Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Pferdehaltung
 Pensionsgeber mit helfenden Pensionären
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Samantha57
Junior Member



388 Beiträge

Erstellt am: 07.03.2024 :  11:04:56 Uhr  Profil anzeigen Sende Samantha57 eine private Nachricht  Antwort mit Zitat
Es gibt hier sicher Pensionsgeber mit Pensionären, die durch Stallarbeit den Pensionspreis reduzieren.

Habt ihr einen Pensionsvertrag, wo die normale Pension erwähnt wird und zahlt ihr dann die geleisteten Stunden aus?

Oder habt ihr einen Vertrag in dem der reduzierte Pensionspreis drin ist? Gibt es in diesem Fall einen Vermerkt, dass der Pensionär den Rest abarbeitet?

Und gilt das dann als "Einkommen" des Pensionärs?

Bearbeitet von: Samantha57 am: 07.03.2024 11:58:54 Uhr
Diesen Beitrag melden

Jacq68
Junior Member



202 Beiträge

Erstellt  am: 08.03.2024 :  06:28:11 Uhr  Profil anzeigen Sende Jacq68 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich habe eine Weile ab und zu Stallarbeit gemacht und wurde dabei pro Einsatz bar bezahlt. Die Pensionsvereinbarung war über den normalen Betrag und diesen habe ich auch bezahlt.

Da es nur sporadisch war, habe ich mir nie überlegt, ob ich das als Einkommen deklarieren müsste. Ich finde nicht, es ist eher eine "Aufwandminderung". Aber ich bin zugegeben keine Finanzexpertin.

In meinem ehemaligen Stall habe ich eine Zeitlang regelmässig die Weide gemistet und musste dafür die Gebühr für die Reitplatzbenutzung nicht zahlen. Es gab dort einen Pensionspreis mit und ohne Reitplatzbenutzung. Schriftliche Vereinbarungen gab es in diesem Stall damals nicht.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Springgabi
New Member



87 Beiträge

Erstellt  am: 08.03.2024 :  09:17:40 Uhr  Profil anzeigen Sende Springgabi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich arbeite sporadisch (aushilfsmässig) im Stall mit. Dafür werde ich separat bezahlt. Das Einkommen wird von mir regulär als Nebenjob deklariert, der Stallbesitzer bezahlt auch AHV (falls betraglich notwendig). Zusätzlich bin ich unfallversichert.
Für mich passt es so.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

blu2008
Junior Member



239 Beiträge

Erstellt  am: 08.03.2024 :  10:10:43 Uhr  Profil anzeigen Sende blu2008 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
So wie es Springgabi beschreibt, ist es m. E. juristisch korrekt. Damit sind auch die Versicherungen abgedeckt - gerade Unfall scheint mir bei solchen Tätigkeiten relevant.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Samantha57
Junior Member



388 Beiträge

Erstellt  am: 09.03.2024 :  09:29:00 Uhr  Profil anzeigen Sende Samantha57 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke euch. Wir haben uns nun dagegen entschieden, da es zuviel Rechtskram nach sich ziehen könnte.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lúthien
Advanced Member



7199 Beiträge

Erstellt  am: 11.03.2024 :  12:46:25 Uhr  Profil anzeigen Sende Lúthien eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Also im einen Stall habe ich ab und an geholfen und war auch selber Pensionärin. Ich habe das Geld separat auf die Hand bekommen.

Ich habe zudem in einem anderen Stall gearbeitet (nur am Wochenende) und wurde mit den gängigen Sozialversicherungsabzügen bezahlt. Ende Jahr gabs dann auch den Lohnausweis.

Hätte ich einen Stall, würde ich es wohl auch auf die "saubere" Art machen und mit den SV-Abzügen separat auszahlen. Wie ein Lohn halt. Dann ist es sauber getrennt.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Karima
Advanced Member



3444 Beiträge

Erstellt  am: 13.03.2024 :  10:31:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Karima's Homepage Sende Karima eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Der Papierkram ist nicht schwierig, aber aufwändig für nicht Fachpersonen. Dennoch ist es absolut empfehlenswert, dies sauber aufzugleisen für eine länger anhaltende Dauer und nicht nur sporadischer Einsatz - sprich normaler Pensionspreis, Arbeitsleistung separat geregelt. Ich nehme an Diskussionen sind irgendwann vorprogrammiert wenn das nicht sauber getrennt ist.
Es gibt inzwischen auch Anbieter zb. Quitt.ch, die erledigen alles (zumindest für Haushaltshilfen, aber wohl auch für so was) für ein Entgelt. Und es lohnt sich. Ich denke letztendlich ist die Frage, ob man dem Pensionär entgegen kommen will mit einem reduzierten Pensionpreis aufgrund Arbeitsleistung oder ob man effektiv auf die Arbeitsleistung auch angewiesen ist.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,08 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000