https://shop.hoofarmor.ch/de/
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Pferdehaltung
 Offenstall und der liebe Wolf
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
  1  2  3
Vorwärts
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema

Chugeli
Junior Member



103 Beiträge

Erstellt am: 25.02.2021 :  14:46:48 Uhr  Profil anzeigen Sende Chugeli eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Es war absehbar und jetzt ists auch schon eingetreten: In unserer Gegend leben seit längerem Wölfe, mittlerweile ein ganzes Rudel von ca. 7 Tieren. Einzelne Tiere sind jetzt auch in den Dörfern und am Siedlungsrand gesichtet worden. Sie folgen wohl dem Wild. Mein Offenstall ist in Waldnähe, das nächste Haus ca 100m entfernt. Ich halte zwei ältere Isländer in Eigenregie. Der Platz wie auch die Weide ist mit breiten Bändern, auf denen Strom ist, eingezäunt, max. 1.5m hoch (2-3 Reihen Bänder). Das unterste Band ca. 40cm ab Boden. Der Platz hat vier Zugänge (Ausgang auf Weide, Zufahrt, Verbindung zu anderem Stallteil und normaler Eingang), die in gewisser Regelmässigkeit (mehrmals täglich, wöchentlich oder zumindest monatlich) genutzt werden.
Hat jemand von Euch Erfahrung mit Wölfen in Stallnähe?
Hat jemand brauchbare Tipps um die Tiere zu vergrämen?
Oder meine Pferde besser einzuzäunen/zu schützen?
Muss ich mir überhaupt Gedanken machen oder sind Pferde eh zu gross, uninteressant...?
Nicht infrage kommt: Aufstallen nachts!
Ich will keine Diskussion ob Pro- oder Contra-Wolf. Er ist nun mal da. Ich finde und erhalte (auch vom Wildhüter nicht...) aber keine brauchbaren Infos für mich als Pferdehalter....
Danke für sachdienliche Hinweise ;-)
Diesen Beitrag melden

Lusi
Advanced Member



24034 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  16:33:51 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Da die Wölfe ja heiliggesprochen sind in der Schweiz, rate ich dir, mit dem zuständigen Amt Kontakt aufzunehmen. In Graubünden beraten die gut. Vergrämen z.B. dürfen Wildhüter, wenn das Amt das sagt. Du darfst das im eigentlichen Sinne nicht. Falls du beim Amt vom Kt. Glarus keine für dich ausreichenden Antworten bekommst, kannst du evt. auch in Graubünden nachfragen, beim Amt für Jagd und Fischerei.

Da ja bei uns ein Esel gerissen wurde, würde ich nicht einfach davon ausgehen, dass da nichts passiert, wenn ein Rudel am Werk ist. Es ist ein Einzelfall bisher, das mit dem Esel. Man muss das weiter beobachten. Junge Wölfe finden alles interessant, nicht nur Schafe und mittlerweile ja auch Kälber.

Ich meinerseits würde vorallem befürchten, dass die Pferde durchdrehen und durch die Zäune gehen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Chugeli
Junior Member



103 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  16:43:41 Uhr  Profil anzeigen Sende Chugeli eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke Dir. Die Glarner teilen sich mit den Bündnern ja das Grossraubtiermanagement. Aber bisher habe ich da nichts gescheites erhalten. Nur Abwiegelei...Denen sind ja auch die Hände gebunden.
Vergrämen: Ich dachte da im Sinne von: Schrecklicht? Pfeiftöne (Wie bei den Katzenschrecks im Garten)? Musik? o.Ä.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24034 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  16:51:32 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Chugeli

Danke Dir. Die Glarner teilen sich mit den Bündnern ja das Grossraubtiermanagement. Aber bisher habe ich da nichts gescheites erhalten. Nur Abwiegelei...Denen sind ja auch die Hände gebunden.
Vergrämen: Ich dachte da im Sinne von: Schrecklicht? Pfeiftöne (Wie bei den Katzenschrecks im Garten)? Musik? o.Ä.


Ah das wusste ich nicht. Ja die Hände sind absolutestens gebunden, das ist sol. Aber wenn die etwas nicht dürfen, dann du sowieso nicht.

Hier ein Link, der schon mal etwas erklärend ist.
https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/diem/ajf/grossraubtiere/wolf/Seiten/Merkblaetter_Broschueren.aspx

Da kommt ja dann auch das Aufstallen, was der perfekte Rückschritt in der Nutztierhaltung ist, aber der Wolf kommt vor allem andern, wie man sieht. ICh weiss nicht, wie viele Jahrzehnte es gebraucht hat, Nutztiere so zu halten, wies ihnen entspricht, und das tritt man nun in die Tonne.

