Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Einsteigerfragen
 Fell-Schonender Sattelgurt?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

pitagor
Average Member



525 Beiträge

Erstellt am: 23.04.2020 :  16:43:04 Uhr  Profil anzeigen Sende pitagor eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!

Mein Rössli ist relativ sensibel in der Gurtlage. Gerade im Fellwechsel tendiert er dazu, sich hinter dem Ellbogen aufzureiben. Er hatte zu Beginn einen Neopren-Gurt, der hat aber immer wieder Haare abgerieben, so schlimm, dass es einmal sogar blutig wurde :-(. Da hatte er natürlich eine Reitpause, bis alles abgeheilt ist, und logischerweise kam ein neuer Gurt. Probiert haben wir es daraufhin mit einem Teddy-Fleece-Gurt. Das ist lange gut gegangen. Vor einigen Wochen - Fellwechsel... - ist mir aufgefallen, dass er wieder leicht offene Stellen hat. Nicht gross, nicht tief, weit entfernt von blutig, einfach einige Haare ab, aber sicher nicht angenehm für ihn. Diese Stellen entstehen genau da, wo der Teddy-Gurt eine Naht hat. Also habe ich mich auf die Suche nach einem super-weichen Gurt gemacht, der auf der Unterseite keine Nähte hat, und ihm einen flauschigen Merino-Lammfell-Gurt gekauft. Ich fand den super - mein Pferd findet ihn sehr, sehr gruselig.
So gruselig, dass er (ein sonst wirklich ultra-chilliger Wallach) angebunden mehrfach probiert hat, sich loszureissen oder durch die Anbindebalken zu springen. Es ging so weit, dass er sich am Schluss vor lauter Angst egal, mit was in der Hand ich mich angenähert habe, versucht hat, sich loszureissen. Also habe ich das Experiment nach einigen Tagen abgebrochen und den Lammfellgurt (vorerst?) beiseite gelegt. Ob es der Geruch oder das "Flauschigsein" ist, was ihn so extrem in Panik versetzt, weiss ich nicht.

Nun habe ich zwei Fragen an euch erfahrenere Pferde-Menschen:

1. Aus reiner Neugierde - hat noch jemand ein Pferd mit "Lammfell-Panik"? Oder ist mein Bube ein Sonderling?

Und:

2. Welche Gurte bzw. Materialien könnt ihr für empfindliche Pferde empfehlen? Gerne konkrete Ideen und Erfahrungen dazu Wir bräuchten einen Kurzgurt mit 50 cm.

Sobald mein kleiner Spinner den Putzplatz und das Satteln nicht mehr mit Horror-Killer-Lammfell verbindet, möchte ich einen Gurt für ihn finden, der ihm wirklich passt und seine Haut und sein Fell schont.

Ich würde mich über eure Erfahrungen und Vorschläge echt freuen (und mein Bube sicher auch! ).

Liebe Grüsse

pitagor
Diesen Beitrag melden

MissPegasus
Senior Member



1034 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2020 :  17:03:24 Uhr  Profil anzeigen Sende MissPegasus eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
ich erlebe, dass Schnurgurten viel besser verträglich sind als Leder/Kunststoff. Ich leihe meine Schnurtgurten schon fast regelmässig aus an andere, die sie austesten wollen Für so "kleine Reibungen" weiss ich aber nicht ob es besser wäre.

Ich denke ein Fell, welches unten keine Naht hat ist sicher eine gute Idee. Lammfellpanik habe ich noch nie so gehört.. vielleicht weil es so "grell" ist und er es aus dem Augenwinkel noch sieht?
Ich würde es vielleicht mal irgendwie mit einer gebrauchten Schabracke/Decke "einwickeln" und hoffen, dass es den "Fremdgeruch" verliert? Evtl. ein gefärbtes Fell probieren? Oder es zumindest "etwas eindrecken" damit es nicht so "grellgelb" ist? Sonst kann ich mir das fast nicht vorstellen.... halt mit dem Fell üben, ohne es direkt an den Gurt machen zu wollen? So, dass er es als "Gegenstand in seiner Umgebung" akzeptiert und dann irgendwann auch am Gurt?

