Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Pferdeausrüstung und Zubehör
 Hufschuhe - weicher Gummi oder Hartplastik?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

LAnnes92
Junior Member



482 Beiträge

Erstellt am: 22.11.2022 :  08:24:44 Uhr  Profil anzeigen Sende LAnnes92 eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wie ist eure Erfahrung mit Hufschuhen mit (relativ) weicher Gummisohle vs. Hufschuh mit Hartplastiksohle?

Wir reiten seit Jahren mit dem OldMacG2, der eher eine weiche Gummisohle hat.
+ sitzt
+ noch nie verloren
+ scheint durch die Gummisohle schon etwas abzudämpfen
+ guter Halt, rutscht auf dem Boden nicht damit
- sehr klobig/schwer
- Pferd macht kürzere Schritte/läuft etwas weniger rund

Nun testen wir derzeit den Explora Magic.. und ich bin unschlüssig, was wichtiger ist
+ scheint bisher gut zu sitzen (wird noch weiter getestet)
+ läuft gerade aus lockerer und runder damit (befreiterer Schritt)
+ leichter und weniger klobig
- auf steilen Strassen etwas damit gerutscht
- hab im Galopp den Eindruck, dass er etwas mehr an den weichen Rand zieht als mit den OldMacs.. allenfalls weil die Sohle härter ist?

Zurzeit sind alle Wege weich. Im Schritt und Trab lief er bestens damit. Frage mich aber wie es wäre, wenn die Böden wieder etwas härter sind..

Wie sind eure Erfahrungen?
Auf was legt ihr besonders Wert beim Hufschuh?
Diesen Beitrag melden

Lusi
Advanced Member



24409 Beiträge

Erstellt  am: 22.11.2022 :  09:00:27 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich lege Wert darauf, dass der Hufschuh für mein Pferd passt. Deshalb favorisiere ich weder dies noch das.

Moonie läuft im Winter mit gestollten Renegades. Würde er es weicher brauchen würde ich eine Sohle reinlegen. Ansonsten Stollen und weiche Sohle ist für mich nicht die beste Lösung.
Im Sommer läuft er mit dem Equine Fusion, leider gibts den glaub nur noch mit der klobigen dicken Sohle. Ich blick da bei all den Modellen eh nicht mehr durch. Dieser dreht gerne. Der Alte mit der dünnen Sohle war perfekt, weil mein Pferd nicht fühlig ging und er nicht drehte.

Cazador hat aktuell da die superweichen von Equine, da er noch in Umstellung ist. Was er später braucht kann ich noch nicht abschätzen.

Die NewMacs habe ich auch noch irgendwo rumliegen. Sie sind schlicht zu klobig und schwer.

Meine Erfahrung ist, dass Pferde, die auch barhuf laufen können, mit jedem Schuh zurecht kommen. Und Andere brauchen dickere Sohlen, sicher auch nicht ganz harte Sohlen, und wenn, dann mit Einlagen.

Ich bin auch etwas unentschlossen zum Gummi, weil der eher schwabbliger am Huf ist und aus meiner Sicht auch gewisse Drehkräfte oder so auf die Gelenke überträgt als ein stabiler, harter, fest am Huf sitzender Schuh.

Dass Pferde kürzer laufen, kann auch mit dem schlechteren Abrollpunkt am Hufschuh zu tun haben, da ist ja nicht jeder gleich.

Der Explora Magic sieht für mich ein wenig nach viel Firlefanz aus und gewisse Komponenten sehen nicht sehr belastbar aus. Aber ich kenn den Schuh nicht.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Key
Advanced Member



2194 Beiträge

Erstellt  am: 22.11.2022 :  09:49:05 Uhr  Profil anzeigen Sende Key eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hi
Ich lege wert auf die Passgenauigkeit, also kein ripschen und wenig verlieren. Sowie auf Einfachheit. ich finde Schuhe doof, die 10 verschiedene Riemen und Klett haben und noch schlimmer finde ich all diese Dinger aus Neopren und Co, die nach 4 Tagen immer noch nicht trocken sind.

Meine Pöneli läuft mit Scootboots und wenn es in die Berge geht, hat es eben vorne und hinten je 2-3 Spikes drin.

