Stallmatten und Paddockplatten
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Einsteigerfragen
 Übermütiges Pferd im Winter
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Zurück
  1  2  3  4  5  6
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema

MissPegasus
Average Member



975 Beiträge

Erstellt  am: 29.12.2017 :  20:04:45 Uhr  Profil anzeigen Sende MissPegasus eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Svalur
Das ist doch wohl das Normalste, buckeln ohne Reiter.
Aber mit Reiter darf das nie und nimmer passieren. Soviel kann man von einem Pferd erwarten, das vernünftig geritten wird. Nicht mal meine Isländer hatten je den Gedanken, mit mir obendrauf die "Sau rauszulassen".


ne die Sau rauslassen nicht. Aber übermütig sein schon und dann ist das Pferd nicht losgelassen. Mit der Kälte und dem Schnee sind die Pferde bei uns (aber anscheinend ist das ja dann ganz falsch ) wieder guckeriger - der eine nimmt einen Satz vom Ecken weg, der vorne dran lässt sich etwas anstecken und nimmt 1-2 (Galopp-)Sprünge. Da ist mein Pferd nicht losgelassen und für mich total normal und gut so.
Und dann gibt es noch die "Nervöseli" die sich dann ab jedem Grashalm erschrecken und sich kaum noch einkriegen.
Bei uns kommen die wenigsten Pferde ganz losgelassen aus dem Stall und machen gar kein Seich. Toll, habt ihr so zuverlässig losgelassene Pferde

Bearbeitet von: MissPegasus am: 29.12.2017 20:07:29 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



23247 Beiträge

Erstellt  am: 30.12.2017 :  08:11:04 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich kenn das seit vielen Jahren nicht mehr, dass die Pferde im Winter spinnen. Egal im welchem Offenstall wir waren oder in welchem Stall mit viel Auslauf und Herde. Weder meine noch die andern. Grund ist in allen Fällen meiner Meinung nach die Haltungsform und die Fütterung. Meiner ist vermehrt auf dem Auge, sobald er z. B. einen Mangel hat.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

MJ-13
Average Member



559 Beiträge

Erstellt  am: 30.12.2017 :  10:28:48 Uhr  Profil anzeigen Sende MJ-13 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich hatte bisher auch nicht das Problem. Sie konnte bisher auch immer im Winter viel auf die Weide. Im jetzigen Stall hat sie zwar viel Platz im Offenstall und die Fütterung stimmt. Aber auf die Weide konnten sie diesen Winter nicht sehr viel, kann man an einer Hand abzählen. Etwas spinnig im Winter ist für mich auch okay und normal. Die Hunde spinnen ja auch, wenn sie durch den Schnee tollen können. Mein Pferd spinnt, wenn es Schnee hat, im Moment auch richtig. Im Moment wird sie mind. 6x die Woche bewegt/gearbeitet.
Daher werde ich sie nächstes Jahr über den Winter auf die Winterweide geben
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Alexa1708
Starting Member



3 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2018 :  13:04:11 Uhr  Profil anzeigen Sende Alexa1708 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Meine beiden Pferde (3.5 und 13.5, Quarabwallach und Traberwallach) stehen in einem Offenstall mit 24 Stunden Weidezugang. Jedoch gehen unsere Pferde im Stall (insgesamt 6 Stück) nicht auf die Weide wegen dem Matsch und stehen nur rum. Habe jedoch keine Probleme beim Reiten und Führen. Für mich wäre das ein No-Go, wenn mein Pferd an der Hand buckelt, steigt oder ausschlägt. Das Risiko, dass es mir einen Tritt an den Kopf versetzen könnte, wäre mir zu hoch. Reite resp. spaziere max. 3x pro Woche, was völlig ausreichend ist. Den jungen Wallach nehme ich als Handpferd mit. Wenn der Kleine an der Hand oder auch beim Longieren buckelt, wird er gemassregelt. Buckeln und steigen kann er auf der Weide oder im Spiel mit den anderen Pferden, aber sicherlich nicht, wenn er mit mir zusammen unterwegs ist. Die Phase vom Steigen hatte ich bei ihm auch. Aber habe ihm das kurzum (natürlich nicht mit Prügel ;-)), abgewöhnt, da ich dieses Verhalten dann später beim Reiten auch nicht möchte. Teilweise ist man im Gelände auch nicht alleine unterwegs. Es gibt auch noch andere (Spaziergänger, Hündeler), welche unterwegs sein können und welche man mit einem solchen Pferd gefährden kann.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

gina 5
Junior Member



124 Beiträge

Erstellt  am: 05.01.2018 :  23:02:42 Uhr  Profil anzeigen Sende gina 5 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich lasse mein Pferd auch regelmässig auf dem Platz frei laufen, auch, damit sie allfällig angestaute Energie loswerden kann. Natürlich erst vorgängig aufwärmen. Das mit den Kaltstart-tauglichkeit habe ich zwar auch schon mitbekommen, aber ist mir trotzdem wohler so.

Irgendwo muss Pferd ja Gelegenheit haben, zu bocken und sich auszutoben.

Gleichzeitig schaue ich aber auch, dass ich ausreichend lange (auch zeitlich lange) Ritte mache, und auch mal einen Bergtrab mehr einschiebe, wo Pferd das Tempo dann selber wählen kann.

So extrem explosiv wie hier offenbar einige Pferde sind ist meine allerdings nicht.

Bearbeitet von: gina 5 am: 05.01.2018 23:16:41 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
Zurück
  1  2  3  4  5  6
 
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,14 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000