Ah und wieso ein Kurzgurt? Hast du so lange Strippen? reibt er sich nicht da auf, wo die Schnallen sind? Ich bin allg. kein Fan von Kurzgurten...

Bearbeitet von: MissPegasus am: 23.04.2020 17:04:19 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

pitagor
Average Member



525 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2020 :  17:32:54 Uhr  Profil anzeigen Sende pitagor eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hoi MissPegasus

Danke für deine ausführliche Antwort! Über Schnurgurten habe ich auch schon viel Gutes gehört. Ich finde das noch überraschend, mich haben die nie sonderlich "bequem" gedünkt, wenn ich die in der Hand hatte, aber offensichtlich sehen viele Pferde das ganz anders!

Das Lammfell ist ein gefärbtes (es ist grau - selbe Farbe wie sein Teddy-Fell). Ich habe es dann auch extra noch gewaschen, leider ohne Erfolg.

Das spezielle ist, dass ich ihn, nach der Panik und mit viiiel Ruhe, mit dem Fell überall abstreichen konnte. Er findet es nicht toll, aber er duldet es. Sobald der Gurt angezogen ist, stört es ihn auch nicht mehr. Aber wenn ich mit dem Gurt aus der Sattelkammer, auf den Putzpltz komme, dann geht das Theater los... . Inzwischen kann ich sogar nur mit einer Schabracke, Jacke, Tuch... kommen, und er macht Panik... Er hat das Verhalten vom Gurt irgendwie auf alles, mit dem ich komme, "übertragen", vor einigen Tagen erschrak er sogar, als ich mit einer Bürste kam. Heute ging das satteln (mit seinem alten Teddy-Gurt) super, dafür bekam er wieder "Panik-Augen" als ich mit dem Zaumzeug kam. Alles wirklich sehr seltsam - weil er ja eigentlich sonst auf dem Putzplatz immer fast eingeschlafen ist, so ruhig ist er normalerweise. Das Fell hat wohl irgendwas in ihm ausgelöst...

Das sind wir jetzt auf jeden Fall wieder am abtrainieren und es fruchtet langsam, sobald er wieder am Putzplatz ganz gechillt steht, kann ich sicherlich auch nochmals einen Versuch mit dem Fell wagen. Deine Idee, das Fell als "Gegenstand in der Umgebung" einzuarbeiten finde ich cool so als Anfang. Der Gurt könnte ja einfach mal einige Tage lang uns zuschauen bei der Bodenarbeit, begleiten im Alltag oder so und dann step by step weiterarbeiten, bis er es akzeptiert. In eine Decke könnte ich ihn vorher sicher auch noch einpacken... Da schaue ich gleich mal morgen ob eine seiner Decken noch so richtig nach "Ross" müffelt. Mal schauen, ob das den Geruch verändert. Es riecht eben tatsächlich etwas, das Fell. Nicht per se schlecht, aber mein Junge sieht das wohl anders.

Wir haben einen Dressursattel mit langen Strippen, darum der Kurzgurt. Er reibt sich aber tatsächlich dort auf, wo die Naht ist beim Teddy-Fell-Gurt, das ist relativ weit unterhalb der Schnallen. Darum glaube ich nicht, dass diese das Problem sind...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



23791 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2020 :  17:57:33 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Die gute alte Schnurgurte... und an zweiter Stelle Leder, das man allerdings anständig pflegen muss. Das neumodische Zeug ist aus meiner Erfahrung nicht das Beste.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

gina 5
Junior Member



305 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2020 :  18:02:11 Uhr  Profil anzeigen Sende gina 5 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mein früheres Pferd hatte sich hinter dem Ellbogen aufgescheuert. Dann zog ich einen Gurtenschoner drüber und es war gut. Es war eine Schnur-Langgurte, die ich grundsätzlich eigentlich ebenfalls am liebsten hätte, aber trotzdem hat es gescheuert. Pferd kam mit dem Ellbogen in der Bewegung über die Gurte. Der Gurtenschoner war ein Schlauch, erst aus Kunstfell, später Lammfell.