Wie gesagt, das mit dem Vergrämen, das würde ich echt abklären, weil der Wolf wirklich wie ein Heiligtum behandelt wird (also beim Amt konkret nachfragen, wie du vergrämen kannst). Ob solche Katzenschreckdinger abschrecken oder spannend sind weiss ich leider auch nicht :) Und wie sie fürs Pferd sind weiss ich leider auch nicht.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2604 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  17:15:08 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
na dann, viel Spass.
es gibt einige wenige Seiten, die für Infos brauchbar sind, die meisten verharmlosen die Situation immer noch. Und ja, Pferde kommen früher oder später auch dran, ausserhalb des Dorfes sowieso, und Ponygrösse erst recht.

Jedenfalls musst du als Untergrabschutz den ersten Draht auf 20cm haben, dann mindestens 1.20cm Zaun, plus optisch gut sichtbare Bänder darüber. Man geht momentan davon aus, dass Wölfe nicht springen, solange sie bequemer ans Futter kommen - aber sie werden es mit jeder Garantie lernen. Auch sollte man Holzpfähle zum hochklettern mit Draht aussen unattraktiv machen, und überall muss kräftig Saft drauf sein, kein Gras hochwachsen, und auch die Tore müssen elektrisch gesichert sein.

Optisch oder akustisch vergrämen scheint auf Dauer nicht zu helfen.

http://www.protectiondestroupeaux.ch/downloads/
https://hsuw.de/index.php?wolfszaun
https://cdn.webshopapp.com/shops/294380/files/319014837/gallagher-wolfsratgeber.pdf
https://www.agrarheute.com/tier/ratgeber-tipps-herdenschutz-gegen-woelfe-453126

wenn du Lust hast, dir das anzutun: auf https://www.pferdekutscher.de/vorpferd/index.php?thread/10834-w%C3%B6lfe-reissen-pferde/&pageNo=1 wird ausführlich und mit viel Beigemüse über das Thema Wolf und Pferd diskutiert. Es hat sich herauskristallisiert, dass du Alcatraz nachbauen kannst, und dennoch keinen 100%-igen Schutz bieten kannst - aber je besser der Zaun, desto mehr Chancen haben deine Pferde, zu überleben.

Bearbeitet von: Diala am: 25.02.2021 17:27:32 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Mosac
Junior Member



128 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  17:37:16 Uhr  Profil anzeigen Sende Mosac eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Auf der Seite gruppe-wolf.ch schreiben sie zum Einzäunen: Die unterste der fünf Litzen, die ebenfalls Strom führt, sollte nicht mehr als 15 cm vom Boden entfernt verlaufen, die oberste Litze auf einer Höhe von ca. 120 cm verlaufen. Du solltest also insgesamt mehr Bänder verwenden und bis weiter zum Boden hin abzäunen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Chugeli
Junior Member



103 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  17:46:25 Uhr  Profil anzeigen Sende Chugeli eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke Euch!
Ich überlege mir, einen Schafzaun (Netz) mit Saft aussen um den Platz zu machen. Die Höhe der Bänder ist mit 1.5m ja schon mal nicht schlecht. Blöd halt, dass ich vier Eingänge zu öffnen habe. Bei der Weide sehe ich das so aber noch nicht. Der Nachbarbauer hat so einen Baustellengitterzaun bei seinen Ziegen installiert. Der ist rel. teuer (und sieht aus wie Fort Knox )
Zurzeit und seit Anfang Jahr überwache ich die Umgebung mit einer Wildtierkamera. Aber wenn die dann mal drauf sind ists wohl zu spät...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Mosac
Junior Member



128 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  18:03:34 Uhr  Profil anzeigen Sende Mosac eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Und was Diala sagt mit den zusätzlichen optisch gut sichtbaren Bändern darüber, das würd ich auch machen, damit deine Pferde möglichst den Zaun nicht in Panik übersehen, wenn es zu einer Begegnung mit dem Wolf kommen sollte.

Über die Gefährdungslage von Grossvieh steht in einem Bericht von 2016 folgendes:
Die Gefährdung von Grossvieh muss differenziert betrachtet werden. Nicht überall unterliegen Rinder- und Pferdeartige der selben Gefährdung. Während in einigen Gebieten diese Arten sehr häufig gerissen werden, sind andernorts Angriffe trotz hoher Verfügbarkeit dieser Beute ausgesprochen selten. Neben der Unterart und der Prägung der entsprechenden Wolfspopulation, haben wohl auch die Rassenzugehörigkeit der Kühe und Pferde sowie vor allem deren Haltungsform einen Einfluss auf die Gefährdungssituation.

