Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Reit- und Pensionsställe, Pferdehöfe, Weiden
 Altersweide CH oder Süddeutschland
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Zurück
  1  2
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema

connyfe
Advanced Member



5597 Beiträge

Erstellt  am: 09.10.2020 :  09:52:29 Uhr  Profil anzeigen Sende connyfe eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Es sind 300 Euro. Pferde werden nach ihren Bedürfnissen, in die entsprechende Gruppe, eingeteilt.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Babetine
Junior Member



140 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2020 :  08:43:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Babetine's Homepage Sende Babetine eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Vielleicht auch im milden Südfrankreich?

Wobei ich ausschliesslich Pferdebesitzer anspreche, die ihr Pferd nicht abschieben wollen. Leider habe ich da schon viele negative Erfahrung gesammelt. Unsere Preise sind für franz. Verhältnisse relativ hoch, jedoch versteht jeder der sich vernünftig mit dem Thema altes Pferd auseinandersetzt, dass eben die Senioren oft mehr Aufmerksamkeit brauchen. Das wurde in dem Beitrag schon gut beschrieben. Ältere Pferde haben oft schlechtere Zähne, brauchen mehr Ruhe, ev. mal eine Decke weil sie leicht schlottern und, und, und. Man muss mehr zu ihnen schauen dass es ihnen gut geht.
Wir machen es nicht über die Quantität sondern über Qualität und die hat eben ihren Preis.


Für mehr Info : https://auszeit.farm/pferdeparadies/vorstellung-und-fuehrung/
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

boba
Starting Member



29 Beiträge

Erstellt  am: 10.10.2020 :  21:08:53 Uhr  Profil anzeigen Sende boba eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich kann nur für mich sprechen, aber ums "abschieben" geht es bei mir definitiv nicht....sonst würde ich ja keine Weide suchen die nicht zu weit weg ist.
Aber wenn mich die Alterweide dann gleich viel kostet wie der "normale" Stall in dem mein Pferd jetzt steht dann stimmt es für mich einfach nicht.

Mein Pferd ist momentan noch fit, braucht keine Spezialbehandlung, keine Decke und nichts dergleichen. Klar kann sich das jederzeit ändern, ist mir bewusst, aber ich würde es begrüssen wenn man die Preise so handhaben würde, dass es einen Grundtarif gibt, und für alle mit "Sonderwünschen" dann Zuschläge.
Weil wenn ich dann für mein Pferd ohne Deckenservice etc. gleich viel zahlen muss wie jemand der alle möglichen Sonderwünsche hat, dann stimmt es für mich einfach nicht. (Egal ob Altersweide oder Pensionsstall)

Aber das ist nur meine Meinung und die muss niemand anders vertreten.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

liberty
Junior Member



358 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2020 :  08:02:34 Uhr  Profil anzeigen Sende liberty eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: boba

Ich kann nur für mich sprechen, aber ums "abschieben" geht es bei mir definitiv nicht....sonst würde ich ja keine Weide suchen die nicht zu weit weg ist.
Aber wenn mich die Alterweide dann gleich viel kostet wie der "normale" Stall in dem mein Pferd jetzt steht dann stimmt es für mich einfach nicht.

Mein Pferd ist momentan noch fit, braucht keine Spezialbehandlung, keine Decke und nichts dergleichen. Klar kann sich das jederzeit ändern, ist mir bewusst, aber ich würde es begrüssen wenn man die Preise so handhaben würde, dass es einen Grundtarif gibt, und für alle mit "Sonderwünschen" dann Zuschläge.
Weil wenn ich dann für mein Pferd ohne Deckenservice etc. gleich viel zahlen muss wie jemand der alle möglichen Sonderwünsche hat, dann stimmt es für mich einfach nicht. (Egal ob Altersweide oder Pensionsstall)

Aber das ist nur meine Meinung und die muss niemand anders vertreten.


