www.gta-bodensysteme.ch
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Verschiedenes
 Haftung bei Reitunfall
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Zurück
  1  2
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema

Ebony
Advanced Member



8939 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2021 :  12:31:45 Uhr  Profil anzeigen Sende Ebony eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Schliesse mich den Vorredner an. Und das mit dem Fragebogen kenn ich und bei mir war das ca. 1996 als ich einen solchen Fragebogen hätte ausfüllen sollen (meine RB hatte eine Kollegin auf mein Pferd gesetzt und die viel dann runter und hat sich das Handgelenk verletzt).
Ich habe dann die Versicherung angerufen und ihr gesagt das ich die Person nicht kenne und sie sich auch nicht hätte auf mein Pferd setzten dürfen. Danach hab ich nie mehr was gehört.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Babbls
Average Member



551 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2021 :  13:52:15 Uhr  Profil anzeigen Sende Babbls eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Lusi

Man ist grundsätzlich nicht berufstätig, wenn man das UVG über die KK versichert... Sonst würde man es ja nicht machen.


Nicht ganz korrekt, man kann als Selbstständiger auch die Unfalldeckung in der KK einschliessen, statt sich über eine separate Unfallversicherung zu decken (sicher nicht immer die sinnvollste Lösung) Und die Franchise ist für Krankheit sowie Unfall gewählt, muss man sich dann immer überlegen.

Es gibt aber Versicherer, die eine Deckung anbieten, wo ein Pauschalbetrag im Falle eines Spitalaufenthalts über Nacht ausbezahlt wird (womit man sich für die Franchise absichern kann, eine Franchisen-Versicherung anzubieten ist für die Versicherung nicht erlaubt, darum Pauschalbetrag).

<3 Goldpony <3

Bearbeitet von: Babbls am: 10.05.2021 13:55:36 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24090 Beiträge

Erstellt  am: 10.05.2021 :  14:38:17 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Von Selbständigkeit ging ich bei Condor nicht aus.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

TraugottPatrick
Starting Member



2 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2021 :  05:50:45 Uhr  Profil anzeigen Sende TraugottPatrick eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Lusi

Von Selbständigkeit ging ich bei Condor nicht aus.


Man ist grundsätzlich nicht berufstätig, wenn man das UVG über die KK versichert... Sonst würde man es ja nicht machen.

Lizenzierte und legale Spiele https://www.espace-prevention.ch/ mit Geldabhebung dürfen von Besuchern der Institution, die achtzehn Jahre alt sind, gestartet werden. Dieses Kriterium wird von den Spezialisten der Spezialdienste der Website überprüft, wenn sie Kopien der Dokumente anfordern. Wenn die Daten nicht mit den bei der Registrierung eingegebenen Informationen übereinstimmen, wird das Profil gesperrt und das Geld auf dem Konto geht einfach verloren.

Bearbeitet von: TraugottPatrick am: 21.05.2021 05:38:31 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

upstream
Senior Member



1343 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2021 :  11:18:32 Uhr  Profil anzeigen Sende upstream eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: TraugottPatrick

Man ist grundsätzlich nicht berufstätig, wenn man das UVG über die KK versichert... Sonst würde man es ja nicht machen.



Hasst du ne Ahnung wie viele doppelt versichert sind und wie viele KEINE Ahnung von ihrer Versicherung haben! Arbeit in der Notaufnahme und sehe das jeden Tag, dass die Leute keinen Plan über ihre Versicherung haben.

Und auch ein vermeintlicher Unfall, muss gemäss UVG nicht zwingend als Unfall laufen. Die Definition gem. UVG lautet nämlich: Unfall ist die plötzliche, nicht beabsichtigte schädigende Einwirkung eines ungewöhnlichen äusseren Faktors auf den menschlichen Körper, die eine Beeinträchtigung der körperlichen, geistigen oder psychischen Gesundheit oder den Tod zur Folge hat (Art. 4 ATSG) - Es müssen ALLE 5 Begriffe erfüllt sein: plötzlich, nicht beabsichtigt, schädigend, ungewöhnlich und äusserlicher Faktor.

Der Klassiker ist das Hebetrauma (Hexenschuss), bei einem Bauarbeiter der z.B. täglich viel hebt und sich während der Arbeit ein Hebetrauma holt, ist das kein Unfall (ist keine ungewöhnliche Tätigkeit) ... Stürzt er aber während er etwas hebt und wird durch den Sturz das Hebetrauma verursacht, gilt es als Unfall. Das gleiche kann auch beim Reiten sein, da gibt es auch Fälle, die nicht als Unfall gem. UVG laufen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24090 Beiträge

Erstellt  am: 21.05.2021 :  07:02:55 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Es war nicht die Frage der Doppelversicherung.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
Zurück
  1  2
 
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,32 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000