www.gta-bodensysteme.ch
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Reiten
 Hilfe Bremen - mein Rössli buckelt und steigt
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
  1  2
Vorwärts
Autor  Thema Nächstes Thema

Nabo
Starting Member



7 Beiträge

Erstellt am: 22.07.2021 :  12:48:40 Uhr  Profil anzeigen Sende Nabo eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Liebe Foris

Ich habe ein Rössli, welches bei Bremen anfängt zu buckeln und steigen. Was kann ich dagegen tun? Bremenmittel habe ich schon eingeschmiert und eine Fliegenausreitdecke hat er auch schon drauf und trotzdem buckelt und steigt er weiter.

Danke für eure Hilfe

LG Nadia & Ponys
Diesen Beitrag melden

Key
Advanced Member



2059 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  13:15:47 Uhr  Profil anzeigen Sende Key eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hätte ich so ein empfindliches Pferd würde ich wohl nur noch früh Morgens vor dem Arbeiten oder erst nach 20 Uhr Reiten gehen, sprich zu den Zeiten wo die Stechviecher nicht aktiv sind.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Nabo
Starting Member



7 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  13:31:44 Uhr  Profil anzeigen Sende Nabo eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Lieber Key

Das mache ich ja schon, trotzdem nützt es nichts. Ich reite meist um 5.30Uhr los und bin um 8.00Uhr zurück oder dann gehe ich frühestens um 20.30Uhr los.

Ich bin so am verzweifeln, weiss nicht, was ich noch tun soll.

LG Nadia & Ponys
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2615 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  13:39:49 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Nabo

Ich bin so am verzweifeln, weiss nicht, was ich noch tun soll.

longieren und weiden, bis die Viecher weg sind. Es hat keinen Sinn, wegen sowas einen Unfall zu riskieren, oder "Unarten" sich einbrennen lassen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Nabo
Starting Member



7 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  14:12:17 Uhr  Profil anzeigen Sende Nabo eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Gibt es keine Möglichkeit, dass er sich an die Viecher gewöhnt, z.B. wenn man ihn tagsüber auf die Weide stellt, wo alle diese Viecher vorhanden sind?

Ich habe vom Vorbesitzer erfahren, dass er das Pony immer in eine Ekzemerdecke dick eingepackt hat, obwohl es kein Ekzemer ist. Ehrlich gesagt, wundert es mich jetzt nicht mehr, wenn er so sensibel reagiert, das Rössli wurde ja wegen jeder Kleinigkeit komplett verhätschelt und verdüddelt.

LG Nadia & Ponys
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24115 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  14:25:21 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Diala hat schon recht, finde ich, auch wenn es doof ist, das Pferd so viele Wochen und Monate auf die Seite zu stellen. Ein blöder Unfall wäre echt nicht nötigt. Meiner hat es von Fohlen auf gelernt, weil man auf der Alp niemanden hat, der hätschelt. Er flippt nur aus bei Fliegen, wenn der Hufpfleger da ist, und er keinen Bock drauf hat :D

Sobald er von der Alp zurück ist, nehme ich jeweils ein Bremsenmittel für Bauch Brust und Kopf, um ihn zu entlasten, aber ich denke, diese Alpzeiten (er geht ja jedes Jahr hoch) haben da schon geholfen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Nabo
Starting Member



7 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  14:34:10 Uhr  Profil anzeigen Sende Nabo eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
...dann soll ich ihn auf die Alp stellen oder bei uns Zuhause tagsüber auf der Weide, damit er sich an die Viecher gewöhnt?

Also ein Dauerzustand ist das nicht, ihn einfach auf die Weide stellen und longieren. Ich würde schon gerne was machen mit ihm.

LG Nadia & Ponys
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Fribipower2003
Average Member



780 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  14:44:05 Uhr  Profil anzeigen Sende Fribipower2003 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wie alt ist dein Pferd denn? Mein Fribi hat in jungen Jahren auch extrem dämlich getan, wenn es Brämen hatte. Wir sind einmal fast auf die Fresse gefallen, weil er im Galopp versucht hat, mit dem Vorderhuf eine Bräme vom Bauch wegzutreten.

Ich hatte eine zeitlang eine Ausreitdecke, bei höheren Temperaturen habe ich die dann aber nicht mehr montiert, da er darunter geschwitzt hat wie Sau. Ich habe nur selten Rücksicht genommen, bin dann geritten, wenn ich Zeit hatte. Zudem sind meine Pferde in vielen Ställen tagsüber auf die Weide gestellt worden. Das hat abgehärtet. Heute findet er Brämen zwar immer noch nicht toll, flippt aber nicht grad aus.

Lange Rede kurzer Sinn. Ja, ich würde ihn tagsüber auf die Weide stellen. Und beim Reiten halt schauen, dass du sein Buckeln und Steigen unterbinden kannst. Zum Beispiel durch seitwärts nehmen des Kopfes. Ein gebogenes Pferd kann in der Regel nicht bocken oder steigen. Oder dann halt mal eine Weile nur spazieren gehen, wenn du ihn am Boden im Griff hast.

