www.deine-hufschmiedin.ch
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Unpferdige Foren
 Weitere Tiere
 Natürliche Wurmkur für Hund
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

AngelaEgli
Junior Member



192 Beiträge

Erstellt am: 24.11.2013 :  20:07:19 Uhr  Profil anzeigen Sende AngelaEgli eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen, wer kennt sich aus mit "natürlichen" (Homöopathie, Kräuter etc..) Wurmkuren für den Hund? Freue mich auf Erfahrungsberichte.
Diesen Beitrag melden

Simba
Moderator



5070 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2013 :  20:13:09 Uhr  Profil anzeigen Sende Simba eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Es gibt (auch beim Pferd) keine natürliche Wurmkur, welche bei einem Wurmbefall die Würmer zuverlässig abtötet.
Diese Mittel können helfen, ein wurmfreies Tier wurmfrei zu halten, bzw dass es nicht noch mehr Würmer bekommt, durch die Stärkung vom Immunsystem und einer Darmflora in der sich die Würmer nicht so richtig wohl fühlen.

Kräuter sind beim Hund sowieso nicht ganz ungefährlich, da sie nicht im normalen Futterplan vorkommen und so bei geringeren Dosierungen schon Nebenwirkungen zeigen können. Katzen sind noch empfindlicher.



Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Bellinda
Advanced Member



2755 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2013 :  22:19:19 Uhr  Profil anzeigen Sende Bellinda eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich habe mit Ingwer entwurmt, wichtig dabei ist der gingetolgehalt muss mind. 3,5 % beträgt.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Polly
Advanced Member



2970 Beiträge

Erstellt  am: 25.11.2013 :  09:53:57 Uhr  Profil anzeigen Sende Polly eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Bellinda

Ich habe mit Ingwer entwurmt, wichtig dabei ist der gingetolgehalt muss mind. 3,5 % beträgt.
ob das gesünder ist?

Gewalt beginnt da, wo Wissen aufhört
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Ornata
Moderator



15061 Beiträge

Erstellt  am: 25.11.2013 :  10:27:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Ornata's Homepage Sende Ornata eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Man kann beim besten Willen nicht ENTwurmen mit irgendwelchen Pflanzen!
Man kann ein Klima schaffen, das Würmer nicht mögen und deshalb eher weniger 'bleiben'.
Aber ob das dem Pferd gut tut, bez. angenehm ist bezweifle ich.
Ingwer ist sehr scharf und greift den Magen und den Darm an. Ja, gut, das finden Würmer sowie Pferd sicher auch nicht toll.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Ornata
Moderator



15061 Beiträge

Erstellt  am: 25.11.2013 :  10:28:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Ornata's Homepage Sende Ornata eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Ornata

Man kann beim besten Willen nicht ENTwurmen mit irgendwelchen Pflanzen!
Man kann ein Klima schaffen, das Würmer nicht mögen und deshalb eher weniger 'bleiben'.
Aber ob das dem Pferd gut tut, bez. angenehm ist bezweifle ich.
Ingwer ist sehr scharf und greift den Magen und den Darm an. Ja, gut, das finden Würmer sowie Pferd sicher auch nicht toll.



Ah, sorry, geht ja um den Hund.
Wann genau fressen Hunde in der Wildnis Ingwer? Mag Dein Hund Chilischoten?
hmmm...
Armer Hund!

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

colorado
Senior Member



1750 Beiträge

Erstellt  am: 25.11.2013 :  11:24:21 Uhr  Profil anzeigen Sende colorado eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Ornata

Man kann beim besten Willen nicht ENTwurmen mit irgendwelchen Pflanzen!
Man kann ein Klima schaffen, das Würmer nicht mögen und deshalb eher weniger 'bleiben'.


Danke

Ich nerve mich immer wieder wenn von pflanzlicher Entwurmung gesprochen wird, das ist und bleibt Propylaxe und nützt bei bereits bestehender Verwurmung nichts, nothing, nada.


Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Bellinda
Advanced Member



2755 Beiträge

Erstellt  am: 25.11.2013 :  14:22:10 Uhr  Profil anzeigen Sende Bellinda eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Polly

Zitat:
Original erstellt von: Bellinda

Ich habe mit Ingwer entwurmt, wichtig dabei ist der gingetolgehalt muss mind. 3,5 % beträgt.
ob das gesünder ist?


Obs gesünder ist weiss ich nicht, aber meine Hunde wie auch Ponys sind endlich Wurmfrei. Die ganzen Chemikeulen vom Ta hatten nichts mehr bewirkt und ich hatte so richtig Probleme mit Resistenzen. Mit der Ingwerkur bin ich die Würmer los geworden, kontrolliere aber immer noch alle 6 - 8 Wochen mit Kotprobe obs auch so bleibt und Entwurme trotzdem noch mit normalem Wurmmittel in Absprache mit dem Ta, da nicht alle Wurmarten im Kot nachweisbar sind.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Ornata
Moderator



15061 Beiträge

Erstellt  am: 25.11.2013 :  19:39:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Ornata's Homepage Sende Ornata eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Tut mir leid aber das kann ich beim besten willen nicht glauben, weder das mit den resistenzen noch dass du nach den unnützen chemiekeulen (du hast sicher vom ta mal richtig entwurmen lassen, da gibt es nämlich noch mehr möglichkeiten als ab jnd zu ne panacur reindrücken) mit ingwer entwurmen konntest.
Spannend, dass dann zb das tierspi bei extremer verwurmung nicht einfach dem hottehü ein paar ingwerknollen reinschiebt?!

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Bellinda
Advanced Member



2755 Beiträge

Erstellt  am: 25.11.2013 :  19:55:38 Uhr  Profil anzeigen Sende Bellinda eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ornata ich habe vom Tierarzt verschiedene Wurmkuren bekommen, es half dennoch nichts. Der Tierarzt wusste nicht weiter und ich suchte nach alternativen. Ob dus glaubst oder nicht ist mir eigentlich egal, ich hatte erfolg und nur das zählt für mich.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1714 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2013 :  10:14:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich hab bei unserem Kater mal mit Propolis und Knoblauch nen Bandwurm vertrieben ohne Chemiekeule. Also warum sollte es mit anderen Mitteln nicht auch funktionieren?
Vielleicht reicht dann nicht einmal geben, sondern eine Kur. Es muss nicht, aber es kann schon funktionieren.

LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Simba
Moderator



5070 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2013 :  11:32:02 Uhr  Profil anzeigen Sende Simba eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: marmay

Ich hab bei unserem Kater mal mit Propolis und Knoblauch nen Bandwurm vertrieben ohne Chemiekeule. Also warum sollte es mit anderen Mitteln nicht auch funktionieren?
Vielleicht reicht dann nicht einmal geben, sondern eine Kur. Es muss nicht, aber es kann schon funktionieren.


Aber ob ohne Chemiekeule auch besser ist?

Finde es sehr gefährlich Katzen und Hunde mit Knoblauch und Propolis zu füttern, vorallem als Kur.
Katzen sind REINE Fleischfresser und haben eine Glucoronidierungsschwäche! Katzen kann man mit Knoblauch und Propolis auch ganz leicht vergiften und wenn sie nicht daran sterben damit die Leber überfordern.

Knoblauch zerstört die roten Blutkörperchen, d.h. es kann auch zu einer Anämie kommen.



Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1714 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2013 :  14:11:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Simba

Finde es sehr gefährlich Katzen und Hunde mit Knoblauch und Propolis zu füttern, vorallem als Kur.
Katzen sind REINE Fleischfresser und haben eine Glucoronidierungsschwäche! Katzen kann man mit Knoblauch und Propolis auch ganz leicht vergiften und wenn sie nicht daran sterben damit die Leber überfordern.

Knoblauch zerstört die roten Blutkörperchen, d.h. es kann auch zu einer Anämie kommen.