Meine Stute läuft mit EB- Glove vorne und Scootboots hinten. Ist der EB eine Zeit lang im Gebrauch und etwas abgelaufen, erlebe ich auch etwas rutschen. Auf Grund von ihrer extremen Knieaktion und noch nicht richtig im Gleichgewicht rutscht sie manchmal auf nassen Steinen und Laub. Bergab steige ich halt ab wenn es viel Moos oder Laub am Boden hat, wo das rutschen verstärkt. Auf den Tagesritten in den Bergen, waren wir eher auf einfachen Wegen unterwegs, kann mir aber Vorstellen, dass auch sie irgendwann mal Schuhe mit Spikes für Herbst (rutschiges Laub) und Berge bekommt und eben ein Satz für Flachland Normal Situation.

Im Winter laufen beide mit Mordax-Stollen, je 4 Stück pro Schuh. Im Winter gehe ich in der Regel aber auch weniger lange ausreiten und mir ist es wichtig, dass die auf unseren Eisplatten ohne Rutchen kommen. Bei unseren Verhältnissen bin ich mit Stollen immer besser unterwegs als mit Spikes im Winter.

Achja punkto Sohle, ich hab lieber Schuhe die leicht gleiten aber nicht rutschen. Gleitverhalten wie das Barhuf hätte ich am liebsten. Die Schuhe die auf Asphalt stark stoppen, geben mehr Schläge ins Gelenk. Wir haben hier halt viele Asphalt/Teer Strassen. Hätte ich nur Wiesenwege, wärs auch wieder anders.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Fribipower2003
Average Member



875 Beiträge

Erstellt  am: 22.11.2022 :  11:52:32 Uhr  Profil anzeigen Sende Fribipower2003 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Für mich kommen diese ganzen Schuhe, die viel Stoff und/oder Neopren dran haben, nicht in Frage. Die sind mir viel zu schwabbelig und wenn die mal nass sind, brauchen sie ewig bis sie trocken sind, wenn man keinen geheizten Raum zum Reinstellen hat.

Ich habe das Glück, dass mein Pferd bisher mit jedem Schuh zurecht gekommen ist. Zuerst hatte ich die Easy Boots Epic. Dort waren sehr oft die Drähte durchgeripscht. Daher habe ich dann auf die Edge gewechselt.

Als dann die Renegades rauskamen, hatte ich diese lange Jahre, im Sommer ohne im Winter mit Spikes. Mein Fribi hat es dann irgendwann regelmässig fertig gebracht, beim Galoppieren die hinteren Schuhe auseinander zu fetzen. Und diese Pfriemelei mit den Drähten war mir zu doof.

Darum bin ich dann auf die Easy Boot gloves umgestiegen. Die waren recht gut, allerdings haben die Gaiter jeweils ewig gebraucht, bis sie trocken waren.

Seit ein paar Jahren haben wir nun die Scoot Boots. Die finde ich perfekt. Sie sind leicht zum An- und Ausziehen, haben nicht viele Teile, die kaputt gehen können und brauchen kaum Zeit zum Trocknen. Jetzt im Herbst habe ich einen Satz mit Spikes, da es im Wald oftmals sehr rutschig ist.

Und für den richtigen Winter mit Eis und Schnee, wenn es dann mal wieder einen gibt, habe ich einen Satz Easy Boots gloves mit je 6 Stollen.

Zu ehrlich, um beliebt zu sein.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24409 Beiträge

Erstellt  am: 22.11.2022 :  17:16:56 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Leider passen meinem die Scoot nicht, sie wären sonst die erste Wahl.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

LAnnes92
Junior Member



482 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2022 :  07:58:51 Uhr  Profil anzeigen Sende LAnnes92 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Lusi

Leider passen meinem die Scoot nicht, sie wären sonst die erste Wahl.



Bei mir auch.. die hätten mich rein vom Schuh her am meisten überzeugt. Aber die gehen leider gar nicht bei meinem.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Moppi
Senior Member



1661 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2022 :  15:01:16 Uhr  Profil anzeigen Sende Moppi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich habe beides, Renegades und Joggingshoes.
Bei den Renegades schätze ich das geringe Gewicht und die schnelle Trocknungszeit nach dem Reinigen.
Negativ ist, dass sie auf Grasboden rutschig sind. Neu besohlt ist das allerdings besser.
Ausserdem ist es nervig, wenn mal ein Draht reisst.
Mit den Joggingshoes läuft mein Pferd besser über steinigen Boden und sie rutschen nicht, hier finde ich das hohe Gewicht nachteilig sowie die ewig lange Trocknungszeit nach dem Waschen.
Am wichtigsten finde ich, dass die Schuhe gut passen und das Pferd damit gut läuft.

