https://www.farmersplace.ch
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Verschiedenes
 Mahngebühren bei horze.ch
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Zurück
  1  2
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema

Sloppi
Advanced Member



3088 Beiträge

Erstellt  am: 27.10.2019 :  09:52:43 Uhr  Profil anzeigen Sende Sloppi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich reagiere da ein bisschen emotional, weil ich Menschen erlebte, die sich so im Schuldenberg verloren, dass sie ihr ganzes Leben alleine nie wieder herausgekommen wären

Da denken Menschen, sie hätten X Zehntausend Fr Schulden und geben sich selbst auf.
Und dann merkt man plötzlich, dass Inkassobüros teilweise über 250% Mahngebühren draufschlagen und der Schuldenberg absolut überschaubar wäre. Nur weiss das der Schuldner, der gerne sein Leben aufgibt, nicht.

Die Inkassobüros hingegen wissen das schon, schrecken aber nicht vor allerlei psychoterror zurück. Zum Beispiel Briefe und Telefonate, in denen direkt gelogen wird. "Vielen Dank für ihre Teilzahlung, damit haben Sie due Schukd anerkannt" (obwohl nie eine Teilzahlung geleistet wurde). "Nur noch wenige Tage bis zum Gefängnis" (Schulden führen nicht ins Gefängnis), "Gemäss art 106 or werden 300.- Zinsen fällig" (der Artikel tritt nur in ganz speziellen Fällen ein, wenn tatsächlich ein Schaden für die Firma entstand) etc

Zu sehen wie aus reiner Habgierde mancher Firmen ganze Familien zerstört werden, ist nicht schön.

Das heisst nicht, dass ich es selbst nicht sehr genau nehme und ein top zuverlässiger Geschäftspartner ist, der pünktlich zahlt
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Monteverdi
New Member



96 Beiträge

Erstellt  am: 28.10.2019 :  10:21:15 Uhr  Profil anzeigen Sende Monteverdi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mein Beitrag war echt nur nett gemeint als Hinweis für alle, welche da noch nie bestellt hatten, damit man danach seine Inbox genau auf die erwartete Rechnung kontrolliert (die eben NICHT von horze.ch kommt).

Natürlich war's mein Fehler, die Rechnung zu ver********n. Aber es ist jetzt auch nicht so, dass ich mich in den Schlaf weine, aus Mitleid mit der armen BillPay, welche meiner Zahlung "nachrennen" musste (im Gegenteil, nachdem ich erfahren habe, was die sich an Kundenservice erlauben, hätte ich sie grad gerne noch etwas mehr beübt)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lucero
New Member



56 Beiträge

Erstellt  am: 28.10.2019 :  11:52:01 Uhr  Profil anzeigen Sende Lucero eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Sloppi

Mahngebühren sind grundsätzlich nicht zulässig.
Im Gesetz sind lediglich 5% Zinsen vorgeschrieben

Du kannst die Mahngebühren einfach abziehen, Zinsen berechnen und diese zahlen und gut ists.

Gefährlicher Ratschlag den du da gibst... denn das ist schlicht falsch.

Korrekt ist, dass Mahngebühren nicht gesetzlich geregelt sind (im Gegensatz zu den Verzugszinsen). Allerdings sind sie sehr wohl zulässig, wenn sie in den AGB mit genauen Beträgen festgehalten sind, das hat auch das Bundesgericht so festgehalten.

Was die Inkassobüros betrifft, so machen diese ja gerne einen "Verzugsschaden" geltend - das ist keine Mahngebühr. Diese Verzugsschadensforderungen sind im Allgemeinen nicht rechtens und müssen (mit ganz wenigen Ausnahmen) nicht bezahlt werden.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



23687 Beiträge

Erstellt  am: 28.10.2019 :  16:54:23 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Hab ich mir auch gedacht, aber es war mir zu blöd, weiter darauf zu bestehen, dass Sloppi falsche Dinge rumerzählt.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lúthien
Advanced Member



6973 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2019 :  17:25:06 Uhr  Profil anzeigen Sende Lúthien eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Billpay hat explizit darauf hingewiesen in seinen AGBs. Und du hast ja Glück, haben sie dir nicht noch CHF 30.00 Mahngebühr aufgebrummt

Bezüglich Mahngebühren:
Es ist richtig, dass gemäss CH-Recht nur 5% Verzugszins berechnet werden dürfen AUSSER es ist in den AGBs klar definiert, dass es mehr ist (bei Billpay zB. 8% Verzugszins plus CHF 30.00 Mahngebühr).

Bei Inkassobüros sollte man jedoch die Augen gut aufmachen, die verrechnen oft einen Verzugsschaden, der rechtlich nicht "verhebt". Bitte diesen nie zahlen, ausser es ist dem Gläubiger wirklich ein Schaden entstanden.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Sloppi
Advanced Member



3088 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2019 :  22:16:43 Uhr  Profil anzeigen Sende Sloppi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Lucero



Stimmt, wenns in den AGB anders geklärt ist, ist es eben geklärt. Das habe ich auch so geschrieben.