Dazu bräuchte man aber doch eine ziemlich grössere Menge.
Mein Kater bekam damals schwere Nierenprobleme nach der chem. Wurmkur. Ich finds auch gefährlich, die Chemiekeule immer so zu verharmlosen und die natürlichen Mittel als Gift hinzustellen, schliesslich sind chem. Wurmkuren auch nichts anderes als Nervengift und gehören auch nicht zum Speiseplan von Hund und Katz?
Mein Kater hat die Menge täglich freiwillig genommen, nach ca. 1 Woche wollte er nicht mehr, dann haben wirs gelassen und der Bandwurm war dann auch weg. Er bekam weder Nieren- oder andere Probleme noch wurde er sonst irgendwie krank. Das ist jetzt schon ein paar Jahre her und seither wurde er auch nicht mehr entwurmt. Er ist jetzt ca. 15 Jahre alt und erfreut sich bester Gesundheit.

Ach ja, es geht hier ja um Hunde. Unseren Hunden haben wir auch öfter mal etwas Knoblauch ins Futter (seit Geburt BARF) gegeben. Propolis auch 1 - 2x im Jahr als Kur je nach Gefühl. Meine Hündin ist jetzt über 10 1/2 Jahre alt und wurde im Alter von ca. 14 Tagen einmalig entwurmt mit der Chemiekeule, seither ihr ganzes Leben lang nicht mehr. Auch sie erfreut sich bis jetzt bester Gesundheit.

LG

Bearbeitet von: marmay am: 26.11.2013 14:29:53 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Simba
Moderator



5070 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2013 :  14:44:39 Uhr  Profil anzeigen Sende Simba eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: marmay
Wurmkuren auch nichts anderes als Nervengift


Ja, aber keines, welches Warmblüter tötet

Herrlich finde ich auch die Begriffe "Chemikeule" und "Natürliche Mittel".

Schomal überlegt, woher zum Beispiel das Ivermectin kommt? Ist ein natürlicher Stoff, welcher von Bakterien produziert wird um sich gegen Parasiten zu wehren. Also eigentlich auch natürlich, nicht?

Zitat:
Original erstellt von: marmay
Ich finds auch gefährlich, die Chemiekeule immer so zu verharmlosen und die natürlichen Mittel als Gift hinzustellen


Du stellst dafür die Wurmkuren als Gift hin, auch nicht besser.
Der Unterschied liegt für mich auch darin, dass jede Wuku eine Packungsbeilage mit dabei hat, in der massiv viele Nebenwirkungen drinstehen, auch solche, die bei einem von 10.000 Tieren vorgekommen ist und seither nie wieder. Jeder, der lesen kann, sieht das direkt schwarz auf weiss. Er kennt die Risiken und kann sie anwenden oder nicht.
Und was steht auf dem Knoblauch und dem Ingwer? Ganz richtig, nix, auch keine Mengenangabe. Es ist aber so, dass Hunde von Knoblauch vergiftet werden können und Ingwer Magengeschwüre verursachen kann, nur wird das dem Bes. nicht mitgeteilt, ist ja natürlich! Aber natürlich ist nicht gleich gut und sicher!

Deswegen finde ich es heikel, das ohne weitere Infos als gute und natürliche Methode hinzustellen, ganz unabhängig davon ob es wirkt oder nicht.



Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1714 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2013 :  15:29:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Simba
Ja, aber keines, welches Warmblüter tötet


Doch, meine Colliehündin hättest Du z.B. mit Ivermectin töten können.

Zitat:
Original erstellt von: Simba
Schomal überlegt, woher zum Beispiel das Ivermectin kommt? Ist ein natürlicher Stoff, welcher von Bakterien produziert wird um sich gegen Parasiten zu wehren. Also eigentlich auch natürlich, nicht?



Aspirin enthält auch Acetylsalicylsäure wie z.B. Weidenrinde. Ist es deshalb natürlich?
Es ist ja auch erwiesen, dass z.B. künstliches Vitamin A nicht die gleiche Wirkung hat wie natürliches Vitamin A wenn ich es z.B. in einem Apfel zu mir nehme. Für mich macht es oft das Zusammenspiel verschiedener Stoffe aus und nicht ein einziger, isolierter und wenn möglich synthetischer Stoff.

