www.gta-bodensysteme.ch
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Pferdehaltung
 An die Selbstversorger!
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Zurück
  1  2
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema

Haski
Advanced Member



2326 Beiträge

Erstellt  am: 23.12.2011 :  14:39:41 Uhr  Profil anzeigen Sende Haski eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Bin ganz alleine für die Pferde verantwortlich.
Und dies in Zeiten wie jetzt, wo ich mit einer Erkältung krank zu Hause bin, ist es schon nicht soo angenehm, wenn man noch die Pferde versorgen muss.

Bin gerade vom misten rein gekommen und fühle mich wieder fix und fertig.

Das einzig positive ist, dass man auch wenn man krank ist etwas an die frische Luft kommt.



Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Hispano
Senior Member



1463 Beiträge

Erstellt  am: 23.12.2011 :  23:09:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hispano's Homepage Sende Hispano eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Bin auch Selbstversorger. Habe drei Kinder und bis vor kurzem hatte ich noch zwei Teilzeitjobs. Früher habe ich den Stall mit meiner Kollegin gemacht. Sie hat das Pferd verkauft, nun bin ich alleine.

Habe den einten Job gekündt und versorge nun den Stall mit zwei Einstellern alleine. Schlecht bezahlt aber trotzdem sehr schön.
Manchmal hart, wenn man nie ausschlafen kann, aber die Pensionäre machen auch mal einen Dienst. Das ist toll.
Wir haben ein super Klima im Stall. Klein aber fein.

Möchte es nicht mehr anderst. Obwohl ich Geldmässig besser fahren würde, wenn ich wieder arbeiten würde und mein Pferd irgendwo einstellen könnte.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Kiaster_Dream
Senior Member



1274 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2012 :  12:06:23 Uhr  Profil anzeigen Sende Kiaster_Dream eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zur Zeit halten meine Schwester und ich ,unsere Pferde als Teil SV. Am Morgen nimmt die Stallbesi brob den Mist aus der Auslauf Box und vom Platz, dann lässt sie sie auf die Weide.

Am späten Nami/Abend kommen dann ich und meine Schwester zum Misten und Heunetzfüllen. Pferde haben durch die Heunetze 24h Heu zur Verfügung. So geht es gut bei uns.

In absehbarer Zeit, trennt sich aber die Stallbesi von Ihrem Mann und zieht weg. Dann haben wir die Möglichkeit entweder mit weg ziehen, da ihr Mann leider nicht so zuverlässig ist mit am Morgen den Pferden schauen..

Oder da bleiben und selbst schauen. Wir werden warscheinlich bleiben. Denn so grosse Weiden und Infrastruktur finden wir zu dem Preis warscheinlich nicht grad wieder.

Dann werden wir es so machen, dass meine Schwester am Morgen vor der Arbeit in den Stall geht zum Misten und auf die Weide lassen und ich Abends für den Abendstall.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Annii
New Member



66 Beiträge

Erstellt  am: 15.07.2021 :  14:19:57 Uhr  Profil anzeigen Sende Annii eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ihr Lieben..ich hole dieses Uralt-Thema wieder hoch, da es am besten zu meiner Zukunfts-Situation passt

Wer hätte gedacht, dass mein Traum jemals wahr wird und ich muss ehrlich sagen ich habe riesen Bammel - aber wenn ich es jetzt nicht wage würde ich es ewig bereuen.
Folgende Situation wird sich ergeben:

Ich werde voraussichtlich Mitte Oktober zu meinem Freund auf seinen Hof ziehen (Milchkühe - noch nichts mit Pferden am Hut). Dass es für ihn selbstverständlich ist, dass ich meine 4-Beiner direkt auf seinem Hof als Selbstversorger halten darf, ist für mich weniger selbstverständlich - freut mich aber umso mehr! War und ist schon immer mein Traum auf einem Hof zu leben und jetzt ist dieser Mann in mein Leben spaziert..

