www.gta-bodensysteme.ch
Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Gesundheit
 PSSM2
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Zurück
  1  2  3
Vorwärts
Autor  Thema Nächstes Thema

Garpür
Advanced Member



2827 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2021 :  12:53:42 Uhr  Profil anzeigen Sende Garpür eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Habe gestern meinen Test für PSSM2 abgeschickt.
Ich sehe die Problematik des Tests und dass dies etwas eine Modediagnose ist. Trotzdem würde es mir bei meinem Pferd wahnsinnig viel erklären und mir bei egal welcher Art von Resultat weiterhelfen.

Viele der Symptome können einfach auch auf die gängige Haltung und Fütterung zurückzuführen sein. Das muss nicht zwingend ein Symptom sein. Ausserdem werden irrsinnige Sachen zum Teil als "Therapie" vermarktet- Futterzusätze in wohl toxischen Mass. ABER es scheint eben auch eine sehr wahre Komponente zu haben und die 6 variants, welche dieser PSSM2 Test abdeckt können wohl in Zusammenhang damit stehen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

MissPegasus
Senior Member



1047 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2021 :  13:20:12 Uhr  Profil anzeigen Sende MissPegasus eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
eine Bekannte hat sich letztes Jahr als angehende Tierärztin ausführlich darüber informiert und sehr viele Studien gelesen. Ihr persönliches Fazit war, dass die Diagnose irgendwie sinnvoll ist, weil dadurch Anpassungen vorgenommen werden, die dem Pferd helfen. Sie empfand es aber definitiv als Modediagnose und ob dieses Wirrwarr an Symptomen wirklich im Zusammenhang mit diesen Gentests steht ist wohl eher unsicher.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Diala
Advanced Member



2609 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2021 :  18:31:44 Uhr  Profil anzeigen Sende Diala eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
das ist IMO keine Modediagnose, sondern etwas, was man erst seit kurzen diagnostizieren kann. Schaut euch bei den diversen Artikeln im www die Jahrgänge der Literaturangaben an. Nur RER ist schon lange definiert.
Ich erkenne da aber recht viele Schulpferde und abgetakelte Sportpferde in Privatbesitz wieder, die ihre Karriere im Schulstall oder als ewig kränkelnde Freizeitpferde beenden mussten - steif, lang, mager, abgelöscht... ich könnte Dutzende von Namen aufzählen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1751 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2021 :  10:38:23 Uhr  Profil anzeigen Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Garpür


Ich sehe die Problematik des Tests und dass dies etwas eine Modediagnose ist. Trotzdem würde es mir bei meinem Pferd wahnsinnig viel erklären und mir bei egal welcher Art von Resultat weiterhelfen.


Ich bin in diesen Dingen ja auch immer sehr vorsichtig. Haltung und Fütterung war über all die Jahre nicht schlecht. Tagsüber Gruppenhaltung, nachts Einzelbox, später Offenstall. Gefüttert wurde er immer sehr karg, keine Getreidemüsli mit Melasse etc. oder Kraftfutter, nur getreidefreie Sachen und davon auch nur eine handvoll, um Mineralfutter oder Zusätze kurweise zu verstecken. Wenn Du Dich 8 Jahre lang mit einem Pony rumschlägst, Therapien aller Art machst, Ausrüstung optimierst, Ernährung und Haltung optimierst, im Training nicht vorwärts kommst und die Ausbildner auch nicht und es dem Pony, vorallem im Winter nicht gut geht, dann bist Du froh, wenn Du ENDLICH eine Erklärung hast und nicht nur der dumme Pferdehalter bist, der keine konsequente Führung beim Pony hat und das Pony halt nur stur, eigenwillig und frech/dominant ist, dem man halt mal den Meister zeigen muss.
Problem ist bei mir jetzt nur, dass ich es etwas spät herausgefunden habe, insbesondere PSSM2, sonst hätte ich vorallem mit Fütterung (vorallem Aminosäuren/Proteinzugabe) noch besser gegensteuern können.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Garpür
Advanced Member