Zu ehrlich, um beliebt zu sein.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Nabo
Starting Member



7 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  14:53:19 Uhr  Profil anzeigen Sende Nabo eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke für die Infos, denfall geht er tagsüber auch ab auf die Weide, damit er den Umgang mit diesen Mistviecher lernt! Da kann er buckeln und steigen wie er möchte, da störts mich nicht. Ist zwar hart, das anzusehen, aber ich denke, sonst lernt er es nie.

Ich hoffe, das kommt gut, da seine Kumpels tagsüber im Stall, nachts auf der Weide sind. Er ist 10Jährig und die Vorbesitzerin hatte ihn 5 Jahre lang gehabt und überall wo es geht verhätschelt und verdüddelt. Das Fressen mit Leckerlis aus der Hand habe ich ihm abgewöhnt, der hat nur noch gebissen und geschnappt, total unerzogen wie ein kleines Kind das vor der Kasse steht und nach einem Lollipop quängelte, als ich ihn kaufte.

LG Nadia & Ponys
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24115 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  15:11:01 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich glaube auch, dass er da durch muss.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

smmey
Junior Member



337 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  15:14:41 Uhr  Profil anzeigen Sende smmey eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Es gibt empfindliche Pferde, welche sich nie an Bremsen gewöhnen, auch wenn man sie tagsüber zur "Abhärtung" auf die Weide stellt, ich habe so ein Exemplar. Und ehrlich gesagt, ich lasse mich auch nicht gerne stechen von diesen Viechern. Würde mich bedanken, wenn man mich schutzlos und zur "Gewöhnung daran" auf die Weide stellen würde. Buckeln und Steigen sind wohl nur Möglichkeiten, sich mit Reiter gegen die Viecher zu wehren.
Meine Stute geht im Sommer jeweils auf die Alp, es sind auch gleich ihre Jahresferien.Sie kommt immer motiviert und zufrieden retour.
Nach meiner Erfahrung sind die Bremsen über Mittag am wenigsten aktiv, umso mehr jedoch in der Dämmerung. Abends gehe ich deshalb in Bremsenzeiten nicht vor 22 Uhr reiten.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Nabo
Starting Member



7 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  16:23:23 Uhr  Profil anzeigen Sende Nabo eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Tja, ich möchte in ferner Zukunft mich selbständig machen und einen Ponyreitschulbetrieb aufbauen und mit meinem Wallach wäre eigentlich gedacht, dass mit ihm alles beginnt. Er ist ein Top-Rössli mit einem 1A-Grundcharakter, wenn nur dieses Bremenproblem nicht aufgetaucht wäre...!

Was ratet ihr mir?

LG Nadia & Ponys
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Tim und Wili
Senior Member



1538 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  21:56:08 Uhr  Profil anzeigen Sende Tim und Wili eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Abhärten kann funktionieren, muss aber nicht...
Meine Stute ist extrem empfindlich auf der Haut, bei ihr ist Abhärtung der falsche Weg. Sie ist brav und lieb, aber wenn es ihr zuviel wird schaltet sie auf Büffel.

Ich würde es vorsichtig mit Abhärten probieren und sonst spazieren gehen und das unerwünschte Verhalten vom Boden aus korrigieren.

Keine Stunde im Leben die man im Sattel verbringt ist verloren.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

colorado123
Senior Member



1601 Beiträge

Erstellt  am: 22.07.2021 :  22:25:19 Uhr  Profil anzeigen Sende colorado123 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wie ist es denn am Boden?
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Bolle
Average Member



845 Beiträge

Erstellt  am: 23.07.2021 :  07:00:09 Uhr  Profil anzeigen Sende Bolle eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Meine Stute ist auch so - sie verbringt seit 9 Jahren ihre Ferien auf der Alp und wir haben beide unsere Ruhe .

Bei meiner Stute wurde es von Jahr zu Jahr schlimmer, plus sie reagierte auch noch extrem auf alle Stiche, so dass sie auch immer stark geschwollene Stiche / Flächen hatte. Einmal ging sie etwas später auf die Alp, und da war sie so verstochen dass Cortison im Raum stand, wenn sie unten geblieben wäre.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

miso
Junior Member



384 Beiträge

Erstellt  am: 23.07.2021 :  08:57:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche miso's Homepage Sende miso eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich finde es nicht gerade nett ihn einfach den Bremsen zum Frass vorzuwerfen und denke, dass der Schuss auch nach hinten losgehen kann. Wenn er den ganzen Tag verstochen wird, hat er doch Abends wo er endlich rein darf, erst recht keine Lust auf einem Ausritt noch mehr gestochen zu werden.

Ich habe zurzeit auch sehr viele Bremsenstiche an meinen Beinen und will mir gar nicht vorstellen, wie unangenehm das für die Pferde sein muss.


Kannst du es im Juli nicht einfach easy angehen, ein bisschen auf dein "ich will jetzt und sofort" verzichten? Gibt viele Reitschulbetriebe die Sommerpause machen. Ich mache an Sommertagen auch nicht so viel mit meiner Stute ausser gut putzen und kratzen, weil ich auch keinen Bock habe gestochen zu werden.