Ich las mal in einem anderen Thread, dass Schläuche die man über die Gurte drüber zieht ev. besser gegen Scheuerstellen vorbeugen im Gegensatz zu Schonmaterialien, die fix mit der Gurte verbunden sind. Weil allfällige Reibungen dann zwischen zwischen Gurte und Innenseite Schoner passieren und nicht zwischen Aussenseite Gurtenschoner und Pferd. So irgendwie.

Beim jetzigen Pferd kann ich leider immer noch keine Schnurgurte verwenden. Ich hatte es versucht aber bald waren die vordersten beiden Schnüre nach hinten geschoben. Jetzt ist es eine anatomisch geschnittene Gurte. Natürlich auch mit Lammfellschoner. Das ist ein ganz normaler "Schlauch", da scheuert nichts auch wenn die Ellbogen je nach Bewegung dran kommen. Die Naht liegt nicht an der Kante, so ist sie auf der Aussenseite, wo sie nicht stört.

Zu deiner Frage wegen "Lammfellpanik". Hab ich noch nie was von gehört, ich tippe da eher auf den Geruch. Meine scheut auch am ehesten vor Gerüchen. Bzw. macht es an irgendwas fest, was sich grade bewegt. Ich brauchte etwa 1 Jahr, um das herauszufinden... Für Meine kaufte ich mal einen Lammfellhandschuh. Wollte ihr was Nettes bieten, aber sie mag ihn nicht sonderlich, dreht den Kopf weg wenn ich damit an den Kopf gehe. Im Gegensatz dazu liebt sie eine weiche, feine Bürste für den Kuschelfaktor am Kopf seeeehr. Da sie halt viel den feineren Geruchsinn als ich hat, kann ich nicht beurteilen, ob der Handschuh für sie stinkt.
Schabracke, Gurtenschoner, Vorgeschirrschoner aus Lammfell stört sie alles nicht.

Aber das hast du ja gut im Griff, dass das Vertrauen in das Fell aufgebaut wird. Muss grad schmunzeln, also nicht wegen deinem Pferd, aber die Vorstellung wie "gefährlich" so ein Teil sein kann.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Tim und Wili
Senior Member



1486 Beiträge

Erstellt  am: 23.04.2020 :  18:28:00 Uhr  Profil anzeigen Sende Tim und Wili eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Meine Stute liebt ihre Kaschmirgurte überalles, sie findet den speziellen Geruch gut.
Seither hat sie keine abgeribschten Stellen mehr.

Keine Stunde im Leben die man im Sattel verbringt ist verloren.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Bolle
Average Member



830 Beiträge

Erstellt  am: 24.04.2020 :  06:43:34 Uhr  Profil anzeigen Sende Bolle eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wir sind auch mit einem Baumwoll-Schnurgurt jetzt super zufrieden.
Mit Ledergurte gab es auch abgeriebene Stellen - mit Lammfell darüber war es kein Problem mehr. Aber meine Stute war mit der Zeit nicht mehr glücklich mit dieser Kombination - resp schlussendlich sehr unzufrieden beim Gurten.
Daher habe ich mal eine Schnurgurte getestet, war aber auch skeptisch dass es wieder ribschen könnte. Aber absolut keine Probleme damit, da der Gurt viel weniger aufträgt als eine Ledergurte und sehr weich ist und das beste ist, dass meine Stute auch wieder zufrieden ist damit.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

katharina1
Average Member



941 Beiträge

Erstellt  am: 24.04.2020 :  09:50:23 Uhr  Profil anzeigen Sende katharina1 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hi, Position Gurt und Gurtstrippen Sattel ist ok? Manchmal liegt der einfach zu weit "vorne" und dann ripscht es an der empfindlichen, dünnen Haut.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Hakon
Junior Member



341 Beiträge

Erstellt  am: 24.04.2020 :  10:21:48 Uhr  Profil anzeigen Sende Hakon eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mein Pony ist eigentlich nicht empfindlich. Probleme hatten wir nur bei Gurten mit elastischen Strippen. Ganz schlimm ist einseitiger Elast. Meine persönlichen Favoriten sind weiche, nicht zu breite, anatomisch geformte Ledergurte oder Schnurgurte aus Mohair. Leder ist unschlagbar einfach punkto Pflege und Langlebigkeit!

