https://huforthopaede.ch/shop/
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Gesundheit
 ECS oder einfache Stoffwechselprobs?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt am: 04.11.2019 :  09:40:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen
Meine Shettystute (Jg 2002, ist am Futter) soll das Equine Cushing Syndrom haben, was ich nicht wirklich glauben kann. Einziges Symptom war 2x leichte Hufrehe, ansonsten absolut keine Symptome für ECS. Dass sie Säbelscheidentrachea hat, davon gehen wir schon seit 2 - 3 Jahren aus, hat aber mit Hufrehe und ECS nix zu tun. Meine Vermutung ist nun eher, dass ihr Stoffwechsel saniert gehört sowie beim Wallach (Jg 2007) auch, der eigentlich eher Symptome von ECS zeigen würde als die Stute (hat sehr lange für den Fellwechsel im Frühling/Sommer).
Habt Ihr Tipps, wie man eine Stoffwechselsanierung durchführt oder könnt Ihr jemanden empfehlen, der die Begleitung davon im Griff hat?

LG

Bearbeitet von: marmay am: 04.11.2019 09:46:46 Uhr
Diesen Beitrag melden

Urpferd
Advanced Member



2729 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  10:03:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Urpferd's Homepage Sende Urpferd eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mein Muli hat auch ECS.
Ausser das sie länger hat beim Fellwechsel sieht man ihr nichts an. Diagnostiziert wurde es nach einem Hufrehschub.
Seit sie Medikamente bekommt geht es ihr super.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  11:12:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich hab mich eben über ECS bisschen schlau gemacht bzw. hatte ich das noch im Hinterkopf, dass ich da schon drüber gelesen hatte. Es gibt einige Ansichten, auch von Tierärzten, dass ECS eine Modediagnose geworden ist und ein erhöhter ACTH-Wert auch viele andere Gründe haben kann, Stress, Schmerzen, Stoffwechsel usw.. Gibt man dann Medis, verschleiert oder unterdrückt man die wahre Ursache und tut damit dann nichts gutes. Meinen Shettys geht's jetzt schon super, ausser dass die Stute eben 2x leichte Hufrehe hatte.
Ich kenn ein Shetty, bei dem ich die Hufpflege mache, da hätte ich auf ECS oder EMS getippt im höchsten Grad! Die hat alle möglichen Symptome, praktisch chronische Hufrehe, Koliken immer wieder, hab sie im Frühling ins Tierspi gefahren, weil die Koliken nicht mehr aufhörten, Fettpolster, Schwierigkeiten beim Fellwechsel usw., aber die Stute soll weder das eine noch das andere haben?
Was für eine Veränderung hast Du denn nach den Medis bemerkt, dass es ihm jetzt super geht und vorher nicht?

LG

Bearbeitet von: marmay am: 04.11.2019 11:23:02 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2522 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  12:15:38 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
bei ECS bitte testen, nicht raten. Ich habe im Frühling eine Isi-Stute getestet, mit nichts als verzögertem Fellwechsel; sie war ganz knapp über dem Grenzwert. Vorletzte Woche wieder getestet (immer noch eine weiteren Symptome) - da war der Wert auf das 20-fache des oberen Herbst-Grenzwerts gestiegen, bzw. das 30-fache des Frühlings-Werts. Das ist kein Mode-Befund, sondern ein Damoklesschwert.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  12:23:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Diala

bei ECS bitte testen, nicht raten. Ich habe im Frühling eine Isi-Stute getestet, mit nichts als verzögertem Fellwechsel; sie war ganz knapp über dem Grenzwert. Vorletzte Woche wieder getestet (immer noch eine weiteren Symptome) - da war der Wert auf das 20-fache des oberen Herbst-Grenzwerts gestiegen, bzw. das 30-fache des Frühlings-Werts. Das ist kein Mode-Befund, sondern ein Damoklesschwert.


Es wurde getestet, aber eben, es gibt da unterschiedliche Meinungen, was zu einem erhöhten ACTH-Wert führen kann. Das ist mein Problem.

LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2522 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  12:33:37 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
in dem Fall beobachten und nach einem halben Jahr nachtesten. Hufrehe ist ja schon mal ein gröberes Symptom.