Absolut, ich habe auch mein Budget für die Pferde und mehr geht halt nicht. Es gibt sowohl bei den Pensionsställen als auch bei den Weiden eine riesen Spannbreite und teuer heisst nicht unbedingt besser...
Ich hatte nur zweimal sehr schlechte Ställe und wenn ich nicht schnell reagiert hätte, wäre meine älteste wohl nicht mehr am Leben... Deshalb bin ich etwas feinfühliger/kritischer geworden.
Im Moment bin noch an der deutschen Grenze wohnhaft und wenn es da so viel gutes gäbe, hätte ich meine sicher nicht wieder in die teure Schweiz gezügelt. Aber alle, vor allem kleine Ställe kenne ich natürlich auch nicht.
Die meisten "Weiden" hier bieten keine oder nur begrenzt Winterweide. Dann stehen sie sich einfach auf den befestigten Ausläufen die Beine in den Bauch und häufig ohne Heu/Wasser. Oder zu viele Pferde in den Offenställen sodass sie da im Dreck stehen und die rangniedrigen keine Chance auf den trockenen Unterstand haben....
Der Winter ist an sich die beste Jahreszeit um Ställe zu besichtigen und allenfalls kann auch ein "Pensionsstall" eine gute Altersbetreuung anbieten - habe ich jetzt auch. Meine jüngeren stehen nämlich im gleichen Stall ungedeckt und mit normaler Fütterung. Auch da war ich froh, als die eine bei einer beginnenden Bindehautentzündung gleich eine Maske bekommen hat und ich nicht nach drei Tagen (bin auch nicht täglich da) den TA bestellen und die Stallbesi bitten musste, die Maske anzuziehen.
Weide haben sie eigentlich das ganze Jahr über mit einem direkten Zugang. Matsch bei den Ein- Ausgängen lässt sich nicht vermeiden aber es hält sich in Grenzen.

Auf jeden Fall, wünsche ich dir ein gutes Händchen bei der Stallwahl.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

connyfe
Advanced Member



5597 Beiträge

Erstellt  am: 13.10.2020 :  07:22:09 Uhr  Profil anzeigen Sende connyfe eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: liberty


Ganz Deiner Meinung. Weiden, sollten bei schlechtem Wetter angesehen werden. Ich mach es auch so, dass ich ein 2. Oder 3. Mal ohne Termin auftauche. Natürlich, durchstöbereich den Hof aber nicht allein, sondern melde mich beim SB an. So kannst Du den Stall besser beurteilen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

WS
Moderator



12593 Beiträge

Erstellt  am: 13.10.2020 :  08:04:01 Uhr  Profil anzeigen Sende WS eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Eine wirklich gut geführte Altersweide hat halt ihren Preis, und den darf sie auch haben. Irgendwann fangen bei fast jedem alten Pferd die Bräschteli an, und dann wird die Pflege deutlich intensiver als bei einem jungen Pferd.

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein, 14.03.1879 - 18.04.1955, deutscher Physiker und Nobelpreisträger

 !!! Achtung Spoiler !!! 

  



Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Kyrah
Junior Member



133 Beiträge

Erstellt  am: 13.10.2020 :  12:01:53 Uhr  Profil anzeigen Sende Kyrah eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich habe mein Pferd gerade letzten Freitag nach Frankreich gebracht auf die Weide zu Niggi ... http://www.weideparadies.com. Der Prozess hat 2 Jahre gedauert, bis ich mich endgültig entschieden habe und ich habe immer gesagt, dass nur diese Weide in Frage kommt. Habe mir dann zwar im Frühjahr noch eine Weide in DE angeschaut, weil eben näher und man könnte ja mehr hinfahren und so ... aber es war ein riesiger Betrieb. Zwar alles gut und auch gut geführt, alles prima, mit Nachtboxen, aber halt im Winter nur Matschplätze, wo dann 20-30 Pferde stehen und nein, ich kann und will nicht wegschauen im Winter.
Natürlich gibt es überall mal Matsch oder Stellen, die halt tief sind und matschig. Aber es ist schon ein Unterschied, ob die Pferde da einfach mal durchlaufen müssen oder ob sie permanent drin stehen müssen.