Wir haben am Wochenende 3 Stunden lang den Stall besprochen für meine Hottehüüs. Sicher ist, dass mein Pferd und meine zwei Shetlandponies mitkommen. Noch nicht ganz sicher ist, ob das Pferd meiner Kollegin als Pensionärin mitkommen würde.
Der Stall wird aus 2 Auslaufboxen bestehen (1 Box für das Pensionspferd / 1 quasi Doppelbox für meine 3 Racker) mit direktem Zugang zum befestigten Paddock (je 50qm pro Box). Direkt anschliessend an die Paddocks grosse Weideflächen, wo dann alle zusammen weiden sollen. Soweit der Plan

Fakt ist aber auch, dass ich zumindest vorerst weiterhin 100% arbeiten werde (neu dann einen Arbeitsweg von 50min pro Weg) und mir deshalb mein SV-Leben so einfach wie möglich halten möchte.

Folgende Dinge sollen mir das Leben erleichtern:

Heuraufen mit Fressgitter, so dass ich nur morgens und abends füttern muss und trotzdem eine 24h Fütterung ermöglichen kann

Einstreu Strohpellets - habe hier bis anhin nur positives Feedback gehört. Hier wäre die Idee, morgens die Bollen zu jagen und abends dann komplett zu misten. Weiss allerdings nicht, ob der Boden das "verhebt".

Wasser wird vermutlich wegen der Wintersituation und den Leitungen im überdachten Teil vom Auslauf in einem grossen Bottich (ca. 250-300liter) angeboten, wo alle Pferde von ihren Ausläufen Zugriff haben (quasi als Raumteiler)

Kraftfutter bekommen unsere Pferde nicht, sondern wenn dann nur als Belohnung nach dem reiten.

Die Pferde auf die Weide lassen oder auch wieder reinholen würde mein Freund erledigen können wenn sie nicht einen ganzen Arbeitstag von mir rauskönnen - er ist ja eh tagsüber um und auf dem Hof. Ich möchte einfach die "Muss-Arbeiten" selbst übernehmen und ihn nur im Notfall bitten für mich einzuspringen.

Ich rechne morgens mit Bollen-jagen und Heu füttern mit einem Zeitaufwand von ca. 30min.. Abends dann mit Bollen jagen, neu Einstreuen, Heu füllen und Wasser füllen mit ca. 1 Stunde.
Das Heulager wäre direkt neben den Raufen. Wasser füllen muss ich lediglich den Wasserhahn aufdrehen während ich miste.

Was denkt ihr - träume ich zu sehr? Ist das realistisch? Gibt es noch etwas zu beachten als SV, von dem ich als bisher verwöhnte VP-Pensionärin noch gar keine Ahnung habe?

Kostenmässig wäre es so, dass ich die Strohpellets selbst einkaufe, das Heu von meinem Freund beziehe und ich ihm das natürlich bezahle. Wasser ist kostenlos, da zwei hofeigene Quellen. Habe ich was vergessen?

Die Kosten für meine Kollegin, sollte sie ihr Pferd mitgeben, würden wie beim jetzigen Stall bei CHF 500.00 bleiben. Sie würde nur am Wochenende reiten kommen und ich dürfte dafür das Pferd zeitweise auch mitnutzen. Darum wäre das für mich absolut in Ordnung. Sollte ich es fremdvermieten wenn sie nicht mitkommt dachte ich an CHF 600.00 - Region Sempachersee. Kenne dort die Preise noch nicht so..

Sodeli..erstmal danke fürs Durchlesen :) Bin gespannt auf eure Meinungen / Erfahrungen / Ansätze und freue mich auf mein Abenteuer

KLUG WAR'S NICHT - ABER GEIL!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

scheyni
Senior Member



1648 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2021 :  09:22:42 Uhr  Profil anzeigen Sende scheyni eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Annii
Der Stall wird aus 2 Auslaufboxen bestehen (1 Box für das Pensionspferd / 1 quasi Doppelbox für meine 3 Racker) mit direktem Zugang zum befestigten Paddock (je 50qm pro Box).

Verstehe ich das richtig, dass du dann dein Pferd und zwei Ponies in einer Doppelbox mit einem 50qm Auslauf hältst? Wie gross ist so eine Doppelbox? Das klingt für mich ziemlich klein für drei Equiden.

Auf dieser Fläche wird es viel "Gelaufe" geben und dir zudem allen Mist zertrampeln (in der Box wie auch im Auslauf).