Neopren habe ich auch lange verwendet. Ging bei uns gut und kann gut in der Waschmaschine gewaschen werden. Aber die Pferde schwitzen halt stark darunter und die Gurte sind meistens eher dick und können stören beim Ellbogen, besonders natürlich, wenn es da noch Nähte hat.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

pitagor
Average Member



525 Beiträge

Erstellt  am: 24.04.2020 :  14:05:07 Uhr  Profil anzeigen Sende pitagor eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke euch allen für eure Antworten! Total spannend, es gibt wohl sicher nicht eine richtige "Lösung", die jedem Pferd passt, aber doch Tendenzen von "schonenderem" Material.

@Lusi: Anständige Pflege ist natürlich klar, wie das beim Sattel ja auch sein sollte . Ich werde mich mal umschauen, was es an Ledergurten ohne Naht auf der Unterseite gibt und mich noch genauer informieren über Schnurgurten, da gibt es ja noch unterschiedlich Materialien. Danke für deine Antwort!

@gina 5: Dass die Reibung zwischen Gurt und Schoner passieren könnte statt an der Pferdehaut macht Sinn! Werde mich also auch mal umschauen als Alternative nach (Kunstfell-) schonern. Dort kann man ja die Naht so oder so nach aussen drehen, dann reibt die sicher nicht. Den könnte man ja z. B. gut in Kombination mit einem Ledergurt brauchen.
Ich denke, manchmal haben die Pferde einfach eine andere Vorstellung davon, was sie brauchen, als wir Ich finde es auch ziemlich lächerlich, wie schlimm er sich da reinsteigert, weil es ist wirklich SO flauschig, und für uns als Menschen sind ja flauschige Sachen und insbesondere "Lämmchen" der Inbegriff von Ungefährlich... Aber ja, es ist ja nichts neues, dass man ab und zu nicht so ganz versteht, was in den Köpfen von den Vierbeinern so abgeht

@Tim und Willi: Vermutlich sind bei den Pferden, genauso wie bei uns, die "Geschmäcker" verschieden?

@Bolle: Danke für deine Erfahrungen! Die Schnurgurte tönen ja echt fantastisch. Hätte ich mir nicht gedacht! Ich muss mich da wohl noch wegen dem Material schlaumachen, es gibt ja unterschiedliche "Schnüre", aber es klingt auf jeden Fall schonmal super.

@katharina1: Soweit ich das beurteilen kann ist die Positionierung des Gurts okay. Der Sattel wurde vom Sattler angepasst. Das Rössli lässt sich auch gerne satteln und gurten, es scheint ihm nicht unwohl, und es gibt keine "auffälligen" (Schweiss-)abdrücke o. ä. Aber vielleicht wäre es tatsächlich wieder mal an der Zeit, den Sattler zu bestellen. Danke für den Hinweis!

@Hakon: Sehr spannend, dass du die elastischen Gurten erwähnst. Rein von der Logik kann ich mir vorstellen, dass Elastik-Gurten für das Pferd nicht angenehm sind, weil sie sich zusammenziehen können bzw. man schnell mal zu "eng" gurtet, weil der Gurt ja nachgibt. Meinen Jungen hat es glaube ich nie gestört, aber ich Gurte auch nicht zu straff. Dass der Elast mit der Reibung einen Zusammenhang haben könnte, so weit habe ich noch nicht gedacht. Kann aber sehr, sehr gut sein - sein Teddy-Fell-Gurt hat nämlich auch Elast. Ich finde Neopren ein tolles Material - super pflegeleicht halt. Aber das ging wirklich gar nicht bei ihm

Im Bezug auf die Schnurgurten noch eine Frage, an die, welche gute Erfahrungen damit gemacht haben: Was ist der Unterschied zwischen Mohair und Baumwolle im Bezug auf den Gurt? Ist ein Material "weicher" bzw. "verträglicher" als das andere?

Liebe Grüsse

pitagor
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



23791 Beiträge

Erstellt  am: 24.04.2020 :  15:44:07 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Schnurgurtmässig gibt's Kunstfaser (wohl Polyamid), die sind zwar weich im Griff (anfangs) und billig, aber halt Kunstfaser.

Dann gibt's Mohair (Angora) und Alpaka. Die sind die Empfehlenswerten meines Erachtens. Vielleicht findest du jemanden, der dir sowas ausleiht, weil so grad gratis sind auch diese Gurten halt nicht.