So habe ich entschieden, dass mein Pferd nach Frankreich geht und dort hoffentlich einen langen dritten Lebensabschnitt verbringen darf. Der Preis ist absolut angemessen, Sonderleistungen werden separat verrechnet und den emotionalen Service, den Niggi bietet, ist mit Geld überhaupt nicht zu bezahlen ...

Puschkin am 3. Tag, 2. von links

Bearbeitet von: Kyrah am: 13.10.2020 12:05:18 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Fribipower2003
Average Member



745 Beiträge

Erstellt  am: 15.10.2020 :  16:13:53 Uhr  Profil anzeigen Sende Fribipower2003 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: connyfe
Def. Nein. Mein Pferd braucht keine eingeweichte Pampe, keine Decke, keine Fliegenmaske, kein Spray und keine Maske. Es ist ein Pferd, das auch Pferd sein will und keine Barbiepuppe.


Wie alt ist dein Pferd? Meiner wird nächstes Jahr 30 und braucht mittlerweile sehr wohl 2x täglich zusätzlich seine Pampe. Obwohl er Heu fressen kann, soviel er möchte. Im Winter könnte dann auch 3x Pampe nötig sein, damit der Energiebedarf gedeckt wird. Der TA meinte letztens für sein Alter und den schlechten Zustand seiner Zähne sehe er noch super aus. Eine Decke brauchte er bisher noch nicht. Allerdings wird er die bekommen, sobald ich merke, dass er im Winter anfängt Gewicht abzubauen.

Und er benötigt im Sommer eine Fliegenmaske, weil er sonst sofort entzündete Augen hat.

Zu ehrlich, um beliebt zu sein.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Kyrah
Junior Member



133 Beiträge

Erstellt  am: 16.10.2020 :  11:21:54 Uhr  Profil anzeigen Sende Kyrah eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mein Pferd braucht auch all dies (noch) nicht. Aber mit zunehmendem Alter kann das durchaus nötig sein und es wird Mehraufwand bedeuten, auch finanziell. Dessen sollten man sich schon bewusst sein und das sollte man bei der Suche einer Altersweide mit einbeziehen. Es wäre z.B. mein absoluter Horror, wenn ich mein Pferd im hohen Alter nochmal umplatzieren müsste, weil der Weidebetreiber keine Zusatzleistungen wie "Pampe" füttern oder decken, falls nötig, anbieten würde.

Vorausschauen ist da schon wichtig, find ich ...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

BC
Senior Member



1386 Beiträge

Erstellt  am: 16.10.2020 :  12:34:11 Uhr  Profil anzeigen Sende BC eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich hab manchmal so das Gefühl, dass sich viele Pferdebesitzer denken: "ach, wenn ich Stinki mal nicht mehr reiten kann, geb ich den einfach auf die Altersweide."

Entweder es ist ein abschieben weil der Besitzer einfach nicht mehr pflegen mag oder dem schlechten Gewissen davon rennt.

Obiges ist meine persönliche Meinung.

Will man es wirklich gut machen, braucht das ältere Tier (egal welcher Art) einfach viel mehr Betreuung und Geld. In guten wie in schlechten Zeiten.



"Wer im Galopp lebt,fährt im Trab zum Teufel."
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Jacq68
Starting Member



25 Beiträge

Erstellt  am: 16.10.2020 :  13:35:25 Uhr  Profil anzeigen Sende Jacq68 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Manchmal ändern sich auch die Lebensumstände der Besitzerin, oder der Stall ist nicht mehr geeignet fürs alternde Pferd.

Ich finde es nicht fair, einen Umzug auf die Altersweide einfach als Abschieben abzuqualifizieren.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Kyrah
Junior Member



133 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  16:52:56 Uhr  Profil anzeigen Sende Kyrah eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: BC

Ich hab manchmal so das Gefühl, dass sich viele Pferdebesitzer denken: "ach, wenn ich Stinki mal nicht mehr reiten kann, geb ich den einfach auf die Altersweide."

Entweder es ist ein abschieben weil der Besitzer einfach nicht mehr pflegen mag oder dem schlechten Gewissen davon rennt.

Obiges ist meine persönliche Meinung.