Ein gutes Pferd hat keine Farbe. Ein sehr gutes Pferd ist braun.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Macchiato
Junior Member



489 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2022 :  09:15:25 Uhr  Profil anzeigen Sende Macchiato eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wir sind mit dem AllTerrain Ultra Jogging Shoe auf längeren Ritten unterwegs und für kürzere Strecken und Spaziergänge ziehe ich ihm mittlerweile den neuen Easyboot Glove 50 an.
Beide Schuhe haben eine Gummisohle, die meinem Pferd auf rutschigen Untergrund besseren Halt bieten als Hartplastiksohlen.

Ich lege Wert darauf, dass der Schuh gut sitzt. Zusätzlich muss ich darauf achten, dass der Schuh weich ist und nachgibt. Ansonsten scheuert sich mein Pferd in der Fesselbeuge auf. Das Problem hatten wir mit den Scoot Boots.

Beim AllTerrain haben wir aber leider das Problem, dass er im Galopp bergauf reisst, sobald er feucht ist. So gingen uns in den letzten 2 Jahren bereits 3 Schuhe kaputt. Das ist auch der Grund, warum wir auf den Easyboot gewechselt haben.

Bearbeitet von: Macchiato am: 24.11.2022 09:16:34 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

schnitzel
Starting Member



2 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2022 :  15:41:51 Uhr  Profil anzeigen Sende schnitzel eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich hatte eine halbe Odyssee mit Hufschuhen. Mein Araber x Criollo Mix hat Pizzatellerhufe, schon fast ovale Omeltten zuerst hatten wir die Swiss Galoppers - nach 15 Metern im Schritt beide weg. Dann wurde innen gepolstert-so weit so gut. Anschliessend hat es wie in die Hufe reingefräst vom Abschluss der Schuhe. hab Sie dann verkauft. Anschliessend Renegades. haben mich von anfang an genervt, weil dieses eeewige Gefriemle mit dem Draht und anziehen etc ewigs gedauert hat. Haben gedreht und ich musste dann auch beide suchen.

Schlussendlich bei den Scoot Boots gelandet - mit denen bin ich super zufrieden. Halten bei 30 cm Matsch, Renngalopp, Off Road durch was auch immer - trotz der Gummisohle hält mir ein Paar von denen knapp 1 1/2 Jahre und ich gehe sehr lange auf Wanderschaft am WE ;)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Moppi
Senior Member



1661 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2022 :  19:14:38 Uhr  Profil anzeigen Sende Moppi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Die letzte Frage, auf was wir besonders Wert legen:
Ich habe es gerne, wenn der Schuh nicht aus so vielen komplizierten Teilen besteht, leicht zu reinigen ist, leicht zu reparieren ist.
Am wichtigsten ist natürlich die Passform.
Würden meinem Pferd ScootBoots passen, wäre er wahrscheinlich mit diesen unterwegs.

Ein gutes Pferd hat keine Farbe. Ein sehr gutes Pferd ist braun.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1764 Beiträge

Erstellt  am: 28.11.2022 :  17:43:43 Uhr  Profil anzeigen Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich bin nach sehr vielen Hufschuhen (Swisshorseboots, Easyboots versch. Modelle, OldMac versch. Modelle, Renegades, Jogging Shoes versch. Modelle, ev. noch welche vergessen) bei den Scootboots gelandet und dabei geblieben seit 8 Jahren.
Sie sind einfach ohne Schnörkel, leicht an- und auszuziehen, sie sind leicht und nicht klobig, leicht zu reinigen und trocknen schnell, und sie haben bis jetzt Bombe gehalten. Hab nur 1 in der Testphase verloren, der war dann aber zu klein. Sonst nie mehr einen verloren und Pony läuft damit auch prima. Ihm waren sogar die Renegades zu klobig und die drehten bei ihm.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,12 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000