Der ganze Bericht: https://www.gruppe-wolf.ch/view/data/7461/Bericht_HerdenschutzMittelland.pdf" target="_blank" rel="nofollow"> https://www.gruppe-wolf.ch/view/data/7461/Bericht_HerdenschutzMittelland.pdf
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2604 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  18:03:35 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
bedenke, dass auf den Alpen die Wölfe oft nicht in den Nachtpferch eindringen, sondern abwarten, bis die Tiere panisch genug sind, dass sie den Zaun niederreissen. Ich würde einen Festzaun machen, wo man auch die Drähte richtig spannen kann.

Bei den Toren einfach Draht mit Federgriff zuoberst und zuunterst.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Chugeli
Junior Member



103 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  18:31:12 Uhr  Profil anzeigen Sende Chugeli eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Der jetzige Zaun um den Platz ist gut, stabil. Breite Bänder bis zu 1.5m Höhe. An der Innenseite von hohen Pfosten befestigt. Ich dachte an ein zusätzliches Zaunnetz aussen rundherum. Da würde bis ca. 1m Höhe die "Maschenweite" reduziert. Meine Pferde sind rel. ruhig und cool. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie durch diesen Zaun gingen, solange sie nicht körperlich (also "nur" von aussen) verletzt werden. Bei der Weide bin ich mir nicht so sicher.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24034 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  19:02:11 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Chugeli

l l. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie durch diesen Zaun gingen, solange sie nicht körperlich (also "nur" von aussen) verletzt werden. Bei der Weide bin ich mir nicht so sicher.

Das würd ich nie und nimmer unterschreiben. Ich würds auch nicht ausprobieren wollen. 1m hohe Schafzäune, die würden mich nicht ruhiger schlafen lassen. Das reicht definitiv nicht.

Wenn ich hier die Zäune anschaue, sehe ich so rund alle 25cm einen Draht, der Unterste noch tiefer (gemäss Ratgebern 15cm ab Boden).
Das funktioniert dann wohl im Sommer. Im Winter muss man dann je nach Schneemenge wohl Drahtreihe um Drahtreihe vom Strom abhängen und dann bei Schneeschmelze alles wieder zurück.

Bearbeitet von: Lusi am: 25.02.2021 19:08:53 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2604 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  19:05:14 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Chugeli

Der jetzige Zaun um den Platz ist gut, stabil. Breite Bänder bis zu 1.5m Höhe. An der Innenseite von hohen Pfosten befestigt. Ich dachte an ein zusätzliches Zaunnetz aussen rundherum. Da würde bis ca. 1m Höhe die "Maschenweite" reduziert. Meine Pferde sind rel. ruhig und cool. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie durch diesen Zaun gingen, solange sie nicht körperlich (also "nur" von aussen) verletzt werden. Bei der Weide bin ich mir nicht so sicher.

dann ja. Trotzdem beim festen Zaun zuunterst auf 20cm einen zusätzlichen Draht, und nirgends mehr als 30cm Distanz.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

kayuko
Average Member



557 Beiträge

Erstellt  am: 25.02.2021 :  20:49:07 Uhr  Profil anzeigen Sende kayuko eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich kann dir zwar zum Thema Wolf so nichts sagen, aber vielleicht kommst du in Deutschland an mehr Informationen. Dort haben sie zum Teil ja schon deutlich länger Wölfe als hier und teilweise auch im Pferdezuchtgebiet. Ich meine nur mich zu erinnern, gelesen zu haben, dass Pferde nicht grundsätzlich auf den Wolf mit Panik reagieren, sondern recht genau unterscheiden können, ob er jagt oder nicht. Wenn ich mir anschaue, wie unterschiedlich mein Pferd auf Hunde reagiert, kann ich mir durchaus vorstellen, dass sie auch Wölfe 'lesen' können.
Hilft natürlich nicht mehr, wenn das Rudel beschlossen hat, dass deine Pferde das nächste Abendessen sind.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24034 Beiträge

Erstellt  am: 26.02.2021 :  08:38:53 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: kayuko

Ich kann dir zwar zum Thema Wolf so nichts sagen, aber vielleicht kommst du in Deutschland an mehr Informationen. Dort haben sie zum Teil ja schon deutlich länger Wölfe als hier und teilweise auch im Pferdezuchtgebiet. Ich meine nur mich zu erinnern, gelesen zu haben, dass Pferde nicht grundsätzlich auf den Wolf mit Panik reagieren, sondern recht genau unterscheiden können, ob er jagt oder nicht. Wenn ich mir anschaue, wie unterschiedlich mein Pferd auf Hunde reagiert, kann ich mir durchaus vorstellen, dass sie auch Wölfe 'lesen' können.
Hilft natürlich nicht mehr, wenn das Rudel beschlossen hat, dass deine Pferde das nächste Abendessen sind.


