www.freilaufstall-frohwies.ch
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Reiten
 Freiberger Barockdressur
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

Favy
New Member



88 Beiträge

Erstellt am: 16.09.2022 :  07:50:54 Uhr  Profil anzeigen Sende Favy eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Gibt es hier jemanden, die mit ihrem Fribi klassische/barocke Dressur reitet?
Was macht ihr für Erfahrungen? Wie leichtrittig sind eure Pferde? Haben sie Spass an der Arbeit?

Diesen Beitrag melden

katharina1
Senior Member



1021 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2022 :  09:00:41 Uhr  Profil anzeigen Sende katharina1 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hoi Favy, ein Freiberger ist kein Lipizzaner oder Lusitano und nicht mit dieser Beweglichkeit gezüchtet. Ich arbeite meinen Fribi „klassisch“ und er macht es toll und hat Freude.
Aber wir arbeiten in ganz kleinen Schritten und kurzen Einheiten um ihn weder körperlich, noch geistig müde zu machen. Leichtrittig kann meiner Meinung nach jedes gesunde Pferd werden wenn es korrekt und seinen Fähigkeiten nach ausgebildet wird. Ich mach dir noch ein PN mit einer Trainerin, deren „Metzg“ Fribi, der mit Bockhufen auf die Welt kam „leicht“ ist und u.A. Korrekt piaffieren kann.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24389 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2022 :  10:19:34 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Sehe das wie Katharina.
Die Beweglichkeit der Spanier z.B. ist auch ein Problem, nicht nur eine Hilfe. Mein WelshD-Quarter-Fribi-Mix ist in der Versammlung sehr leicht. Sonst nicht :D
Wir haben es nie auf die Spitze getrieben, bei weitem nicht, aber seine Seitengänge sind Bombe, und seine Piaffe ist ehrlich, eine kleine Piaffe, aber ehrlich von A-Z. Es ist auch nicht mein Ziel, ihn weissnichtwie auszubilden, aber diese korrekt gerittenen Übungen helfen, seine Schiefe in einem bestimmten Mass zu halten.
Mein neuer Spanier kann das alles überhaupt nicht, was mein Pony-Mix kann.

Ich finde Fribis total geeignet für diesen Reitstil. Sie sind kräftig, was sehr hilft.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

colorado
Senior Member



1782 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2022 :  13:10:02 Uhr  Profil anzeigen Sende colorado eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Favy

Gibt es hier jemanden, die mit ihrem Fribi klassische/barocke Dressur reitet?
Was macht ihr für Erfahrungen? Wie leichtrittig sind eure Pferde? Haben sie Spass an der Arbeit?

Ja mache ich. Er liebt die Arbeit und ist sehr begeistert dabei. Er beherrscht alle Seitengänge in Schritt und Trab, macht erste Galoppschrittli in der Traversalen und piaffiert schon recht ordentlich. Spanischen Schritt liebt er. Was er mittlerweile auch toll macht ist Galopp an der Hand am relativ kurzen Zügel etwas das ich nie für möglich gehalten hätte und er macht das sehr leichtfüssig wobei wir da von 2-3 Galoppschrittli reden nicht länger :-)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Jacq68
Junior Member



159 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2022 :  14:04:23 Uhr  Profil anzeigen Sende Jacq68 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Favy

Gibt es hier jemanden, die mit ihrem Fribi klassische/barocke Dressur reitet?
Was macht ihr für Erfahrungen? Wie leichtrittig sind eure Pferde? Haben sie Spass an der Arbeit?


Ja, hier. D.h. wir sind nicht wahnsinnig weit, aber mein Fribi macht super mit. Sie liebt Dressurarbeit und ist leichtrittig, lernfreudig und sehr beweglich (letzteres war nicht immer einfach...). Seitengänge macht sie auch mit ü20 noch mühelos.

Es kommt aufs Individuum an. Mein FM ist eher klein und leicht (mit 1/8 Araberblut, Mutter aus Don-Linie), sie ist weniger gelassen als viele Fribis, dafür hat sie die oben genannten Eigenschaften.