Will man es wirklich gut machen, braucht das ältere Tier (egal welcher Art) einfach viel mehr Betreuung und Geld. In guten wie in schlechten Zeiten.


Ehm nein .... es muss weder abschieben noch sonstwas sein. Aber klar, das perfekte Rössligörl hat natürlich niemals im Leben eine Wendung, eine neue Ausrichtung oder was auch immer. Mein Pferd z.B. ist noch super reitbar, gesund, fit .... aber ich möchte nicht mehr reiten und nein, ich möchte auch keine RB suchen und ich will ihn auch nicht verkaufen. Ihm ist das ziemlich schnuppe, ob er geritten wird oder nicht, im Gegenteil, er findet nicht reiten noch viel besser.
Deshalb muss man sich was überlegen. Ich kann natürlich jetzt die nächsten 10 Jahre etwas tun, was mir keine Freude mehr bereitet. Ich kann mein altes Pferd auch verkaufen oder verschenken. Oder ich kann eine Umgebung für sein Alter suchen, die für alle passt. Im sehr gut geführten Offenstall, wo er lebte, wurde er einfach fett. Ich kann ihn dort nicht pensionieren. Auf einer sehr gut geführten Altersweide mit den entsprechenden Flächen kann ich das aber.

Du darfst selbstredend deine Meinung haben. Aber du darfst nicht Menschen, deren Umstände du mitnichten kennst, Dinge unterstellen, von denen du keine Ahnung hast. Mit den Gefühlen und dem Verantwortungsbewusstsein für das Pferd hat eine solche Entscheidung - ämel die meine - absolut gar nichts zu tun. Aber ich kann dir garantieren, dass es für mein Pferd wichtiger ist, eine artgerechte Haltung in einer netten Herde zu haben als dass ich täglich mit dem Striegel und dem Putzspray da stehe ...

Bearbeitet von: Kyrah am: 18.10.2020 16:56:42 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Tina K.
Moderator



2751 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  18:05:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Tina K.'s Homepage Sende Tina K. eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Kyrah
Aber ich kann dir garantieren, dass es für mein Pferd wichtiger ist, eine artgerechte Haltung in einer netten Herde zu haben als dass ich täglich mit dem Striegel und dem Putzspray da stehe ...


...auf den punkt gebracht.


"Reiten ist die Kunst, sich länger als fünf Minuten im Sattel zu halten, ohne sich anmerken zu lassen, wie einem wirklich zu Mute ist". *Victor Götz*
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

liberty
Junior Member



358 Beiträge

Erstellt  am: 18.10.2020 :  19:58:54 Uhr  Profil anzeigen Sende liberty eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Tina K.

Zitat:
Original erstellt von: Kyrah
Aber ich kann dir garantieren, dass es für mein Pferd wichtiger ist, eine artgerechte Haltung in einer netten Herde zu haben als dass ich täglich mit dem Striegel und dem Putzspray da stehe ...


...auf den punkt gebracht.




Eine artgerechte Haltung wünsche ich jedem Pferd - vom Fohlen bis zum Rentner.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

connyfe
Advanced Member



5597 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  07:47:23 Uhr  Profil anzeigen Sende connyfe eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Jacq68

Manchmal ändern sich auch die Lebensumstände der Besitzerin, oder der Stall ist nicht mehr geeignet fürs alternde Pferd.

Ich finde es nicht fair, einen Umzug auf die Altersweide einfach als Abschieben abzuqualifizieren.

Genau deshalb, lebt Abiana nun auf der Altersweide. Weil ihre Gesundheit im alten Stall, gefährdet war. Auf der Altersweide stehen einige ü30 Pferde, sogar ü40. Die Pferde machen einen guten Eindruck. wenn ich abschieben will, würde ich das Pferd als Beisteller ab geben und nicht noch zahlen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Jolly-Jumper
Advanced Member



7450 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  08:24:26 Uhr  Profil anzeigen Sende Jolly-Jumper eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Tina K.

Zitat:
Original erstellt von: Kyrah
Aber ich kann dir garantieren, dass es für mein Pferd wichtiger ist, eine artgerechte Haltung in einer netten Herde zu haben als dass ich täglich mit dem Striegel und dem Putzspray da stehe ...