2827 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2021 :  12:42:17 Uhr  Profil anzeigen Sende Garpür eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ja, PSSM2 und die verschiedenen Formen davon gibt es schon lange. Das ist mir klar.
Ich meine mit "Modediagnose" mehr, dass heute "jedes" (überspitzt gesagt) lahme, verspannte Pferd PSSM2 hat. Was auch einfach an der weit verbreiteteten grottenschlechten Haltung (sorry, mit 23h in der Box wäre ich auch lahm und verspannt), schlechten Reiterei und schlechter Fütterung zu tun haben könnte. Darum ist es ja so schwer, die variants herauszufinden und darum gib es mehrere Studien welchen keinen signifikanten Zusammenhang zwischen den variants und dem Resultat der Muskelbiopsie finden.
Grundsätzlich glaube ich, dass viele Punkte, welche bei PSSM2 optimiert werden grundsätzlich fast allen Pferden positiv helfen würden.

Mir geht es ähnlich wie marmay. Viele Bausteine, welcheh plötzlich Sinn machen würden.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1751 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2021 :  13:51:32 Uhr  Profil anzeigen Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Garpür

Ja, PSSM2 und die verschiedenen Formen davon gibt es schon lange. Das ist mir klar.
Ich meine mit "Modediagnose" mehr, dass heute "jedes" (überspitzt gesagt) lahme, verspannte Pferd PSSM2 hat. Was auch einfach an der weit verbreiteteten grottenschlechten Haltung (sorry, mit 23h in der Box wäre ich auch lahm und verspannt), schlechten Reiterei und schlechter Fütterung zu tun haben könnte. Darum ist es ja so schwer, die variants herauszufinden und darum gib es mehrere Studien welchen keinen signifikanten Zusammenhang zwischen den variants und dem Resultat der Muskelbiopsie finden.
Grundsätzlich glaube ich, dass viele Punkte, welche bei PSSM2 optimiert werden grundsätzlich fast allen Pferden positiv helfen würden.


Ja, so gesehen hast Du natürlich vollkommen recht! Dann werden die meist auch noch mit viel Kraftfutter und irgendwelchen Müslis vollgestopft. Und anstatt sich Gedanken über Haltung, Fütterung und Training zu machen, ist PSSM dann eine willkommene Ausrede.

Ich sehe ja auch viele Pferde unterwegs und da tun mir einige schon sehr leid! Viele Pferde leiden still und es wird nicht wahrgenommen. Bei meinem Pony kann man nicht anders als es wahrzunehmen, der zeigt das klar und deutlich. Aber nicht zu verwechseln mit dem Ponycharakter.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

souhaila
Junior Member



109 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2021 :  21:52:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche souhaila's Homepage Sende souhaila eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Das Problem an den PSSM2 Tests ist halt, dass sie nicht validiert sind, aber patentiert und sich deshalb die Feinheiten der Methodik wunderbar unter dem Deckmäntelchen der Geheimhaltung verstecken ... Mit anderen Worten: niemand weiss genau wie dort getestet wird. Es scheint aber so zu sein, dass die Ergebnisse von Muskelbiopsien eher gemäss einer Zufallswahrscheinlichkeit mit den Testergebnissen korrelieren. Mit anderen Worten: die Erkrankung gibt es sicher. Wie oft sei mal dahingestellt und den Gentest würde ich mir sparen. Für mich ist es eine Modediagnose. Wie gesagt nicht, weil es sie nicht gibt, sondern weil sie im Moment in aller Munde ist und für alle möglichen Symptome und Verhaltensauffälligkeiten herhalten muss. Selbst dann wenn diese nicht in die sowieso schon sehr unspezifische und weit gefasste Liste oben hineinpassen. Dabei sind es oft halt doch nur die Haltung, der Umgang, das reiterliche Können oder eben auch ganz banale Dinge wie sehr geringgradige Lahmheiten, die der Laie nicht bemerkt oder das allgegenwärtige Übergewicht der ach so toll gehaltenen Pferdchen mit ständigem Zugang zur Weide und Heu rund um die Uhr

Bearbeitet von: souhaila am: 10.06.2021 21:54:44 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1751 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2021 :  23:29:19 Uhr  Profil anzeigen Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: souhaila



Kann Dir gern mein Pony für 1 Jahr leihen und schauen, ob Du immer noch der Meinung bist, es sei eine Modediagnose bei meinem Pony.

