Reitkalender Forum
Forum ohne Frames | Reitkalender | Forum Startseite | Profil | Registrieren | Neue Beiträge | Aktuelle Umfragen | Mitglieder | Private Nachrichten | Suchen | FAQ
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Pferdige Foren
 Pferdefütterung
 Muskelabbau beim Fribi - was füttern?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Zurück
  1  2
Autor  Thema Nächstes Thema

Lúthien
Advanced Member



7093 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2021 :  11:20:28 Uhr  Profil anzeigen Sende Lúthien eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Meine Bub ist gerade in die Ausbildung gegangen. Dort wird dann ein grosses Blutbild gemacht, damit entsprechend die Ernährung eingestellt werden kann. Ich bin grundsätzlich eine Heu- und Mineralfütterin. Da er aber zu einer Rasse gehört, die bei uns Boden- und Heubedingt oft einen Mangel haben, möchte ich dies künftig auch jährlich entsprechend seinem Blutbild anpassen lassen.

Mein damaliger Fribi war mit 4 auch einmal total schlapp. Nach einem Blutbild musste ich ihm Zink, Selen und ein Muskelpulver verabreichen. Ich würde nie einfach drauflosfüttern, sondern wirklich ein Blutbild machen lassen.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Mosac
Junior Member



206 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2021 :  11:54:57 Uhr  Profil anzeigen Sende Mosac eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Könnte ein Proteinmangel auch anhand eines Blutbildes festgestellt werden? Wohl eher nicht oder? Aber die Mineralien lasse ich auf jeden Fall checken. Mir ist tatsächlich auch nicht wohl dabei, einfach drauflos zu füttern.

Mir geht es nicht darum, dass mein Pferd jetzt vor allem Muskeln aufbauen soll. Dafür trainieren wir auch nicht gezielt oder so. Mir ist nur die Veränderung des Status Quo aufgefallen. Zuerst sah ich das sogar nur positiv, weil er eben auch etwas dick war. Aber das „Einfallen“ macht mir eben etwas Sorgen. Er sah übrigens mit 3 schon sehr „fertig“ aus und wird im Alter häufig überschätzt. Er war bis 3 Hengst, vielleicht deswegen...

Er ist in der Rangordnung ganz unten und wird schon zwischendurch von seinem Fressplatz vertrieben. Es hat aber grundsätzlich genügend Fressplätze. Die Herde ist aber nicht immer gleich harmonisch und wenn „die Grossen“ häufig Platz wechseln, ist‘s für die „Kleinen“ schon manchmal etwas stressig. Und dann gibt‘s noch die „Halbstarken“, die meinen Wallach manchmal gezielt ein wenig umherscheuchen. Die meiste Zeit sehe ich ihn aber friedlich fressen, wenn er will. Er sondert sich auch häufig mit einem oder zwei anderen ab und frisst dann mit denen alleine an einer Raufe.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

BC
Senior Member



1389 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2021 :  13:16:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche BC's Homepage Sende BC eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Der Glaube, dass Pferde einfach nur Gras bzw. Heu brauchen ist leider so stark verbreitet. Auch die Ansage, dass ein Junger nichts braucht und später der Alte sicher ist verbreitet.


Meine Therapeutin erklärte aus Erfahrung, dass spätestens ab dem 8. Altersjahr das Depot an Mineralien aufgebraucht ist und ab dann Symptome sichtbar werden. Und da nicht jedes Lebewesen mit dem gleich grossen Depot auf die Welt gekommen ist, gehts bei einigen weniger lang.

Zusätzlich kommt der Ihrglaube, dass jedes Mineralfutter seinen Zweck erfüllt. Leider gibt es viel Futter, dass nur für das menschliche Auge entworfen wurde - inhaltlich ist die Zusammensetzung nicht aufeinander abgestummen - oder aber was in grösseren Potenzen drin sein sollte ist im geringen Anteil drin.

Bald 7 Jahre füttere ich Reovit und dort bleibe ich. Die Beratung ist unsagbar toll. Mit Kathrin Allemann an unserer Seite gibts nichts besseres.


Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Chrigi77
Senior Member



1067 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2021 :  13:39:58 Uhr  Profil anzeigen Sende Chrigi77 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass die Austestung der Futtermittel mittels Bioresonanz das richtige ist für uns. Jetzt macht das Pferdecrack.ch (Stephanie Hostettler), sie hat das übernommen von Colorado hier aus dem Forum.

Meine früher immer etwas kränkliche Fribi-Stute ist seitdem gesund und hat ein schönes Fell.