Grundsätzlich sind Alpaka und Mohair Wolle, Wolle mags nicht so gerne nass, also einweichen einen Moment, sanft ausdrücken geht gut, rubbeln und lange im Nassen liegenlassen ist nicht gut, da verfilzen sie oder motten vor sich hin. Wolle wärmt mehr als Baumwolle. Baumwolle ist robuster, und Nässe macht ihr nichts aus. Sie ist dafür viel weniger weich. Wenn du beide Gurten in der Hand hältst, merkst du die Unterschiede sofort.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

colorado123
Senior Member



1567 Beiträge

Erstellt  am: 24.04.2020 :  16:06:42 Uhr  Profil anzeigen Sende colorado123 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mein Wallach hat auf das Rehfell so reagiert und findet weiterhin Lammfell interessant. Er muss es immer beschnuffeln. Vielleicht hilft es, wenn di ihn ausgiebig und in aller Ruhe mit dem Geruch vertraut machst.

Ansonsten gibts die schon genannten Schnurgurte (würde BW nehmen) oder auch Filzgurte.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Polly
Advanced Member



2974 Beiträge

Erstellt  am: 26.04.2020 :  21:11:16 Uhr  Profil anzeigen Sende Polly eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mein Opa hatte am Anfang Panik vor seinem Lammfell unterlegten Halfter. Weiss nicht obs der Geruch war oder zuviel fluffi um den Kopf.

Zum Sattelgurt: Schnugurt geht immer. Eins meiner Pferde verträgt nur Schnurgurt, ohne Gurtschoner oder was. Er hat auch ne doof gurtlage mit seinem Kugelbauch.

Gewalt beginnt da, wo Wissen aufhört
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

pitagor
Average Member



525 Beiträge

Erstellt  am: 29.04.2020 :  10:24:19 Uhr  Profil anzeigen Sende pitagor eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!

Kurzes Update auf der "Sattelgurt" und "Lammfellpanik"-Front:

Wir sind soweit, dass mein Wallach es skeptisch zulässt, sich mit dem in einer Schabracke gewickelten Lammfellgurt überall abstreichen zu lassen. An dem bleibe ich jetzt, bis er so richtig gechillt ist, dann dasselbe ohne die Schabracke. Step by step arbeiten wir uns voran
Am Montag war der Sattler da (für ein anderes Pferd, aber ich konnte meinen noch dazu überprüfen lassen) und hat den Sattel und die Positionierung des Gurts für passend befunden.

Natürlich habe ich viel gegoogelt darüber, wo ich einen Schnurgurt herbekommen könnte und bin schon auf einige Anbieter gestossen. Wobei man sagen muss, dass die in der Schweiz sehr spärlich sind, besonders bei den Kurzgurten!

@Lusi: Die meisten, die man als erstes findet, sind aus Kunstfasern. Die sind zwar preiswert, aber ob sie angenehm zu tragen sind?
Mohair und Alpakawolle, da habe ich jemanden im Deutschen gefunden, der die von Hand herstellt zu echt guten Preisen und die auch zurück nimmt, falls es nicht passt. Sobald die Corona-Krise vorbei ist werde ich vermutlich dort eine Bestellung machen. Du sagst, Nässe sei bei Wolle u. U. ein Problem. Wie sieht es da mit Schweiss aus?

@colorado123: Spannend, dass deiner auf Rehfell so reagiert! Anderseits riechen ja alle Tiere unterschiedlich, und die Pferde haben wohl einen besseren Geruchssinn als wir und sind vermutlich selektiv darin, was ihnen "schmeckt". Zum Beschnuffeln beim Lammfell sind wir bis jetzt noch nicht gekommen, aber das wäre das Ziel! Filzgurte hatte ich noch nie gehört, habe etwas recherchiert - die sind wohl bei Westernsätteln ziemlich beliebt. Dressurgurten habe ich auf die Schnelle keine gefunden. Darf ich fragen, was für dich die Vorteile von Baumwolle sind? Auch für Baumwoll-Schnurgurte habe ich interessante Anbieter (im Deutschen... ) gefunden, darum frage ich!