Ich bin es sooo leid, dies ständig zu hören von allen, die meinen, es so gut zu wissen von Stallbesis über Reitergspänli und auch noch Nichtreiter, nicht zu letzt auch noch von Therapeuten und Tierärzten.

Ich bin ja sooo doof und kann mein Pony überhaupt nicht einschätzen nach 8 Jahren. Sein Kopfschütteln ist auch nur eine Macke und dumme Angewohnheit, die er just immer im Winter oder nasskaltem Wetter hat und dann ist er auch noch genau dann empfindlich beim Putzen. Das ist aber nur, weil ich bei dem Wetter eben nicht die Führungsperson bin und ihm dann nicht den Meister zeigen kann. Bei besserem Wetter kann ichs, ist ja logo.
Und der Gaul müsste nur mal richtig geritten werden, dann würd das schon funktionieren. Nur hats bis jetzt keiner besser hingekriegt.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Garpür
Advanced Member



2827 Beiträge

Erstellt  am: 11.06.2021 :  09:41:32 Uhr  Profil anzeigen Sende Garpür eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
@souhaila

Ehrlich gesagt hat mich auch dein Pferd, die Verwandschaft unserer Pferde und die anderen Verwandten auf PSSM2 gebracht. Ich meld mich mit dem Resultat.

Soweit mir ist sind sie an der Validierung von 2 Variants (p8 und...?)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1751 Beiträge

Erstellt  am: 11.06.2021 :  10:27:50 Uhr  Profil anzeigen Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Garpür

@souhaila

Ehrlich gesagt hat mich auch dein Pferd, die Verwandschaft unserer Pferde und die anderen Verwandten auf PSSM2 gebracht. Ich meld mich mit dem Resultat.

Soweit mir ist sind sie an der Validierung von 2 Variants (p8 und...?)


K1 vermutlich
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

souhaila
Junior Member



109 Beiträge

Erstellt  am: 11.06.2021 :  20:12:20 Uhr  Profil anzeigen  Besuche souhaila's Homepage Sende souhaila eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich glaube ihr habt mich etwas falsch verstanden: ich sage nicht, dass es die Krankheit nicht gibt oder dass mein oder Eure Pferde das ganz bestimmt nicht haben. Und noch weniger behaupte ich, dass man Deinem Pferd Marmay nur mal zeigen muss "wo der Hammer hängt" ... Ich kenne nämlich weder Dich, noch Dein Pferd und es gibt vermutlich recht viele unerkannt vor sich hingärende gesundheitliche Probleme, die unseren Pferden den Spass an der Arbeit gründlich vergällen können. Ganz davon abgesehen, dass ich mich auch oft über Leute ärgere, die der Meinung sind, dass nur ein Pferd, dass alles mit sich machen lässt, ohne einmal seinen Unmut zu äussern, wenn's ihm zuviel wird, ein gut erzogenes Pferd ist ...
Aber: der Test korreliert nicht mit der Erkrankung!!! Es gibt Publikationen dazu (aus 2020 und 2021 ) , die zeigen, dass die getesteten Genvarianten bei seeehr vielen Pferden vorkommen, dass sie aber bei histopathologisch nachgewiesenermassen an PSSM erkrankten Pferden eben NICHT häufiger auftreten, als bei histopathologisch nachgewiesenermassen gesunden! Man kann damit also bestimmte Genvarianten nachweisen, aber kein PSSM. Da aber momentan sehr viel getestet wird findet man sehr viele angebliche PSSM-Pferde, die zumindest diese Krankheit nicht haben. Und an jedem positiv getesteten Pferd hängt ein Besitzer, der das Tier ja vermutlich aus einem Grund getestet hat und sich nun bestätigt fühlt. Und viele davon sehen dann in Foren oder auf Facebook Berichte oder Videos von Pferden, die ihrer Meinung nach bestimmt PSSM haben, weil ihr Pferd ja ähnliche Symptome gezeigt hat ... Nur die fortbildungsfaule Tierärzteschaft lebt natürlich noch im letzten Jahrhundert und hat es mal wieder nicht mitbekommen. Unbestritten, solche Tierärzte gibt es (obwohl Fortbildung Pflicht ist), aber auch bei denen, die einen Überblick über das haben, was an vorderster Front in der PSSM-Forschung läuft kenne ich nur solche, die dem Test nicht vertrauen und immer noch Biopsien nehmen.
Und diese Kombination aus "sehr viele Pferde haben es" ohne irgendeine wissenschaftliche Evidenz die dies unterstützt ist für mich eine Modediagnose schlecht hin.