Einmal hat es bei ihr auch viele Protein-Produkte angezeigt, das war, als sie nur sehr begrenzten Weidegang hatte. Ich war sehr erstaunt, dachte ich doch, dass ein Fribi durch seine Leichtfuttrigkeit dies nicht benötigt. Ob sie zu dieser Zeit schlapp war, kann ich aber nicht mehr sagen, das ist jetzt doch schon ein weilchen her.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Lusi
Advanced Member



24198 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2021 :  14:35:59 Uhr  Profil anzeigen Sende Lusi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke Jac
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Moppi
Senior Member



1626 Beiträge

Erstellt  am: 17.12.2021 :  23:00:25 Uhr  Profil anzeigen Sende Moppi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Ich sehe das auch so wie Jacq68 (ohne ein Foto von Deinem Pferd gesehen zu haben, was hilfreich wäre). Mit vier Jahren dürfen sie auch schlaksig aussehen bzw. ihren Körperbau verändern, wie Menschen-Teenager.
Ich wäre sehr froh, wenn mein Pferd mal im Winter abnehmen würde. Denn das wäre eigentlich natürlich und sehr gut für den Stoffwechsel. Aber mein Fribi ist der einzige bei uns im Offenstall, der auch im Winter kein Gramm verliert.
Dazu kommt noch, dass wir uns an die Optik von dicken Pferden (Hunden, Katzen, Menschen,...) gewöhnt haben und teilweise Übergewicht als normal ansehen. Normalgewichtige Individuen werden dann gerne mal als mager und eingefallen bezeichnet, obwohl sie das nicht sind.
Dass er rasch müde wird, kann körperliche Ursachen haben oder es ist psychisch bedingt und er braucht mal etwas weniger Training.
Ich selbst füttere immer Mineralfutter und wechsel das auch ab und zu mal, damit es ausgewogener ist. Ansonsten lebt mein Pferd von Heu und Gras.

Ein gutes Pferd hat keine Farbe. Ein sehr gutes Pferd ist braun.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Jacq68
Junior Member



109 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2021 :  09:44:07 Uhr  Profil anzeigen Sende Jacq68 eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Noch was zu "müde" - meine FM-Stute ermüdete unter dem Sattel (im Gelände) noch weit jenseits der 4 Jahre ziemlich rasch, d.h. man merkte, dass sie nicht mehr tragen mochte (auf die VH fallen, zackeln, Kopf-Hals sehr tief ausstrecken). Ich bin dann jeweils abgestiegen. Ok sie war aufgrund ihrer Überbeweglichkeit nicht einfach zu reiten, ich habe damals einiges lernen müssen. Ich wurde damals von Leuten mit älteren/unkomplizierteren Pferden oft schräg angeschaut, wenn ich nach 45 min abstieg, aber ich mochte halt nicht auf einen Pferd rumgurken, das mich offensichtlich nicht mehr in einer guten Haltung tragen kann. Das ganze hat sich dann mit fortschreitender Ausbildung meiner- und ihrerseits gegeben.

Auch wenn es ein Fribi ist, die ja gerne als "frühreif" vermarktet werden, und auch wenn er schon "fertig" aussieht - ein 4jähriges Pferd ist immer noch sehr jung und absolut unfertig.

Ich würde sicherstellen, dass er so viel fressen kann, wie er mag, ggf. würde auch eine Abtrennung über Nacht Sinn machen, falls das geht. Wurde bei uns im Stall verschiedentlich gemacht mit Pferden (junge oder alte), die mit der normalen Fütterung im Winter zu dünn wurden.

Vielleicht auch mal das Heu anschauen, da gibt es ja auch Unterschiede, aber damit kenne ich mich zu wenig aus.

Ggf. kannst du ihn auch eindecken, dann verbraucht er etwas weniger Energie zum Heizen.

Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Moppi
Senior Member



1626 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2021 :  13:00:46 Uhr  Profil anzeigen Sende Moppi eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Dazu kommt noch, dass bei einem Vierjährigen der Zahnwechsel noch nicht durch ist und ihm auch noch diverse andere körperliche Veränderungen, die mit Wachstum und Entwicklung zusammenhängen, zu schaffen machen können.
Wenn im Blutbild und auch sonst medizinisch nichts festzustellen ist, würde ich ihm Zeit geben und vielleicht in der nächsten Zeit etwas kürzer treten.

Ein gutes Pferd hat keine Farbe. Ein sehr gutes Pferd ist braun.
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite

Mosac
Junior Member



206 Beiträge

Erstellt  am: 18.12.2021 :  22:34:09 Uhr  Profil anzeigen Sende Mosac eine Private Nachricht  Antwort mit Zitat
Danke euch allen für die diversen guten Gedankenanstösse. Es gibt wirklich tausend Möglichkeiten und ich denke, ein Check beim TA steht nun zuvorderst auf der To Do Liste.

Dass er noch jung ist, schnell ermüdet, noch wächst und zahnt, das ist mir alles bewusst und dem trage ich auch Rechnung. Mir geht es nur um seine Gesundheit, nicht um Leistung.

Ihr habt mir sehr geholfen, meine Beobachtungen etwas besser einzuordnen. Danke!
Diesen Beitrag melden Zum Anfang der Seite
Zurück
  1  2
 
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Reitkalender Forum © Reitkalender Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0,09 Sek. erstellt. Snitz Forums 2000