Darf ich fragen wieso du den Zeitaufwand berechnen möchtest? Du wohnst ja denn da und gewisse Abläufe als Neu-Selbstversorger müssen sich zuerst einpendeln. Ich bin 2019 von VP zu SV gewechselt und musste mich zuerst mit den Abläufen zurecht finden (was macht wann/wie Sinn, was zuerst, etc.). Aber ich denke mehr als was du ungefähr berechnet hast, wird es nicht sein.

Zeit für Weidepflege muss noch einberechnet werden (Abbollen, Zaunkontrolle evtl. mal Reparatur...). Wie ist die Weidesituation im Winter? Mistentsorgung bedenken. Stroh und Salzlecksteine sollte den Pferden auch zur Verfügung stehen.

Ich drücke dir die Daumen und viel Spass in der Planung & Umsetzung!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Annii
New Member



66 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2021 :  10:19:12 Uhr  Profil anzeigen Sende Annii eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Vielen Dank für Deine Antwort!

Also die Box vom Pensionspferd wäre ca. 4x4meter - die Doppelbox ist dann entsprechend etwa 4x8meter. Mein Gedanke wäre hier noch, einen Rückzugsort für die Ponys zu schaffen, wo sie sich in einen separaten Bereich zurückziehen können falls der Grosse mal zu aufdringlich wird. Also eine Ecke, wo sie "untendurch" schlüpfen können..wenn man versteht was ich meine.
Also wenn ich so auf dieser Fläche stand beim Besprechen fand ich das ganze gar nicht so klein..auch die Ausläufe nicht. Aber vielleicht sieht es dann anders aus wenn die Tiere drin stehen. Darum bin ich hier froh um eure Erfahrungen und Meinungen!

Die Zeitaufwände interessieren mich grundsätzlich einfach um abschätzen zu können was auf mich zukommt Dass sich die Abläufe erst einpendeln müssen ist verständlich, vermutlich wird dann auch noch einiges abgeändert. Der Umzug ist auf den Anfang meiner 2wöchigen Ferien geplant, dann habe ich schön Zeit mich zurecht zu finden, bevor es mit dem Arbeitsalltag wieder los geht.

Mistentsorgung ist kein Thema - ich könnte mit dem Hoflader direkt an die Boxen von aussen dran fahren und dann ab auf den Miststock. Stroh ist auch kein Thema, das kann ich von meinem Freund haben. Der kuhstall ist mit Stroh eingetreut. Meinst Du das als Futter- Knabberstroh?

Weidepflege würde dann wohl aufs Wochenende fallen - also die regelmässigen Arbeiten wie Abbollen etc. Die geplante Weidefläche könnte ich in 4 Parzellen (je ca. 15x35meter) unterteilen zum wechselhaften Beweiden. Eine davon soll dann auch als Winterweide gelten, die im Frühjahr dann Pause bekommt und evtl. neu angesät wird.

Also rein fürs Auge finde ich die Platzverhältnisse ausreichend..aber wie gesagt - wir sind noch in der Planung und wenn hier der Tenor eher dagegen ist würde ich da bestimmt nochmal über die Bücher :) dafür frage ich ja hier :)

KLUG WAR'S NICHT - ABER GEIL!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24115 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2021 :  11:20:43 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Mir wäre das zu beengt.
Deshalb müsste ich mir über den Rest gar keine Gedanken machen.
Und als Einstreu würde ich Waldboden wählen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Jolly-Jumper
Advanced Member



7465 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2021 :  19:05:30 Uhr  Profil anzeigen Sende Jolly-Jumper eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Schau mal in die Fachinformationen bez. Mindestgrösse - je nach Grösse Pferd und Pony bist du sehr knapp auch vom Tierschutz her. Ich würde das nicht wollen ...

Fachinformation Tierschutz:
Mindestanforderungen an Boxenfür Pferde und andere Equiden
Auslaufvorschriften für Pferdeund andere Equiden

Weidepflege nur am Wochenende wäre mir in der Übergangszeit zu heikel: das gibt dann ggf. Mistmatsch, was ich einfach huftechnisch schlecht finde.

Liegen die Ausläufe der Boxen nebeneinander, so kann man prima eine Tränke in die Mitta platzieren. Soe haben es meine Pferde, die ist beheizt und friert nicht zu. Im Winter einen so grossen Bottich finde ich sehr unpraktisch.