Es gibt aber auch Fribis, für die Platzarbeit die Höchststrafe ist, die dafür stundenlang motiviert im Gelände gehen. Solchen Pferden tut man dann mit viel Dressurarbeit ggf. keinen Gefallen.

Meiner Ansicht nach ist da nicht nur das Exterieur ein Faktor, sondern auch das Interieur. (Gilt für alle Pferde.)

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Moppi
Senior Member



1658 Beiträge

Erstellt  am: 16.09.2022 :  15:40:58 Uhr  Profil anzeigen Sende Moppi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich nehme mit meinem Fribi auch klassische Dressurstunden und er ist sehr begeistert dabei. Er ist meiner Meinung nach sehr fein zu reiten, macht toll Seitengänge, und ich kann ihn auf unserem ziemlich kleinen Platz in allen 3 Gangarten reiten. Ich glaube, der Spass an der Arbeit kommt auch daher, dass mein Pferd viel Abwechslung hat. Neben der Dressurarbeit nehmen wir Springstunden, gehen ins Gelände oder fahren Kutsche.
Im Working Equitation in der Schweiz sind auch einige Freiberger gut vertreten.

Ein gutes Pferd hat keine Farbe. Ein sehr gutes Pferd ist braun.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

jeanu
Average Member



582 Beiträge

Erstellt  am: 25.09.2022 :  23:44:45 Uhr  Profil anzeigen Sende jeanu eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Habt ihr eigentlich “Sport Fribis”?
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Jacq68
Junior Member



159 Beiträge

Erstellt  am: 26.09.2022 :  08:00:03 Uhr  Profil anzeigen Sende Jacq68 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: jeanu

Habt ihr eigentlich “Sport Fribis”?


Was meinst du damit?

Meine hat die Abstammung Ecu-Don Pablo mit etwas über 13% "Fremdblut", davon 12.5% von Doktryner (Araber). Sie ist relativ klein/leicht und hat auch vom Wesen her ein paar Eigenschaften, die jetzt nicht so traditionell typisch sind für Freiberger.

Aber es gibt ja sowieso grosse Unterschiede, kommt immer aufs Individuum an.

Es ist halt so, dass man mit FMs in der Regel im Sport nicht das Niveau erreicht, das für eine Disziplin speziell gezüchtete Pferde erreichen. Das müssen sie auch nicht. Aber ich denke, das ist Leuten, die FMs kaufen, bewusst. Wer im Sport (egal welche Disziplin) jenseits der unteren oder ggf. mittleren Klassen mithalten will, kauft besser keinen Fribi, sondern ein dafür gezüchtetes Pferd entsprechender Qualität.

Aber ich habe die Frage von Favy nicht so verstanden, dass es um Sport geht, sondern einfach um Unterricht in barocker Dressur. Da spricht nichts dagegen, sofern das Pferd daran Spass hat.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Moppi
Senior Member



1658 Beiträge

Erstellt  am: 26.09.2022 :  15:58:10 Uhr  Profil anzeigen Sende Moppi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: jeanu

Habt ihr eigentlich “Sport Fribis”?


Im Vergleich zu den Warmblütern, auf denen ich früher geritten bin, fühle ich mich auf meinem Fribi wie beim Ponyreiten (aber da ich Ponyfan bin, ist das voll ok).
Mein Fribi ist ca 154 cm gross und sehr kompakt, hat aber sehr schöne Gänge. Er ist kein schwerer Typ, aber schon etwas stämmiger als die Sportfribis. Trotzdem ist er irgendwie schon ein Sportfribi, wenn er ohne Probleme Wanderritte mit mir macht, Springen, Dressur und Kutschfahrten meistert.
Aber Barockpferderassen sind ja auch nicht im typischen Warmbluttyp stehend.

Ein gutes Pferd hat keine Farbe. Ein sehr gutes Pferd ist braun.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,09 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000