Stoffwechselsanierung beinhaltet Stärkung der Leberfunktion (Bitterkräuter, Reishi-Pilz), aber v.a. auch Balancieren der Nährstoffe (insbesondere Spurenelemente) mit Hilfe einer Futtermittelanalyse.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  12:53:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Diala

in dem Fall beobachten und nach einem halben Jahr nachtesten. Hufrehe ist ja schon mal ein gröberes Symptom.


Es ist aber ihr einziges und bei der 1. Hufrehe konnte auch die Ursache vermutet werden. Sie hatten Kuhheu bekommen, worauf sie prompt reagierte. Was mich eben stutzig macht, dass das andere Shetty, das alle möglichen Symptome von ECS und EMS zeigt, keins von beidem haben soll, ebenfalls getestet.

Zitat:
Original erstellt von: Diala

Stoffwechselsanierung beinhaltet Stärkung der Leberfunktion (Bitterkräuter, Reishi-Pilz), aber v.a. auch Balancieren der Nährstoffe (insbesondere Spurenelemente) mit Hilfe einer Futtermittelanalyse.


Genau das suche ich und denke, damit wäre meinen beiden Shetties wesentlich mehr geholfen als einfach ein teures Medi reinzustopfen, das vielleicht die effektive Ursache überdeckt und diese dadurch sogar schlimmer werden könnte.

LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Urpferd
Advanced Member



2729 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  13:49:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Urpferd's Homepage Sende Urpferd eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: marmay
Was für eine Veränderung hast Du denn nach den Medis bemerkt, dass es ihm jetzt super geht und vorher nicht?


Wir haaren wieder normal. Es glänzt wieder. Kein neuer Hufrehschub. Fit und lebendig trotz ca 30 Lenzen. Keine Fettpölsterchen.

Vorher hatte sie das ganze Jahr über ein stumpfes Winterkleid getragen. War träge, unwillig, bisweilen sauer... Machte einen müden und schlappen Eindruck. Und neigte zu leichten Fettpölsterchen am Popo...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  13:59:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Urpferd

Zitat:
Original erstellt von: marmay
Was für eine Veränderung hast Du denn nach den Medis bemerkt, dass es ihm jetzt super geht und vorher nicht?


Wir haaren wieder normal. Es glänzt wieder. Kein neuer Hufrehschub. Fit und lebendig trotz ca 30 Lenzen. Keine Fettpölsterchen.

Vorher hatte sie das ganze Jahr über ein stumpfes Winterkleid getragen. War träge, unwillig, bisweilen sauer... Machte einen müden und schlappen Eindruck. Und neigte zu leichten Fettpölsterchen am Popo...


Ah, ok, dann sieht der Fall anders aus. Meine Shettystute hat eben rein gar keine anderen Symptome. Sie haart normal ab, glänzendes Fell, ist fit, munter und arbeitswillig, Fettpölsterchen auch nix, kein Muskelabbau oder sonstiges. Auch die beiden Hufrehen waren wirklich leicht, die erste etwas stärker, die 2. so leicht, dass sie nach 2 - 3 Tagen wieder ganz normal lief ohne Hufverband oder spezielle Vorkehrungen etc. Jemand, der nicht sensibilisiert gewesen wäre, hätte ihr vermutlich nicht mal angesehen, dass was nicht stimmt. Sie lief nur ganz leicht vorsichtiger als sonst.
Eben im Gegensatz zur anderen Shettystute, der ich die Hufe mach. Die hat alle möglichen Symptome und wurde sowohl auf ECS als auch EMS negativ gestestet. Da versteh ich dann halt die Welt nicht mehr und zweifle die Diagnose erstmal an, da ein erhöhter ACTH-Wert eben auch anderen Gründe haben kann.

LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

souhaila
New Member



82 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  16:19:22 Uhr  Profil anzeigen  Besuche souhaila's Homepage Sende souhaila eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hufrehe ist nicht so selten das einzige Symptom und ein deutlich erhöhter ACTH-Wert ist recht zuverlässig. Ganz sicher werden sich Leute finden, die der Meinung sind, ECS sei nur eine Modediagnose - es gibt aber wohl kaum eine Erkrankung, bei der man solche Ansichten nicht finden kann.
Ich würde sie zumindest mal von Haltung und Fütterung her so optimieren als hätte sie Cushing und dann nochmal nachtesten. Und wenn sie dann immer noch positiv ist und Du es immer noch nicht glaubst gäbe es ja auch noch den Dexamethason-Hemmtest oder den TRH-Stimulationstest.