Mahngebühren sind tatsächlich Grauzone, werden in der Praxis aber in der Regel per Gericht nicht zugeschrieben, genau so wie Verzugsschaden.

Bin da recht gut beraten von Rechtsschutz und Konsumentenschutz.

Sofern nicht in den AGBs akzeptieren es die Firmen in der Regel auch, wenn man sie abzieht.

Der Rechtsweg ist eindeutig geregelt, ob euch diese Regelung nun passt oder nicht:
Zinsen von 5% und direkte Betreibung ist gestattet. Statt sich an selbst festgesetzten Beträgen zu bereichern sollten die Firmen schneller betreiben
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lucero
New Member



56 Beiträge

Erstellt  am: 29.10.2019 :  23:46:22 Uhr  Profil anzeigen Sende Lucero eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Sloppi

Stimmt, wenns in den AGB anders geklärt ist, ist es eben geklärt. Das habe ich auch so geschrieben.

Ah ja? Ich habe ja das hier zitiert:
Zitat:
Original erstellt von: Sloppi

Mahngebühren sind grundsätzlich nicht zulässig.
Im Gesetz sind lediglich 5% Zinsen vorgeschrieben

Du kannst die Mahngebühren einfach abziehen, Zinsen berechnen und diese zahlen und gut ists.
Manche Firmen schicken dann noch 1-2 Briefe und drohen freundlicher oder unfreundlicher. Dann lassen sie es in der Regel.

Mahngebühren sind eine absolute Frechheit, da Selbstjustiz. Der Schweizer fühlt such schuldig und ist bereit zu zahlen. Uns wie man aus den Beiträgen hier herauslesen kann, haben viele auch das Gefühl, das sei ok.
Aber das Problem ist die Willkürlichkeit. Es kann doch nicht sein, dass eine Firma selbst über die "Strafe" entscheidet. Mahngebühren sind von Firmen frei erfundene Beträge.
Dem gegenüber steht der rechtlich abgesicherte Zinssatz. Wem das nicht reicht, der darf sich auf politischer Ebene für höhere Zinsen aussprechen, aber bitte nicht Mahngebühren legitim sprechen!

Mehr Infos findest du über google beim Konsumentenschutz und ähnlichem

Und sorry aber das ist schlicht Mumpitz. Egal, das ist mein letzter Beitrag an dich zu dem Thema.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

katharina1
Average Member



926 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2019 :  16:26:08 Uhr  Profil anzeigen Sende katharina1 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wenn ich sie ungerechtfertigt finde zahle ich die Rechnung aber die Mahngebühren nicht. Hatte noch nie Probleme deshalb.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



23687 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2019 :  17:14:18 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Bezüglich Sloppi ist es schlicht zwecklos...

ICh als Firma würde sicher auch 30.-- draufschlagen, der ganze Aufwand für die Nichtzahler ist mühseelig und ich würde auch auf der Bezahlung beharren. Ganz einfach. Müsste ja niemand bei mir bestellen. Und Leute, die bezahlen, kümmerts ja nicht :D

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Ebony
Advanced Member



8887 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  09:28:23 Uhr  Profil anzeigen Sende Ebony eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
MMh also ich hatte auch gemeint das man Mahngebühren nicht zahlen muss da sie rechtlich nicht gültig sind in der Schweiz. Und bei einer Zahlungserinnerung (was ja normalerweise als erstes kommt) sind eigentlich selten Mahngebühren darauf.
Hatte auch schon welche drauf und sie nicht bezahlt (Rechnung knapp vorher einbezahlt), dann gibt es die findigen Geschäfte die sie dann in der nächsten Rechnung als sep. Position ausweisen und da wars mir dann doch zu blöd das rauszurechnen und mit neutralem EZ ein zu zahlen... Waren aber nur Fr. 5.-
Und ja man kann mal länger in den Ferien sein und dann läuft die Zahlungsfrist ab und man bekommt halt eine Mahnung ist mir auch schon passiert.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Monteverdi
New Member



96 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  13:11:15 Uhr  Profil anzeigen Sende Monteverdi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Lúthien

Billpay hat explizit darauf hingewiesen in seinen AGBs.
...auf welche man bei Bestellung eben nicht explizit hingewiesen wird.

Zitat:
Und du hast ja Glück, haben sie dir nicht noch CHF 30.00 Mahngebühr aufgebrummt

Muss an meinem guten Karma liegen!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lúthien
Advanced Member



6973 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2019 :  13:09:50 Uhr  Profil anzeigen Sende Lúthien eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Monteverdi

Zitat:
Original erstellt von: Lúthien

Billpay hat explizit darauf hingewiesen in seinen AGBs.
...auf welche man bei Bestellung eben nicht explizit hingewiesen wird.

Zitat:
Und du hast ja Glück, haben sie dir nicht noch CHF 30.00 Mahngebühr aufgebrummt

Muss an meinem guten Karma liegen!



Auf der Homepage schreiben sie aber, dass Billpay ihr Zahlungspartner ist
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
Zurück
  1  2
 
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,34 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000