Bearbeitet von: souhaila am: 11.06.2021 20:21:02 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Selly
Junior Member



376 Beiträge

Erstellt  am: 15.06.2021 :  07:21:47 Uhr  Profil anzeigen Sende Selly eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Key

Bitte nicht pauschalisieren. Es gibt schon Tierärzte die sich vielleicht nicht mit PSSM1/2 auskennen, aber trotzdem das Symptom Bild kennen und durchaus sich mit anderen Kollegan austauschen. Oder halt den Pferdebesitzer an jemanden verweisen.

Genau, ich hatte auch einen Tierarzt, der keinen Gen-Test machen wollte, seine Aussage: Das ist sicher kein PSSM. Tierarzt gewechselt, sofort Gen-Test gemacht und war PSSM1 positiv. Meine jetzigen Tierärzte sind gut informiert und bezüglich Fütterung habe ich Fütterungsberater (auf PSSM spezialisiert) bei der Hand. Somit gut abgedeckt :-)
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

MissPegasus
Senior Member



1047 Beiträge

Erstellt  am: 15.06.2021 :  07:32:38 Uhr  Profil anzeigen Sende MissPegasus eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: souhaila




Danke für den wertvollen Beitrag!

Bearbeitet von: MissPegasus am: 15.06.2021 07:38:12 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1751 Beiträge

Erstellt  am: 15.06.2021 :  12:05:14 Uhr  Profil anzeigen Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: souhaila
Und an jedem positiv getesteten Pferd hängt ein Besitzer, der das Tier ja vermutlich aus einem Grund getestet hat und sich nun bestätigt fühlt. Und viele davon sehen dann in Foren oder auf Facebook Berichte oder Videos von Pferden, die ihrer Meinung nach bestimmt PSSM haben, weil ihr Pferd ja ähnliche Symptome gezeigt hat ... Nur die fortbildungsfaule Tierärzteschaft lebt natürlich noch im letzten Jahrhundert und hat es mal wieder nicht mitbekommen. Unbestritten, solche Tierärzte gibt es (obwohl Fortbildung Pflicht ist), aber auch bei denen, die einen Überblick über das haben, was an vorderster Front in der PSSM-Forschung läuft kenne ich nur solche, die dem Test nicht vertrauen und immer noch Biopsien nehmen.
Und diese Kombination aus "sehr viele Pferde haben es" ohne irgendeine wissenschaftliche Evidenz die dies unterstützt ist für mich eine Modediagnose schlecht hin.