Die Herausforderung wird sein (a) den langen Arbeitsweg zu managen und (b) Zeiten mit kranken oder verletzten Pferden mit zusätzlichem Aufwand abzudecken.

Zum Pensionspreis: ich würde dir keine 600 CHF zahlen ohne weitere Infrastruktur und dreimal am Tag misten.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2615 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2021 :  20:51:03 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Annii
Mein Gedanke wäre hier noch, einen Rückzugsort für die Ponys zu schaffen, wo sie sich in einen separaten Bereich zurückziehen können falls der Grosse mal zu aufdringlich wird. Also eine Ecke, wo sie "untendurch" schlüpfen können..wenn man versteht was ich meine.

eher umgekehrt: eine Ecke, wo die Ponies nicht mitfressen können, also eine Fresskiste.
Wenn Pensionär, dann nur, wenn die Kollegin eine sehr gute Freundin ist, deren Verhalten rund um Pferd und Stall du sehr gut kennst. Und ich würde die Boxe so bauen, dass man sie allenfalls auch öffnen kann, damit die ganze Fläche als Laufstall zur Verfügung steht (also ohne tote Ecken). Und die Winterweide würde ich als Paddocktrail anlegen; du hast mindestens 2 Pönels, die sehr bald nicht mehr viel Gras vertragen werden...
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

DespiertaXX
Starting Member



14 Beiträge

Erstellt  am: 17.07.2021 :  13:33:17 Uhr  Profil anzeigen Sende DespiertaXX eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich habe meine beiden Pferde zusammen in einer etwa 30m2 grossen Auslaufbox mit ca. 100m2 Sand-Auslauf. Ich bin jedoch der Meinung, dass man nur Pferde zusammen halten sollte wenn sie sich wirklich gut verstehen, sonst sind sie gestresst. Sie bekommen 5x täglich Heu durch den Futterautomaten, da sie mit ad libitum Fütterung zu dick werden. Morgens nehme ich nur die Bollen und gebe eine Portion Stroh zum Knabbern, abends wird dann gründlich gemistet, nochmals Stroh gegeben, den Automaten aufgefüllt und Mineralfutter gegeben. Die Weide ist etwa 1'800m2. Wasser bekommen sie aus einer Tränke mit Schwimmerventil. Zeitlich bin ich durch den Automaten sehr flexibel, kann also am Wochenende auch ausschlafen. Ich bin mit diesem System sehr zufrieden.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Fribipower2003
Average Member



780 Beiträge

Erstellt  am: 20.07.2021 :  09:22:27 Uhr  Profil anzeigen Sende Fribipower2003 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Gebe Lusi Recht. Mir wär das auch viel zu klein.

Der Zeitaufwand ist davon abhängig, wie "schweinisch" deine Hoppels sind. Meine beiden haben jeweils NUR in der Box geschissen und da war dann morgens und abends komplett Ausräumen angesagt. Ich hatte eine Art Tierwohl als Einstreu. Für 2 Pferde inkl. Heu und Wasser auffüllen war bei mir 1 Stunde manchmal recht knapp.

Bei den geplanten Grössen der Weidefläche wird nur 1x pro Woche abbollen nicht gehen. 2 Pferde und 2 Ponys kacken innerhalb einer Woche doch extrem viel. Da würde ich dann jeden Abend noch Zeit dazu rechnen, um die Weide abzusammeln.

Und 600 Franken ohne irgendwelche Infrastruktur? Wirst niemanden finden, der das zahlt. Da würde ich lieber jemanden suchen, der etwas günstiger steht, dafür dann mithilft.

Zu ehrlich, um beliebt zu sein.

Bearbeitet von: Fribipower2003 am: 20.07.2021 09:28:30 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Annii
New Member



66 Beiträge

Erstellt  am: 21.07.2021 :  10:50:08 Uhr  Profil anzeigen Sende Annii eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ihr lieben - ich danke euch allen für eure Einschätzungen!
Werde mir das ganze am Wochenende nochmals anschauen und mit einer lieben Freundin anschauen die vorbeikommt (gelernte Bereiterin). Dann kommen bestimmt nochmals Anregungen, über die ich sehr dankbar bin!

Möchte es ja richtig machen :)

Berichte dann hier weiter über das Projekt

KLUG WAR'S NICHT - ABER GEIL!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
Zurück
  1  2
 
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,34 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000