...auf den punkt gebracht.




Bitte doch die Individualität des Tieres beachten - danke. Es gibt sicher viele Pferde, die das ganz problemlos wegstecken und die Weide geniessen.

Und dann gibt es die extremst rangniedrigen, menschenbezogenen Exemplare, wie z.B. mein Pony, das trotz flankierender Massnahmen wie nachts seine eigene Auslaufbox und wirklich toller, stabiler Herde, sich nie im Offenstall zurechtgefunden hat. Seit er wieder im normalen Pensionsbetrieb steht, ist er aufgeblüht und sein Cushing und seine Hufgelenksarthrose sind zudem wesentlich individueller behandelbar. Für ausreichend Bewegung sorgt bei uns im Stall seit diesem Jahr auch ein Laufband. Ist wesentlich kostenintensiver, aber für ihn das absolut Optimale - er kostet mahr als meine Stute im Unterhalt mit Blick auf die Prascend-Gabe. Aber das ist es mir absolut wert.

Was mich wirklich nervt, sind hier die Grundsatzdiskussionen. Probieren geht über Studierenden - ist meine Devise. Und das Einzige, was ich erwarte, ist ein wacher Blick der Pferdebesitzenden bei Besuchen und konsequentes Handeln, wenn es dem Pferd nachweislich nicht gut geht ...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Kyrah
Junior Member



133 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  10:37:30 Uhr  Profil anzeigen Sende Kyrah eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: liberty

Zitat:
Original erstellt von: Tina K.

Zitat:
Original erstellt von: Kyrah
Aber ich kann dir garantieren, dass es für mein Pferd wichtiger ist, eine artgerechte Haltung in einer netten Herde zu haben als dass ich täglich mit dem Striegel und dem Putzspray da stehe ...


...auf den punkt gebracht.




Eine artgerechte Haltung wünsche ich jedem Pferd - vom Fohlen bis zum Rentner.


Logisch ... das hatte und hat mein Pferd Zeit seines Lebens.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Kyrah
Junior Member



133 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  10:39:19 Uhr  Profil anzeigen Sende Kyrah eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Jolly-Jumper
Was mich wirklich nervt, sind hier die Grundsatzdiskussionen. Probieren geht über Studierenden - ist meine Devise. Und das Einzige, was ich erwarte, ist ein wacher Blick der Pferdebesitzenden bei Besuchen und konsequentes Handeln, wenn es dem Pferd nachweislich nicht gut geht ...


Mich auch ... und eigentlich sucht ja jemand eine Weide und keine Beratung ...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Tina K.
Moderator



2751 Beiträge

Erstellt  am: 19.10.2020 :  12:10:10 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Tina K.'s Homepage Sende Tina K. eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Jolly-Jumper
was ich erwarte, ist ein wacher Blick der Pferdebesitzenden bei Besuchen und konsequentes Handeln, wenn es dem Pferd nachweislich nicht gut geht ...


...gebe dir in deinem schreiben recht. nicht jedes pferd vermag es. und zum obigen zitierten: ist ebenso die aufgabe des weidebetreibers. wie auch ehrlichkeit. ich melde keine kleineren schrammen. die gibt es ab und an. aber ein pferd, dass sich nicht wohlfühlt, unten durch muss usw., für dieses muss eine andere lösung gefunden werden. das sage ich meinen "pensionären" von anfang an, bzw. beim kennenlernbesuch. bisher hat es bis auf einen fall, da war aber aggression im spiel und besagtes pferd musste uns dann verlassen, immer geklappt. genau wie ich zb. neue pferde nur ab frühling bis spätsommer aufneheme/integriere. schlussendlich: die wachsamkeit aller muss gegeben sein. wie auch miteinander reden.

"Reiten ist die Kunst, sich länger als fünf Minuten im Sattel zu halten, ohne sich anmerken zu lassen, wie einem wirklich zu Mute ist". *Victor Götz*
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
Zurück
  1  2
 
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,56 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000