Zitat:
Original erstellt von: Simba
Du stellst dafür die Wurmkuren als Gift hin, auch nicht besser.
Der Unterschied liegt für mich auch darin, dass jede Wuku eine Packungsbeilage mit dabei hat, in der massiv viele Nebenwirkungen drinstehen, auch solche, die bei einem von 10.000 Tieren vorgekommen ist und seither nie wieder. Jeder, der lesen kann, sieht das direkt schwarz auf weiss. Er kennt die Risiken und kann sie anwenden oder nicht.
Und was steht auf dem Knoblauch und dem Ingwer? Ganz richtig, nix, auch keine Mengenangabe. Es ist aber so, dass Hunde von Knoblauch vergiftet werden können und Ingwer Magengeschwüre verursachen kann, nur wird das dem Bes. nicht mitgeteilt, ist ja natürlich! Aber natürlich ist nicht gleich gut und sicher!

Deswegen finde ich es heikel, das ohne weitere Infos als gute und natürliche Methode hinzustellen, ganz unabhängig davon ob es wirkt oder nicht.



Wurmkuren sind aber nun mal Gift, egal für wen oder stimmt das nicht?
Ingwer, Knoblauch und Propolis sind nicht grundsätzlich giftig, auch nicht für Hund und Katz. Knoblauch hab ich bei beiden Tierarten als gesundheitsfördernd erlebt, falls es denn nicht übertrieben wird, Propolis ebenfalls z.B. auch als natürliches Antibiotikum ohne Nebenwirkungen.
Ingwer wird ebenfalls z.B. bei Arthrose/HD bei Pferd und Hund eingesetzt.

http://www.barfers.de/knoblauch.html

Zitat:
....In der Studie zu Knoblauch (Lee et al., 2000) kam es zu „was aussah wie“ Veränderungen der roten Blutkörperchen erst nach Verabreichung von über 5 g/kg Körpergewicht, es entwickelte sich allerdings bei KEINEM der Tiere eine hämolytische Anämie. Auch diese Veränderungen der roten Blutkörperchen waren in kürzester Zeit reversibel.....


Beispiel über Knoblauch: Um meine Hündin (25kg) zu vergiften, müsste ich ihr täglich 125gr Knoblauch verabreichen, also ca. 25 Knoblauchzehen täglich.

Mir ist schon klar, dass Du als (angehende?) Tierärztin so handeln und Dich so äussern musst. Mit den chem. Wurmkuren bist Du quasi auf der "sicheren" Seite in dem Sinne, dass man Dich nicht für Nebenwirkungen zur Verantwortung ziehen kann. Die Mittel sind ja getestet und in der Packungsbeilage stehen die Nebenwirkungen.
Daneben verdient der TA an chem. Wurmkuren, an Knoblauch und Co. nicht. Deshalb hat es wahrscheinlich bei den Pferden auch so lange gedauert (zu lang, weils inzwischen durch die häufige Anwendung der Wurmkuren viele Resistenzen gibt) bis die Empfehlungen mit Kotproben gemacht wurden und nicht einfach 4x jährliches, blindes Entwurmen.



LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

nooby
Average Member



967 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2013 :  15:53:29 Uhr  Profil anzeigen Sende nooby eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wurmkuren bei Hunden sind ein schwieriges Thema. Jeder hat dazu eine andere Meinung.
Dass eine Wurmkur vom Tierarzt prophylaktisch wirkt ist Humbug, wird aber leider immer noch häufig (auch von Tierärzten) so kommuniziert.

Ich musste mich stark mit diesem Thema auseinandersetzen, da wir in unserer Firma einen neuen Test entwickelt haben um Würmer im Kot nachzuweisen. Die Idee dahinter ist, dass man das Tier (auch im Hinblick auf den MDR1-Defekt) nur wenn nötig entwurmen muss.

In unserem Test wird standardmässig auch auf den französischen Herzwurm und Giardien getestet.