Meistens sind im August dann nicht mehr so viele Bremsen da, dafür aber die Stechfliegen

Bearbeitet von: miso am: 23.07.2021 09:38:45 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

MissPegasus
Senior Member



1048 Beiträge

Erstellt  am: 23.07.2021 :  10:17:16 Uhr  Profil anzeigen Sende MissPegasus eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
mein Stütchen ist auch mega sensibel - in vielen Hinsichten und so auch bei den Viechern. Einfach rausschmeissen und das "lernen lassen" naja.. ich mag mich selbst ja auch nicht an die Viecher gewöhnen...

ich geh auch nur zu Unzeiten ausreiten, nehme mittlerweile auch einen Bremsenspray mit auf den Ausritt: sobald sie schwitzt nützt der ja nichts mehr und bevor wir dann im Schritt zurückreiten spritze ich nochmals grob ein. Fliegendecke verwende ich auch manchmal, manchmal finde ich sie zu heiss..

Unsere Pferde haben eine Freilaufstall und können von Boxe bis Weide selbst entscheiden wo sie stehen wollen - keiner steht in der Nachmittagshitze und mit allen Fliegen und Bremsen draussen.. da möchte ich mein Pferd auch nicht raussperren...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Key
Advanced Member



2059 Beiträge

Erstellt  am: 23.07.2021 :  10:44:48 Uhr  Profil anzeigen Sende Key eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Nun ja es gibt nun mal empfindliche Ponys und ich verstehe sehr wohl, wenn man sie einpackt, bevor sie einfach kopflos im Stall rumrennen, das hat nichts mit verweichlichen zu tun.

Es ist auch nicht pferdegerecht das Tier nun tagsüber auf die Weide zu stellen und es verstechen zu lassen, es kann enden in dem es Kopflos über die Weide rennt, es so verstochen wird, dass es sich blutig kratzt oder aber auf die dumme Idee kommt über den Zaun zu springen und in den Stall zu rennen usw.

Ganz ehrlich ich finde es für das Pferd alles andere als Fair und die Aussage solle s doch bocken und steigen, ist dir egal, du sitzt nicht drauf, finde ich sehr daneben!

Es gibt nun mal empfindliche Pferde die eben nicht klar kommen mit den Stichen! Und wenn das Pferd halt nicht in deine Zukunfts-Karriere Pläne passt, dann hast du evtl. das falsche Pferd gekauft und tust ihm keinen Gefallen es jetzt einfach in etwas reinzu-zwingen.




Bearbeitet von: Key am: 23.07.2021 10:48:49 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

WS
Moderator



12619 Beiträge

Erstellt  am: 23.07.2021 :  11:44:35 Uhr  Profil anzeigen Sende WS eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich halte auch rein garnichts von Desensibilisierung auf die harte Tour. Wenn’s ganz dumm läuft, rennt sich das Tier vor lauter Stress, grad wenn’s dann auch noch heiss ist tagsüber, in einen Kreislaufkollaps.

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein, 14.03.1879 - 18.04.1955, deutscher Physiker und Nobelpreisträger

 !!! Achtung Spoiler !!! 

  



Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

strohmi
Junior Member



179 Beiträge

Erstellt  am: 23.07.2021 :  11:53:19 Uhr  Profil anzeigen Sende strohmi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Meine Stute hat jetzt eine Fliegendecke mit Fransen und Ohrengarn an und wird am Bauch und Beinen noch mit Kerb Ex rot eingesrichen und dann geht es gut . Ohne diese Massnahme würde sie nicht mit kommen
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24115 Beiträge

Erstellt  am: 23.07.2021 :  12:17:49 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Also irgendwie ufert das jetzt aus...
Man kann doch das Pferd, wenn man es schon in der Mittellandhitze stehen lässt und auf keine Alp verfrachtet (dort hats übrigens auch Fliegen und Bremsen), mit Spray und/oder Decke auf die Weide stellen, es wird trotzdem Bremsen haben. Dass man es auf eine baumlose Weide stellt von 10-19 Uhr, würde ich nicht richtig finden.

Beim Reiten: Man muss einfach abwägen, ob man sich der Gefahr des Runtergebocktwerdens stellen will oder nicht. Ich würds nicht tun. Bringt niemandem was.

Ein Stück weit muss ein Pferd einfach Viecher ertragen. Aber nicht um jeden Preis. Aber das schreibt glaub auch gar niemand.

Will man Reitstunden im Hochsommer tagsüber anbieten, ist das Pferd von Nabo wohl das Falsche, wenn man keine Halle dafür zur Verfügung hat.

Meiner steht auf der Alp vom Mittag bis ca. 15 Uhr unter den Bäumen (weshalb ich auch nie eine Alp ohne Bäume in weissnichtwelcher Höhe über Meer wählen würde). Dann gehen sie langsam wieder los.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
  1  2
 
Vorwärts
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,88 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000