Es gibt auch PSSM1-Pferde, die symptomlos sind. Gibt es diesen Gendefekt in dem Fall auch nicht?
Ich stimme Dir zu, dass es sicher viele Fälle gibt, wo das Problem vielleicht nicht oder nicht allein im PSSM2 liegt. Wenn ich die Fälle im FB-Forum lese und den Erfahrungsaustausch dort, dann kann ich es einfach nicht als Modediagnose abtun. Die meisten in dem Forum haben einen langen Leidensweg hinter sich und es wurde nie eine Diagnose gestellt oder was gefunden.
Meistens hilft es schon enorm, wenn bei diesen Pferden das Futter umgestellt wurde, PSSM2-gerecht. Diese Pferde sind empfindlich auf Nässe und Kälte, weshalb im Winter auch viel mehr Probleme auftreten. Da frage ich mich halt manchmal auch, woran liegts denn mit den genau gleichen Haltungsbedingungen wie im Sommer, dass diese Pferde im Winter manchmal kaum reitbar sind?
Und wenns an der Reitweise, an der Ausbildung, am falschen Umgang liegt, warum kommen die Probleme dann gehäuft im Winter? Ist dann der Umgang nur im Winter falsch und im Sommer nicht?
Diese Pferde sind auch viel schwieriger zu trainieren, weil sie einfach vielfach von der Grundkonstitution eine viel höhere Muskelspannung haben. Ich war jeweils froh, meinen überhaupt vorwärts zu bringen, von gymnastizierender Arbeit waren wir da aber noch sehr weit entfernt! Ich war schon froh, wenn er die Runden im Schritt taktklar und in gleichmässigem Tempo absolviert hat und das war eine Heidenarbeit über Monate bis es soweit war. Ihn dann nach 2 - 3 Jahren überhaupt in einen "anständigen" Trab zu bringen, war teils möglich, aber eher selten. Von Galopp aufm Platz wollen wir schon gar nicht sprechen. Wenn man ihn mal überhaupt soweit bringen konnte mit enormem Energieaufwand, gabs ein paar Sprünge und dann losgebocke.
Und da sehe ich vorallem bei diesen Pferden das Problem! Sie LASSEN sich vielfach nicht trainieren und man kommt im Training nie vorwärts. Mit allen Therapien, Ausbildungen und Trainingsansätzen konnte man das nicht ändern. Und genau diese Problematik hat mich damals erstmals auf PSSM1 gebracht und letztes Jahr dann von der weiteren Symptomatik her auf PSSM2.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

souhaila
Junior Member



109 Beiträge

Erstellt  am: 15.06.2021 :  14:42:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche souhaila's Homepage Sende souhaila eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich bezog mich oben ausschliesslich auf den PSSM2-Test. Der Test auf PSSM1 ist valide und korreliert auch ganz klar mit der entsprechenden Symptomatik und der Histologie.
Die Trainingsproblematik kenne ich wobei ich mir da aber tatsächlich noch selbst die Schuld gebe, da ich einfach zu wenig Zeit habe - seit Jahren. Ich bin gespannt und hoffe, dass es besser wird, wenn ich mal dranbleiben kann mit dem Training. Man sollte aber auch immer bedenken, dass auch das Interieur sehr entscheidend ist für die Leistungsbereitschaft! Und auch das ist erblich. Bei meinem habe ich sehr den Eindruck, dass er einen Sinn in dem sehen muss was er da tut. Und Kringel im Sand zu ziehen findet er halt eher sinnbefreit . Und er ist halt gemütlich - vielleicht ist das krankhaft, vielleicht ist er aber auch einfach so ... Er schaute schon mit 8 Monaten verwundert seiner davonpreschenden Herde nach und schlappte dann gemütlich zu mir, um die Kamera zu bestaunen, mit der ich Actionfotos machen wollte . PSSM1 ist bei ihm übrigens ausgeschlossen (beide Eltern negativ getestet).
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

souhaila
Junior Member



109 Beiträge

Erstellt  am: 15.06.2021 :  14:49:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche souhaila's Homepage Sende souhaila eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Und noch wegen der Wetterfühligkeit: die gibt’s bei allen Formen der Arthrose und bei ganz gewöhnlichen Muskelverspannungen. Da kann also auch sehr gut ein orthopädisches Problem dahinterstecken (ganz generell, ich weiss ja nicht, was ihr schon abgeklärt habt und PSSM1 ist natürlich auch ein guter Grund). Und dass Pferde im Winter kerniger sind als im Hochsommer ist auch nicht ungewöhnlich. Sie sind im Sommer auch meist auf der Weide, haben dadurch eh schon mehr Bewegung und sind psychisch ausgeglichener und auch Pferde finden schweisstreibendes Wetter anstrengender.