Wer Interesse hat, darf sich gerne bei mir melden. Hier die Homepage dazu: www.wurmcheck.ch

Viele Leute schwimmen mit dem Strom, andere schwimmen gegen den Strom. Ich hingegen stehe irgendwo mitten im Wald und finde den blöden Fluss nicht.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Simba
Moderator



5070 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2013 :  15:55:09 Uhr  Profil anzeigen Sende Simba eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: marmay
Daneben verdient der TA an chem. Wurmkuren, an Knoblauch und Co. nicht. Deshalb hat es wahrscheinlich bei den Pferden auch so lange gedauert (zu lang, weils inzwischen durch die häufige Anwendung der Wurmkuren viele Resistenzen gibt) bis die Empfehlungen mit Kotproben gemacht wurden und nicht einfach 4x jährliches, blindes Entwurmen.


Würde der TA seinen Kunden empfehlen, 4mal pro Jahr bei ihm Kot für eine Kotprobe abzugeben, würde er annähernd gleichviel verdienen, daran kann es nicht liegen
Und hätte danben keine Lagerkosten, müsste keine Bestellungen tätigen und die Medis nicht einräumen, registrieren. Sind die Tiere dann positiv, verdient er doppelt.
Das Kotproben so selten gemacht werden, liegt nicht unbedingt am TA. 70% unserer Kunden zeigen mir den Vogel, wenn ich ihnen eine Kotprobe vorschlage, da es mehr kostet und viel Arbeit macht. Hier bei uns kostet eine Kotprobe für den Bes. 30 Euro (Labor, Kurier, Verarbeitung, netto 7 Euro verdienen wir für Antrag stellen und verpacken). Im Vergleich: Wuku Nr. 1 kostet 6 Euro, Nr. 2 kostet 25 Euro, Nr. 3 kostet 12 Euro und Nr. 4 kostet 32 Euro... Wir kommen somit auf keine durchschnittliche Nettomarge von 7 Euro pro Wuku!

Wir haben einen Onlineshop mit massenweise Kräuterprodukten (aber getestet, mit Hinweis auf Risiken und max. Dosierungen), auch damit lässt sich Geld verdienen, da die Pharmafirmen, sofern es funktioniert, sehr schnell drauf reagieren. Schliesslich sind Kräuter und Nahrungsmittel im Vergleich billig zu haben.




Bearbeitet von: Simba am: 26.11.2013 15:57:30 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Nadiine
Advanced Member



4328 Beiträge

Erstellt  am: 26.11.2013 :  18:21:22 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Nadiine's Homepage Sende Nadiine eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Dieses Satement konventionel = böse, alternativ = super toll bin ich sooooowas von leid. Man könnte es imfall auch andersrum auslegen, was natürlich genauso falsch wäre. Ich finde es soll dann das angewendet werden was in der jeweiligen Situation sinnvoll ist. Einige Dinge wie Verspannungen, Psychische Probleme, Allergien oder ähnliches würde ich immer erst alternativ angehen. Entwurmungen, ernsthafte Verletzungen (z.B. Knochenbruch, tiefe Wunde) oder Impfungen sind schlichtweg nicht das Fachgebiet der Alternativmedizin und sollten auch nicht als solles missverstanden werden.

Mit Wurmprobe entwurmen, ja. Bei positivem Befund Kräuter rein lassen, nein sondern mit Medikament entwurmen.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1714 Beiträge

Erstellt  am: 27.11.2013 :  11:19:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Nadiine

Dieses Satement konventionel = böse, alternativ = super toll bin ich sooooowas von leid.


In diesem Forum ist die Grundtendenz aber eher umgekehrt. Wenn man von Alternativen spricht, wird man häufig angeschossen als böse und unverantwortlich. Siehe Bellinda mit dem Ingwer.

Zitat:
Original erstellt von: Nadiine

Ich finde es soll dann das angewendet werden was in der jeweiligen Situation sinnvoll ist.


Finde ich auch. Und was sinnvoll ist, entscheidet halt jeder für sich selber nach seinem Wissen und nach seinen Erfahrungen. Statt immer aufeinander zu schiessen, könnte man doch einfach sachlich bleiben und voneinander lernen und andere Meinungen ganz einfach so akzeptieren wie sie sind.

LG

Bearbeitet von: marmay am: 27.11.2013 11:23:47 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,53 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000