Das mag so sein, aber es nützt nichts beim Planen der Umzäunung/des Wolfsschutzes.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

scheyni
Senior Member



1641 Beiträge

Erstellt  am: 26.02.2021 :  09:11:45 Uhr  Profil anzeigen Sende scheyni eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
im englischsprachigen Raum findest du via Google ziemlich viele Hinweise und Ideen wie man Tiere von Wölfen geschützt einzäunen kann. Schau mal hier:
https://www.gallagher.eu/en_nl/permanent-fence-wolves.
Damit der Zaun sichtbarer ist für die Pferde, würde ich diesen Wolfszaun ein paar Zentimeter ausserhalb der normalen Stall-/Weidezäunung anbringen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

kayuko
Average Member



557 Beiträge

Erstellt  am: 26.02.2021 :  09:28:57 Uhr  Profil anzeigen Sende kayuko eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Das mag so sein, aber es nützt nichts beim Planen der Umzäunung/des Wolfsschutzes. [/quote]

Aber wenn man dort schon länger Erfahrung mit der Kombination Wolf und Pferd hat, dürfte man auch entsprechende Erfahrungen haben, wie man die Pferde vor dem Wolf schützen kann.
Der zweite Teil bezog sich lediglich darauf, dass es nicht zwingend sein muss, dass die Pferde panisch durch den Zaun gehen, nur weil draussen ein Wolf vorbeiläuft.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

gina 5
Junior Member



382 Beiträge

Erstellt  am: 26.02.2021 :  09:41:22 Uhr  Profil anzeigen Sende gina 5 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Bin bei diesem Thema auch ziemlich emotional dabei und habe deshalb im Web geschaut, ob ich grad auf was Brauchbares stosse. Vielleicht dieses hier, da steht worauf man beim Zaunbau alles achten muss.

https://um.baden-wuerttemberg.de/de/umwelt-natur/naturschutz/biologische-vielfalt/artenschutz/wolf/hinweise-nutztierhalter/
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24034 Beiträge

Erstellt  am: 26.02.2021 :  10:04:46 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: kayuko

Der zweite Teil bezog sich lediglich darauf, dass es nicht zwingend sein muss, dass die Pferde panisch durch den Zaun gehen, nur weil draussen ein Wolf vorbeiläuft.


Nunja... möchtest du es ausprobieren? Oder abwarten und gucken? Die Aussage nützt doch einfach nichts, sorry. Es kann 10x ohne Durchbrennen sein und dann auch mal mit. Und einmal ist nicht keinmal.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

kayuko
Average Member



557 Beiträge

Erstellt  am: 26.02.2021 :  11:19:19 Uhr  Profil anzeigen Sende kayuko eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Du wirst nie 100% verhindern können, dass ein Pferd panisch durch den Zaun gehen könnte. Völlig unabhängig vom Wolf.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

smmey
Junior Member



324 Beiträge

Erstellt  am: 26.02.2021 :  13:04:15 Uhr  Profil anzeigen Sende smmey eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wenn ZB. ein Heissluftballon auf der Wiese nebenan landet oder wie letzten 1. August, als jemand auf dem Nachbargrundstück Knaller und Raketen losliess...die Pferde reagierten völlig panisch und ich war heilfroh um den (auch optisch wichtigen) Holzzaun.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Chugeli
Junior Member



103 Beiträge

Erstellt  am: 28.02.2021 :  18:24:57 Uhr  Profil anzeigen Sende Chugeli eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke Euch!
Die Kamera zur Beobachtung der Umgebung läuft noch weiter.Ich werde als erstes den Zaun mit zusätzlichen Bändern ergänzen und einem anderen Tor ausstatten, sodass es für mich weiterhin praktikabel ist. Wie ich es dann in de Weidesaison händle weiss ich noch nicht, hoffe, dass bis dahin Wild und Wolf wieder weiter rauf sind. Sonst halt nur noch Weide tagsüber...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
  1  2  3
 
Vorwärts
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,45 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000