Bearbeitet von: souhaila am: 15.06.2021 14:52:07 Uhr
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1751 Beiträge

Erstellt  am: 15.06.2021 :  15:40:00 Uhr  Profil anzeigen Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: souhaila

Und noch wegen der Wetterfühligkeit: die gibt’s bei allen Formen der Arthrose und bei ganz gewöhnlichen Muskelverspannungen. Da kann also auch sehr gut ein orthopädisches Problem dahinterstecken (ganz generell, ich weiss ja nicht, was ihr schon abgeklärt habt und PSSM1 ist natürlich auch ein guter Grund). Und dass Pferde im Winter kerniger sind als im Hochsommer ist auch nicht ungewöhnlich. Sie sind im Sommer auch meist auf der Weide, haben dadurch eh schon mehr Bewegung und sind psychisch ausgeglichener und auch Pferde finden schweisstreibendes Wetter anstrengender.


Meiner ist nicht kerniger im Winter, im Gegenteil. Und Empfindlichkeiten beim Putzen, Headshaking etc. haben wohl eher weniger mit Arthrose zu tun. Oder hat er nur im Winter Arthrose und Muskelverspannungen? Zumindest war das bis vor 2 Jahren noch so, seither wurde es grundsätzlich schlimmer. Meinem gehts im Sommer viel besser, vorallem wenn die Weiden offen sind. Dann ist er viel beweglicher, motivierter.

Aber man kann es auf die eine oder andere Weise "schön" reden.
Meiner ist nicht mein erstes Pferd und ich habe schon div. Freunden geholfen mit ihren Pferden, habe ja selber auch Therapieausbildungen und Hufpflege gemacht und so schon viele Pferde kennengelernt. Von daher kann ich es schon einschätzen, ob es "normal" ist oder eher nicht. Ich kann bei meinem auch sehr gut einschätzen, ob er einfach so ist vom Charakter her oder eben nicht. Er ist ein total lieber, gemütlicher Kerl, wenns ihm gut geht. Nix von bösartig oder so, nur büffelig. Aber wehe, es geht ihm nicht gut!

Ich schätze, hätte ich früher von PSSM2 gewusst, hätte ich ihn besser unterstützen können mit der Fütterung und dann hätts ev. auch mit dem Muskel- und Konditionsaufbau geklappt.
Klar, wenn mans einfach negieren will, weil der Test nicht validiert ist, die Erfahrungen von vielen, vielen Pferdebesitzern aber eine andere Sprache sprechen, dann kann man das tun. Auf der anderen Seite vergibt man sich aber vielleicht die Chance, dem eigenen Pferd zu helfen.
Hab mir auch immer eingeredet, es liegt nur an mir und alle anderen haben das auch getan. Aber irgendwann musste ich erkennen, dass es eben nicht nur an mir liegt und auch nicht sein Charakter einfach so ist.
Ich mein, mit der Annahme, dass er auch noch PSSM2 hat, wurde mein Leben ja nicht leichter! Sondern eher noch schwieriger und kostenintensiver! Ich muss mir noch mehr überlegen, wie geh ich mit ihm um, wie füttere ich ihn, wie soll ich ihn trainieren?
Ich wollte immer ein robustes Pony, das ich nicht zu betüdeln brauche, kein extra Futter braucht, sondern eben karg gefüttert und robust gehalten wird. Nun muss ich anfangen umzudenken und wohl im Winter oder bei nasskaltem Wetter decken, obwohl mir das zutiefst widerstrebt.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

stern
Starting Member



28 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2021 :  06:47:21 Uhr  Profil anzeigen  Besuche stern's Homepage Sende stern eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Wird der PSSM 2 Test auch über die Haare gemacht?

http://www.kinani.ch
Tierkinesiologie-Tiertherapie- Craniosacraltherapie
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

marmay
Senior Member



1751 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2021 :  09:18:12 Uhr  Profil anzeigen Sende marmay eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: stern

Wird der PSSM 2 Test auch über die Haare gemacht?


Ja, über Mähnen- oder Schweifhaare mit Wurzel.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

blu2008
Junior Member



233 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2021 :  09:55:42 Uhr  Profil anzeigen Sende blu2008 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Souhaila, danke schön für deine sachlichen, ausgewogenen und inhaltlich fundierten Beiträge. Ich finde sie immer sehr informativ und lese sie deshalb sogar, selbst wenn mich ein Thema gar nicht betrifft.

Lorbeerkränzchen dafür für dich

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
Zurück
  1  2  3
 
Vorwärts
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,58 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000