Und ja, Pferde und insbesondere Ponys können auch mal schneckefett sein und Hufrehe bekommen, ohne dass ein ECS oder EMS dahinter steckt. Und Kolik ist ja nun kein Cushing-Symptom ...

Meine alte Stute hat auch ECS. Sie hatte immer einen guten Fellwechsel, dass sie im Winter plüschiger wird ist wohl dem Alter geschuldet, dass sie moppeliger ist der geringeren Arbeit und mit Rehe hat sie glücklicherweise auch nichts am Hut. Einziges Symptom: sie wurde plötzlich stockrossig und warf sich dabei so "unter" die anderen Pferde, dass sie mehrfach zusammengeschlagen wurde, weil es denen zu viel wurde. In über 20 Jahren vorher hat sie sich die Rosse nie anmerken lassen. Seit 5 Jahren bekommt sie Prascend und war seitdem nie mehr auffällig.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  16:44:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Findet Ihr nicht auch, dass jetzt ECS plötzlich für alles herhalten muss? Sogar für Symptome, die nicht mal dafür typisch sind? Dafür sollen Ponys, die typische Symptome haben, nicht betroffen sein?
Leiden den plötzlich soviele Pferde an einem Tumor der Hirnanhangdrüse? Hat das nicht doch vielmehr andere Ursachen, die man so ganz einfach mit einem Medi abstellen und unterdrücken kann?

Mal eine kritische Ansicht.
https://www.dr-susanne-weyrauch.de/vorschlaege/vorschlaege-pferd/ecs-equines-cushing-syndrom


LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

souhaila
New Member



82 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  17:55:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche souhaila's Homepage Sende souhaila eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ein Tumor ist per Definition nichts weiter als ein raumforderndes Gebilde. Beim ECS kommt es zu einer funktionellen Vergrösserung der Hypophyse durch einen Dopaminmangel. Dopamin wird im Hypothalamus gebildet und hemmt die ACTH-Produktion der Hypophyse. Durch degenerative Veränderungen im Hypothalamus wird aber nicht mehr genug Dopamin gebildet. Und degenerative Erkrankungen sind typisch für höheres Alter. Und alte Pferde gibt es heutzutage mehr als noch vor 30 Jahren. Und die Veterinärmedizin ist weiter als damals und hat andere diagnostische und therapeutische Möglichkeiten. Und schon gibt's mehr Pferde mit Cushing ...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2522 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  21:28:47 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
wir haben in den Achtzigern im Studium im Skript 5 Zeilen über ECS gehabt, und in der Vorlesung dazu 1 Bild gesehen. Und in der Klinik wurde diskutiert, ob man ein fettes Pony mit Hyperlipidämie (übermässiger Fettabbau wegen Futterverweigerung bei Hufrehe) nicht mit Insulin retten könnte. Nur, damit du eine Ahnung hast, welchen Wissensstand man vor gut 30 Jahren hatte, und wie viel Erkenntnisse man inzwischen dazu gewonnen hat. Logisch, dass es heute mehr ECS-Fälle gibt als damals...

Bearbeitet von: Diala am: 04.11.2019 21:30:40 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt  am: 05.11.2019 :  08:17:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke Euch für Eure Ansichten.

LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt  am: 05.11.2019 :  10:15:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich hab noch einen sehr interessanten Link gefunden und aufgrund meines Beitrages hier, bekam ich auch private Nachrichten, die mir sehr weitergeholfen und mich in meiner Ansicht gestärkt haben.
Der ACTH-Test wurde bei meinem Shetty wohl auch zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt des Jahres vorgenommen. Ich werde vorerst ganz sicher auf Prascend verzichten und erstmal andere Wege gehen, dann werden wir weitersehen.

https://www.natural-horse-care.com/pferdekrankheiten/cushing-pferd-ecs/?fbclid=IwAR2w-cNJQ58VGmYru9a4E7CHyH4_jjw9hlkqzurgJBgrAH9xR-P51XF7ALI

Zitat:
...eine eindeutige Diagnose, denn viel zu oft wird ein ECS diagnostiziert ohne dass hier entsprechend gewissenhaft recherchiert wurde. Auch weil die Diagnose über das Blutbild (hier gehen wir später darauf ein) viel zu oft falsch interpretiert oder fehlerhaft analysiert werden. Die klinischen Symptome sind nicht immer klar zu erkennen und die Pferde reagieren in Abhängigkeit des Allgemeinbefindens und insbesondere in Abhängigkeit vom aktuellen Ernährungszustand und Alter ganz unterschiedlich auf die Equine Cushing Disease...

