Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Unpferdige Foren
 Weitere Tiere
 Kastration bei Hunden
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

Mosac
Junior Member



226 Beiträge

Erstellt am: 28.10.2022 :  19:03:48 Uhr  Profil anzeigen Sende Mosac eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ist vielleicht eine blöde Frage, aber:
Ist es unüblich, Rüden zu kastrieren? Ich bin es so gewohnt, dass die meisten männlichen Pferde routinemässig kastriert werden, dass ich mich nichtmal mehr erinnern kann, ob die Hunde, mit denen ich gross geworden bin kastriert waren oder nicht...

Was ist die gängige Praxis bei Hunden in der Schweiz? Merci!
Diesen Beitrag melden

Diala
Advanced Member



2667 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2022 :  10:53:59 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
nein, unüblich ist es nicht. Viele Rüden sind wesentlich einfacher zu führen, wenn sie kastriert sind: Nervosität, wenn eine läufige Hündin im Quartier ist; überall markieren (auch bei Freunden im Haus...); Dominanzspiele sowohl gegenüber andern Hunden (bis hin zu Aggression), wie auch in der Familie. Die Kastration macht das Leben für unerfahrene Hundebesitzer deutlich einfacher, und auch der Hund hat mit einem Trieb, der nicht zu erfüllen ist, seinen Frust. Aber nicht jeder Rüde muss kastriert werden, viele sind im Verhalten kaum von einem Kastraten zu unterscheiden, und gut erzogene Rüden sind auch unauffälliger als Rüden mit "schwachen" Besitzern. Bei Diensthunden ist eine gewisse Aggressivität auch erwünscht.
Ein gewisses Risiko bei hochtriebigen Rüden sind Prostataprobleme im Alter, die ein Kastrat nicht hat.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Mosac
Junior Member



226 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2022 :  19:47:58 Uhr  Profil anzeigen Sende Mosac eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke Diala. Mir geht es weniger um die Risiken oder Vor- und Nachteile. Ich würde nur gerne wissen, ob das Kastrieren von Rüden so flächendeckend gemacht wird wie bei Pferden. Also ob es fast immer geschieht, sobald das Tier nicht ein Zuchttier sein soll.

Also ihr Hundebesitzer da draussen: Habt ihr intakte oder kastrierte Rüden?
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Mosac
Junior Member



226 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2022 :  20:21:38 Uhr  Profil anzeigen Sende Mosac eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Habe soeben noch einen Tierwelt-Artikel dazu gefunden von 2017. Offenbar gab es einen Paradigmenwechsel im Hinblick auf routinemässige Kastration. Hier ist der Bericht, falls es jemanden interessiert: https://www.tierwelt.ch/artikel/hunde/kleiner-schnitt-grosse-wirkung-407866
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

gina 5
Junior Member



457 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2022 :  22:26:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche gina 5's Homepage Sende gina 5 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Selber bin ich keine Hündelerin, aber ich kenne recht viele Hundebesitzer. Von den Rüdenbesitzern hat der kleinere Teil den Hund kastriert. Es gab auch immer einen Grund.

Aber routinemässig werden sie nicht kastriert. Auch scheint mir, dass vor allem männliche Besitzer sich schwerer damit tun, ihren Rüden kastrieren zu lassen als ihr Pferd.

https://www.pferdeshiatsumassage.ch

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry aus "der kleine Prinz")
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Fribipower2003
Average Member



875 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2022 :  09:42:55 Uhr  Profil anzeigen Sende Fribipower2003 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Meine ersten Rüden vor ca. 35 Jahren waren nicht kastriert und haben nie Probleme gemacht. Danach hatte ich dann immer Tierschutzhunde und dort werden sowohl Rüden als auch Hündinnen immer kastriert, wohl um eine weitere Vermehrung zu verhindern. Mein jetziger Rüde ist nicht kastriert und wenn er weiter so unproblematisch ist, wird das auch so bleiben.

Schlechte Erziehung kann man allerdings nicht durch eine Kastration ausbügeln. Das sieht man derzeit bei den ganzen Corona-Hunden.


Zu ehrlich, um beliebt zu sein.

Bearbeitet von: Fribipower2003 am: 30.10.2022 09:45:05 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Tim und Wili
Senior Member



1584 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2022 :  12:55:33 Uhr  Profil anzeigen Sende Tim und Wili eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Unsere Rüden waren auch nie kastriert, sie waren gut erzogen und keiner hat je irgendwo drinnen markiert.

Mittlerweile bevorzuge ich Hündinnen und Stuten.

Keine Stunde im Leben die man im Sattel verbringt ist verloren.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Mosac
Junior Member



226 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2022 :  18:10:31 Uhr  Profil anzeigen Sende Mosac eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Super. Danke euch!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1764 Beiträge

Erstellt  am: 01.11.2022 :  22:29:15 Uhr  Profil anzeigen Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Meine Hunde waren alle intakt und wurden nur aus medizinischen Gründen später kastriert. Aktuell habe ich eine intakte Hündin. Ich hatte 6 Jahre lang 2 Hündinnen und 1 Rüden zusammen, alle intakt. Bei Läufigkeit musste man halt bisschen aufpassen, aber wenn man gut erzogene Hunde hat, geht das recht problemlos. Einfach in der Läufigkeit nicht aus den Augen lassen.
Ich würd kein Tier vorsorglich verstümmeln und Organe entfernen, wenns nicht unbedingt nötig ist und ich meine, das sei per Tierschutzgesetz auch verboten. Wenn man will, findet der TA natürlich immer einen Grund.
Bei Hengsten leidet halt die Lebensqualität und Herdenhaltung ist dann nicht möglich oder nur sehr schwer zu finden. Darum find ich es dort vertretbar, aber auch so spät wie möglich.
Bei Katzen ists halt auch schwierig und als Freigänger nicht möglich. Darum auch da vertretbar und sinnvoll.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Favy
Junior Member



100 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2022 :  08:15:07 Uhr  Profil anzeigen Sende Favy eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mein letzter Rüde war nicht kastriert, das ging problemlos. Mein jetziger Flati bekam aber vor etwa einem Jahr Probleme, wurde unruhig, frass schlecht und zeigte auch agressives Verhalten gegenüber anderen Rüden. Da ich nicht gern kastrieren möchte (er ist jetzt 2,5 jährig) hat er aktuell einen Hormonchip. Ich hoffe ein wenig, dass sich die Probleme legen, wenn er von der Persönlichkeit her ganz ausgereift ist. Jedenfalls ist es einen Versuch wert. Er ist gut erzogen, jederzeit abruf- und händelbar, problemloser Reitbegleithund auch ohne Leine, aber das Testosteron machte es ihm schwer.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2667 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2022 :  12:41:11 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: marmay
Ich würd kein Tier vorsorglich verstümmeln und Organe entfernen, wenns nicht unbedingt nötig ist und ich meine, das sei per Tierschutzgesetz auch verboten. Wenn man will, findet der TA natürlich immer einen Grund.


das stimmt für Deutschland (unbeabsichtigt vom Gesetzgeber - dumm gelaufen...), aber nicht für die Schweiz.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,11 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000