@Polly: Also ist meiner vielleicht doch nicht der einzige mit Lammfell-Panik . Mein Junge hatte schon öfter ein Flauschi-Halfter an, aber das war nie Echt-Lamm-Fell... Zum Glück, ich glaube, da hätte er so richtig rebelliert! Meiner hat keine schlechte Gurtlage per se, aber er ist einfach beim Fell etwas empfindlicher als andere Pferde (zumindest ist das meine Interpretation, er hat auch schnell mal offene Stellen usw.).

Liebe Grüsse
pitagor
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



23791 Beiträge

Erstellt  am: 29.04.2020 :  11:38:54 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Es ist einfach wichtig, dass man die Gurten an einem Ort aufbewahrt, wo sie schnell trocknen. Das ist ja in vielen Ställen möglich, manchmal aber hapert es da ein wenig. Und das vertragen diese Materialien dann nicht so toll.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

colorado123
Senior Member



1567 Beiträge

Erstellt  am: 29.04.2020 :  13:26:28 Uhr  Profil anzeigen Sende colorado123 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hier gibts Filzgurte für Englischsättel:

https://www.filzsattel.de/sattelgurt

BW ist gut, weil natürlich und nicht so sauteuer wie Mohair & Co. Für ein Pferd mit unkomplizierter Gurtlage reicht BW.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Karima
Advanced Member



3230 Beiträge

Erstellt  am: 30.04.2020 :  08:10:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Karima's Homepage Sende Karima eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich habe bei meinen "erhöhten Anforderungen" im Einsatz von Material immer Schnurrgurt gewählt nachdem ich vor ein paar Jahren eine ziemlich heikle Stute hatte - ging bis zu Klinikaufenthalt wegen massivem Ödem (aufgrund kleine offene Stellen vom Sattelgurt (Leder mit Teddyüberzug)). Auch Lammfell verschaffte bei ihr keine Besserung.

Ich verwende seit eh und je die ganz normalen Schnurrgurte aus Nylon/Synthetik und habe keinerlei Probleme damit. Kann daher nicht sagen, warum immer davon abgeraten wird hier.

Bei einem Pferd, das so heftig auf Lammfell reagiert würde ich grad eben mal mit einem Nylon Variante anfangen, da es nicht so viel kostet und seinen Zweck vollumfänglich erfüllt. Wenn du dann immer noch aufrüsten willst kannst du dir Mohair et al dann leisten wenns dann das nonplusultra ist....

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Babbls
Average Member



537 Beiträge

Erstellt  am: 05.05.2020 :  08:55:42 Uhr  Profil anzeigen Sende Babbls eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Bei meiner Stute geht nur ein Lammfell-Mondgurt (anatomisch für Fribibäuche geformt). Ich habe den von Mattes. :)

<3 Goldpony <3
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

dynamis
Advanced Member



3268 Beiträge

Erstellt  am: 08.05.2020 :  07:58:33 Uhr  Profil anzeigen Sende dynamis eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Welche Länge müsstest du haben? Ich hab mir zum Testen einen von Felix Bühler gekauft, für 22 Fr. Meine findet ihn nicht toll, da die Schnallen nicht "versorgt" sind, das stört sie. Wenn du möchtest, für 15 Fr inkl. Porto würd ich ihn verkaufen. Ist 70 cm lang

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Solange Menschen denken, dass Pferde nicht fühlen können, müssen Pferde fühlen, dass Menschen nicht denken können.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

reebee
Advanced Member



3856 Beiträge

Erstellt  am: 08.05.2020 :  08:09:31 Uhr  Profil anzeigen Sende reebee eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
ich bin gerade auch dabei mich mit dem thema gurt zu befassen. zwar aus anderen gründen als du, aber die lösung ist evtl. dieselbe ;)
schau mal hier, ein interessanter bericht zum thema mohair schnurgurt: https://equifaktur.de/warummohair.html

bei meinem liegts eher am gurtenzwang als an empfindlichkeit. ich habe gestern mit der sattlerei niederberger in gossau telefoniert und darf nun einen mohairgurt testen. das ist von vorteil, da sie ja doch recht kostspielig sind. bin gespannt :)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,47 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000