…..Trotz Blutdiagnostik und einiger deutlicher Symptome ist bis heute die Wissenschaft nicht sicher, ob diese Krankheit (einschließlich erhöhter ACTH) ausschließlich auf einen Tumor bzw. Geschwulst an der Hypophyse zurückzuführen ist. Die zweite Frage ist: „Wenn dem so wäre, was sind die Ursachen, die beim Pferd zu einem Adenom an der Hirnanhangdrüse führen können?“ Nachdem aber keine gesicherten Daten vorliegen (eine sichere Diagnostik wäre nur mittels Kernspintomografie möglich) und häufig Cushing-Pferde auch mittels einer Therapie ohne Prascend geheilt wurden (was ja bei Cushing eigentlich wissenschaftlich verneint wird), muss in diesem Bereich noch viel geforscht werden...

...Dennoch aber gab es auch sehr viele Pferdebesitzer, die von massiven Nebenwirkungen bei ihren Pferden, selbst bei reduzierter Gabe des Dopaminantagonisten, erzählten (Lethargie, Magengeschwüre, Durchfall, Appetitlosigkeit). Daher werden mittlerweile immer häufiger auch die Begriffe Pseudo-Cushing oder Peripheres Cushing ins Spiel gebracht...

...Berücksichtigt werden sollte der richtige Zeitpunkt eines ACTH-Tests, da es insbesondere in den Herbstmonaten August bis einschließlich Oktober bei Pferden zu jahreszeitlichen Hormon- und Insulinschwankungen kommt...

...Interessante Erkenntnisse gab es in einer Studie, die im Tierärztlichen Wochenblatt veröffentlicht wurde. Hier ging es darum die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse (ACTH – Plasma Konzentration) unter verschiedenen Laboren zu vergleichen. Das Ergebnis war ein wenig ernüchternd, da die Werte der ACTH-Konzentration im Schnitt um 20 pg/ml voneinander differierten. Bei einem Pferd wurden Proben aus derselben Blutabnahme einmal mit 60 und ein anderes Mal mit 120 pg/ml ACTH analysiert. Nimmt man jetzt noch die Fehlerquellen während der Blutentnahme, Verarbeitung, Lagerung und Transport hinzu, wird deutlich, dass ein einmaliger ACTH-Test insbesondere < 200 pg/ml nicht zwingend Gewissheit gibt und den Einsatz des nicht nebenwirkungsfreien Medikaments Prascend rechtfertigt....



LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2754 Beiträge

Erstellt  am: 05.11.2019 :  19:24:30 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ein sehr gutes Forum: Hufrehe.de
Da geht es auch um EMS, ECS. Meine Informationen bezgl. ECS holte ich aus diesem Forum. Man muss versuchen, die wirklich Wissenden herauszufinden. Aber das geht schnell.
So erfährst Du auch zu welcher Jahreszeit welche Werte sein sollten, und wie es sich mit den Tageszeiten verhält.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2019 :  08:26:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Svalur

Ein sehr gutes Forum: Hufrehe.de
Da geht es auch um EMS, ECS. Meine Informationen bezgl. ECS holte ich aus diesem Forum. Man muss versuchen, die wirklich Wissenden herauszufinden. Aber das geht schnell.
So erfährst Du auch zu welcher Jahreszeit welche Werte sein sollten, und wie es sich mit den Tageszeiten verhält.


Vielen Dank!

LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Svalur
Advanced Member



2754 Beiträge

Erstellt  am: 09.11.2019 :  09:22:54 Uhr  Profil anzeigen Sende Svalur eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Irrtum, sprach der Igel.
Es sollte heissen: Hufreheforum.de
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1700 Beiträge

Erstellt  am: 11.11.2019 :  08:15:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche marmay's Homepage Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Svalur

Irrtum, sprach der Igel.
Es sollte heissen: Hufreheforum.de


Danke Dir! Ich habs trotzdem gefunden gehabt.

LG
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,47 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000