrlich gesagt bewundernswert. Ich würde mir nicht Mal ein Pferd im Selbstversorger antun


Ich wollte auch nie SV sein, wenn man sich aber dafür entscheidet mehr als 2 Pferde zu haben, dann überlegt man sich halt ob sich Betrag X mehr zu bezahlen "lohnt" oder nicht. Zumal man sich halt mit 3 oder 4 Pferden problemlos einen Stallteil mieten kann und die eigenen Pferde dort "alleine" halten. Ohne die Diskussionen die eine Pferdepensionshaltung mit sich bringen.


Ja wenn man mehr als 2 Pferde hat (teilw. schon mit 2 Pferden) und es vom Zeitplan ins Leben passt, man evtl. nicht 100% arbeitet usw. ist SV sicherlich eine Lösung. Ich habe zwar 2, trotzdem SV kommt für mich nicht in Frage und gerade im jetzigen Stall, kann ich ehrlich gesagt nur ein Loblied über meine SB singen. So toller Service, die schauen so gut, das bekäme ich als SV nie hin und viel Geld sparen würde ich als SV auch nicht, hätte aber alle meine Freiheiten nicht mehr die ich jetzt habe. Nach jahrelangem SV sein, nein Danke.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

miaumiau
Advanced Member



3623 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2018 :  08:19:55 Uhr  Profil anzeigen Sende miaumiau eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich habe zwei eigene Pferde und zusätzlich 3 in Pension. Arbeite 100% in einer Firma. Ich zahle also eigentlich nix für meine Pferde. Was ich "zahle" ist Arbeit. Aber das hält sich in Grenzen. Mein Schwiegervater hilft mit und mein Partner. Ich möchte nicht auf meinen Lohn verzichten. Der ermöglicht es mir viele Freiheiten zu haben. Zwischendurch mal in die Ferien, fast jede Woche Reitstunden etc. 15% meines Lohnes gehen weg für die Hypothek des Bauernhauses.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Key
Senior Member



1791 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2018 :  09:22:13 Uhr  Profil anzeigen Sende Key eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: miaumiau

Ich habe zwei eigene Pferde und zusätzlich 3 in Pension. Arbeite 100% in einer Firma. Ich zahle also eigentlich nix für meine Pferde. Was ich "zahle" ist Arbeit. Aber das hält sich in Grenzen. Mein Schwiegervater hilft mit und mein Partner. Ich möchte nicht auf meinen Lohn verzichten. Der ermöglicht es mir viele Freiheiten zu haben. Zwischendurch mal in die Ferien, fast jede Woche Reitstunden etc. 15% meines Lohnes gehen weg für die Hypothek des Bauernhauses.


So hat jeder seine Prio's... Wenn ich wegen den Pferden keinen Urlaub mehr machen könnte, keine verlängerten Weekends wegfahren, all mein Sport nicht machen könnte, auf Weiterbildungen verzichten müsste usw. dann hätte ich keine eigenen Ponys. Ich mache Abstriche beim Wohnen, indem ich eher eine alte Wohnung habe und eine Untermieterin sprich WG, fahre immer günstige Autos usw. dafür mach ich beim Reisen, Sport und Weiterbildungen keine Abstriche mehr.

Was auch dazu kommt, wäre ich SV, müsste ich aktuell enormen Aufwand betreiben mit dem Büro etc. um meinen Patienten zu verarzten, der aktuell sehr viel Zeit benötigt. Meine SB übernimmt die Wundversorgung und macht viel mehr Aufwand als man erwarten täte, behandelt auch noch Homeopathisch usw. einfach genial und absolut nicht selbstverständlich. Als SV müsste ich nun 2-3 WOchen lang, 50% frei nehmen um meinen Patienten zu versorgen und diese riesige Erfahrung wie meine SB hätte ich auch nicht. Oder ich müsste ihn in die Klinik stellen für ein paar Tage, was ich auch nicht wollen täte!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

miaumiau
Advanced Member



3623 Beiträge

Erstellt  am: 03.05.2018 :  11:25:52 Uhr  Profil anzeigen Sende miaumiau eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Key



Wie gesagt, auf solche Sachen möchte ich niemals verzichten, muss ich aber auch nicht, obwohl ich 5 Pferde in meiner Obhut habe. Ich habe ein tolles Netzwerk von Familienmitgliedern und Freunden die immer mal gerne aushelfen. Da ich und mein Partner genug verdienen, können wir uns auch mal einen Rösslisitter leisten oder auch eine Putzfrau.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
Zurück
  1  2  3  4
 
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,27 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000